Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Diese Filmseite ist möglicherweise veraltet und muss überarbeitet werden.

Catch The Arachno - Fang die Spinne

Genre: Komödie

Produktion: FF Films / SoeinSchmarn Productions
Drehort: Siegen
Produktionsjahr: 2006
Dauer: 12 min
Sprache: deutsch
Empfohlen*: ab 12 Jahren
Website: http://www.ff-films.de
Eingestellt von: Flori

Inhalt

Nur mal zur Info nebebei: Es gab nie eine Spinne. Meine Mutter kam während meiner Radiosendung ins Zimmer und meinte es wäre eine unter mein Bett gelaufen. Daraus entstand die Idee nach meiner Radiosendung nach dieser Spinne zu suchen. Ich war nervös durch die Informationen über Hausspinnen, die ich mir zuvor im Internet durchgelesen hatte.

Hintergrund

"Die Tegenaria Giganthea gehört zu den Spinnenarten, deren Beißorgane in der Lage sind, die menschliche Haut zu durchdringen. Hinzu kommt, daß sie durchaus aggressiv reagieren kann, besonders, wenn sie sich in die Enge gedrängt fühlt. Außerdem ist sie an einen schnellen Angriff gewöhnt, da ihr Netz nicht klebt. Befindet sich Beute darin, muß die Spinne schnell zubeißen bevor diese wieder entkommen kann. Trotz ihrer 8 Augen, die in zwei Reihen angeordnet sind, sieht sie nicht besonders gut. Man sollte ihr also nicht unbedacht zu nahe kommen, da ihre Attacke so schnell sein kann, daß man keine Zeit hat, zu reagieren. Tröstlicherweise gehen Spinnen mit ihrem Gift (jede Spinne ist giftig) eher sparsam um, da es sie Zeit und Energie kostet, wieder neues Gift zu produzieren. Die Tegenarias können auch zubeißen, ohne Gift zu injizieren, was sie bei Objekten von der Größe eines Menschen meistens tun (außer sie sind eingeklemmt), da wir für sie als Beutetiere beim besten Willen nicht in Frage kommen. Solche "Warnangriffe" sind in Europa wohl auch bekannt. Sie sollen zwar ziehmlich schmerzhaft sein (ähnlich einem Wespenstich), aber keine bleibenden Schäden hinterlassen. Sollte die Giganthea beim Biß trotzdem Gift injizieren, ist es zum Glück für den Menschen nicht weiter gefährlich, im Gegensatz zum Gift der verwandten Tegenaria Agrestis."

Credits

Florian Müller
James The Spider




Direktlink zu dieser Filmseite: http://www.achsensprung.net/index.php?movie=624
3819 Besucher, Einstellungsdatum: 20.06.2006 07:07, letzte Bearbeitung: 28.06.2006 00:35

Für den Inhalt dieser Seite, sowie die Inhalte zu denen von dieser Seite verlinkt wird, ist ausschließlich der angegebene Autor verantwortlich. Mit dem Einstellen der Filmseite hat er unsere Regeln akzeptiert und explizit bestätigt, dass er alleiniger Rechteinhaber aller verwendeten Komponenten ist. Weitere Informationen und rechtliche Hinweise finden Sie im Impressum.

*) Die Altersempfehlung spiegelt die persönliche Meinung des Einstellers wider. Grundsätzlich sind in Deutschland alle durch die FSK ungeprüften Werke ohne Jugendfreigabe.

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »