Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu The Great Fratelli (Film)

« Zurück zur Filmseite
64 Kommentare (davon 42 mit Bewertung)
Durchschnittsbewertung: 9.31 Punkte
Bisher keine Bewertung von Dir.
Kommentar / Bewertung abgeben

 Seite 1 2 3 4 5 6 7

Zum Seitenende springen
andirosko
ehem. User
20.12.2007 23:37
Kommentare: 28
Forenbeiträge: 12

Bewertung:
10 / 10 Punkte
sehr interessant

ich finde das Werk sehr interessant und hätte von der Sory gern mehr gesehen. Die Machart ist auch sehr überzeugend, man sieht hier das Profis am Werk waren. Ich hab absulut nichts auszusetzen und würde mir gern den Film dazu wünschen.
Wie soll ich das nun bewerten? Normalerweise sind das 10 Punkte die ich wohl auch geben werde. Aber wie schon gesagt das ist eine Profiarbeit.
Kann mann den eine Film dazu erwarten?

Gruß Andirosko
Anzeige
24.11.2017 10:24



Ihre Werbung hier?
kickit
User
21.12.2007 01:18
Kommentare: 728
Forenbeiträge: 550

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Man sieht schon deutliche Abhebungen zu anderen A.-Filmen hier... Sieht alles klasse aus.
Was ich aber finde: Für ein Intro wäre mir das lang. Letztlich sieht man als Intro gegen eine Wand, die ist zwar belebt voller Eindrücke, aber die einzelnen Einstellungen sind zu lang (für mich). ZB die Seiltänzerin und der Feuerkünstler habe ich noch sehr dominant im Gedächtnis. Für meinen Geschmack wären mehr Eindrücke, kürzer und verschiedener Art, etwas lebhafter noch besser. Zirkus ist lebt ja auch von den Abwechslungen....
Das einzige was ich sonst noch zu bemängeln habe ist die Schrift beim Abspann. Ich hätte den 1. Stil beibehalten.

Dann noch eine Frage: Welche Kamera habt ihr benutzt?

"!"
jens_K
User
21.12.2007 03:05
Kommentare: 87
Forenbeiträge: 29

Bewertung:
10 / 10 Punkte
Dachte mir eigentlich nur "wow - zu perfekt, um es zu bewerten ^^"
Fand es eigentlich nicht zu lang, wenn man sich vorstellt, dass noch ein 60min Film danach kommt.

Vor allem Bei der Seiltänzerin hat man sehr stark gemerkt, dass ihr gekeyt habt - hat anfangs sehr stark über dem Kopf geflackert.


Aber das trübt das Gesamtbild keinesfalls.
Nur wie gesagt - fast zu perfekt, um es hier zu präsentieren, aber das Thema hatten wir ja schon mal *g*
 jenskuerschner.de
 diehuetteimwald.de
Jay
Administrator
21.12.2007 09:41
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Keine Bewertung
vielen dank für die kommentare. ich hoffe es werden noch ein paar mehr

ich hab mir schon gedacht, dass der "vorwurf" kommt, es sei eine profiarbeit und sowas könnte man hier nicht zeigen. aber dazu folgendes:
ich will eh mehr solche werke hier sehen, und weniger samstagnachmittagsgefilme (spätestens wenn die neue community da ist und der name "amateur" nicht mehr als rechtfertigung für schlechte filme missbraucht werden kann) und andererseits haben wir nichts verwendet, was nicht von nicht-studenten auch hätte gestämmt werden können:
für den greenscreen waren wir im baumarkt und haben uns gipsbetonplatten grün gestrichen (damit uns der boden nicht abfackelt), die fotos für den hintergrund haben wir in einem zirkus gemacht, der zufällig in der stadt war, lampen kann man sich günstig leihen, wenn man nett fragt, ebenso die kamera (dafür haben wir nur 50 euro pro tag gezahlt), der kamerakran war marke eigenbau und der hauptdarsteller mein opa. dazu noch 5 motivierte leute die verschiedene fähigkeiten haben, und nichts steht einem guten film im wege, der am ende wie eine "profiarbeit" aussieht.
gut, wir hatten ein studio zur verfügung. aber wir haben auch rumtelefoniert, ob wir irgendwo eine halle bekommen könnten, damit wir unser gebasteltes zimmer länger stehen lassen können. letztendlich hat uns aber das studio nicht so viel gebracht, dass es ohne nicht gegangen wäre.
budget haben wir an der hochschule übrigens auch keines, alles was gekostet hat, mussten wir selber zahlen. das muss es einem halt wert sein. was geht, sieht man ja an LOOM's jenseits!



zu den konkreten punkten:
das teil hat an der ein oder anderen stelle seine längen, das stimmt schon, aber die find ich persönlich nicht so schlimm. vielmehr stören mich andere sachen, die wohl dem normalen zuschauer gar nicht auffallen. was das ist, verrate ich aber nicht
das keying sieht man leider, ja. das liegt eben an unseren begrenzten mitteln, und dass der greenscreen nicht so ausgeleuchtet war, wie er hätte sein müssen. es ging leider nicht besser.
schrift im abspann: stimmt, hätte ich auch anders gemacht. aber man ist halt in nem team von 5 leuten und da hat jeder seine ansicht.
als kamera haben wir eine Sony Z1E verwendet.

und nein, es wird keinen film dazu geben
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Dzaacky
User
22.12.2007 14:12
Kommentare: 9
Forenbeiträge: 1

Bewertung:
10 / 10 Punkte
Super Arbeit!
Mir hat das Intro sehr gefallen und ich finde nicht, dass es in irgenteiner Weise zu lang ist
(Man schaue sich hierbei nur einmal die Openings von den James Bond Filmen an).
Die Foto Wand hat mir besonders gefallen, man hat beim Seiltänzer zwar gemerkt, dass ihr gekeyt habt, aber ich finde, dass trübt den Gesammteindruck ganz und gar nicht.

Alles in allem ein sehr schöner Kurzfilm, der auf jeden Fall als Opening für einen darauf folgenden Spielfilm passen würde.
jens_K
User
22.12.2007 16:23
Kommentare: 87
Forenbeiträge: 29

Keine Bewertung
War kein Vorwurf - nur 'ne Feststellung ^^
Perfekt heißt ja nicht, dass es nicht hierher darf!!!!!!!!
Es ist mittlerweile nur schwer Abstufungen zwischen den Filmen zu treffen, da zwischen schlechten Filmen und z.B. dem Clip hier deutlich mehr, als 10 Punkte liegen!
 jenskuerschner.de
 diehuetteimwald.de
Anzeige
24.11.2017 10:24



Ihre Werbung hier?
hypernerd
User
22.12.2007 18:00
Kommentare: 14
Forenbeiträge: 18

Keine Bewertung
@Jay: Wobei man auch sagen muss, dass wir trotz allem sehr lange an dem Projekt gesessen sind und der Aufwand (Organisation, Produktion, Post-Workflow) recht hoch war. Da waren auch noch die ein oder anderen technischen Raffinessen im Spiel und natürlich auch hilfreiche Abnahmen vom Prof - das hat/kann/will nicht jeder.

Aber prinzipiell ist es sehr wohl möglich, aus wenig viel zu machen, da geb ich dir recht.
HetH
VIP
22.12.2007 20:05
Kommentare: 242
Forenbeiträge: 206

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Sehr geiles Teil und beruhigend das man noch immer einen leichten Touch von nicht perfekten erkennen kann, der dieses Teil hier durchaus im AFM rechtfertigt. Die VFX waren sehr überzeugend, die Kameraarbeit beeindruckend, der Darsteller sehr passend und die richtige Musik zur Untermalung. Ein großes stimmiges Gesamtbild das zeigt was machbar ist, wenn die Motivation vorhanden ist, sowie das nötige Wissen.

Freu tmich sehr das ihr dieses Schmuckstück bereits jetzt auch hier schon präsentiert und nicht erst damit wartet bis das AFM seinen Frühjahrsputz erlebt. Hoffe mehr solcher Sachen von euch in Zukunft, fand es sehr inspirierend.

Obligatorische Frage zur Schärfentiefe, alles in-kamera oder nachgeholfen? Fand ich sehr gut.
 www.hethfilms.de
Jay
Administrator
22.12.2007 20:48
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Keine Bewertung
@GASpedal:
jo, aber wenn man mal schaut was LOOM auf die beine gestellt hat. monatelange arbeit, großes team zusammengekratzt. bei sponsoren angeklopft und bekannte österreichische schauspieler ins boot geholt. und das einfach nur aus spaß an der sache. es GEHT wenn man will auch ohne unterstützung von "oben", "außen" oder wo auch immer.
und jürgen hat uns zwar input gegeben, aber wenns nach ihm gegangen wär, hätten wir eine komik-pointe und nicht dieses sinnlich-dramatische ende, was mir persönlich besser gefällt.
und das traurige nicken hat er uns auch gestohlen, das bereu ich immernoch

@heth:
die schärfentiefe haben wir mit der kamera erzeugt. ging aber nur in den extremen detailaufnahmen. hatten ursprünglich vor mit nem p&s miniadapter zu drehen, aber das hat organisatorisch leider nicht hingehaut.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Ruhn
User
23.12.2007 10:40
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Rundum ein gelungener Vorspann/Kurzfilm.
Die Kameraeinstellungen, vor allem ganz am Anfang, gefallen mir ziemlich gut. Das Lied erzeugt dazu eine passende Stimmung, dein Opa übernimmt den Rest

Von den Erinnerungen gefällt mir die Trapezkünstlerin, die durch das Bild fliegt, am besten. Der Mann mit dem Diabolo müsste vielleicht noch ein bisschen üben Hat mich irgendwie gestört.
Bei der Dame, die ihr Outfit zurecht zupft, hatte ich mit einer Einblendung "Kostüme" gerechnet.

Das einzige größere Manko sind meiner Meinung nach die vielen Fotos, die kreuz und quer an der Wand hängen. Das passt nicht zu dem Zirkusdirektor, der das Bild gerade rückt und sich so akkurat ankleidet.

Egal, Hut ab!
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
Zum Seitenanfang springen
 Seite 1 2 3 4 5 6 7

Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »