Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu Knappe Knappen - Knaveheart (Film)

« Zurück zur Filmseite
19 Kommentare (davon 13 mit Bewertung)
Durchschnittsbewertung: 8.77 Punkte
Bisher keine Bewertung von Dir.
Kommentar / Bewertung abgeben

 Seite 1 2

Zum Seitenende springen
JerryAlzhaimer
ehem. User
05.02.2009 14:15
Kommentare: 16
Forenbeiträge: 12

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Ich hab mir den Film ja schon im Amateurfilm-Forum angesehn und kann jetzt meine Bewertung in Punkten ausdrücken:
Ein Film wie ein Film sein sollte! Ich hab mich wirklich gut amüsiert, und auch beim zweiten Anschaun hat hab ich gelacht. Die Musik hat sehr gut gepasst, die Schauspieler waren überdurchnschnittlich. Vielleicht wird jemand die Kulisse kritisieren aber ich fand ein Teil des Flairs des Films kam grad aus dieser Halle, so müssen richtige Amateurfilme sein (übrigends fand ich die Banner an der Decke interessant)! Das einzige Manko des Films ist meiner Meinung nach der Vorspann, die einfache Einblendung der Titel hat mich nicht so sehr vom Hocker gehaun (ein wenig mittelalterlichere Schrift hätte dem glaube ich gut getan )
Aber Peanuts!
Alles in allem auf jeden Fall ein "sehr guter" Film! 9/10 Punkte!
LG JerryAlzhaimer
Ich freue mich auf mehr...
Anzeige
22.11.2017 19:32



Ihre Werbung hier?
Zonk
User
06.02.2009 16:50
Kommentare: 1
Forenbeiträge: 0

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Hat mir gut gefallen.
Die Gags waren super, die Schauspielerei meist auch gut (nur der Verkünder wirkte auf mich etwas aufgesetzt, was aber nicht soo schlimm ist).
Technisch kein Geniales Meisterwerk aber absolut annehmbar. Der Schnitt war ok, nicht optimal, bei manchen Dialogen etwas zu hektisch. Farbkorrektur hätte ich mir allerdings etwas mehr gewünscht.

Was die ganze Technik raußreißt sind die Klasser Gag - Sie zünden fast immer. Lob an Regie, Schauspieler und Drehbuchautor! Klasse.

Beim Ersten Schauen ist dieser Film ein wunderbar unterhaltsamer und lustiger streifen - gebe da mal 9 Punkte.
Dieser Film unterhält!
VK
User
06.02.2009 20:53
Kommentare: 1020
Forenbeiträge: 255

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Hab mich bestens unterhalten!
Der Film hält seine Spannung und seinen Witz von Anfang bis Ende, die Schauspielerei ist zum größten Teil ohne Peinlichkeiten (manche Grinser...) und meistens glaubhaft.
Auch die Wahl der Kameraperspektiven gefällt mir sehr gut - damit wird der profane Ort (Turnhalle?Aula?) zum filmischen Raum.
 VK bei Youtube
 VK bei Vimeo
 VK bei Facebook
 BDFA bei Facebook
Schattenlord
User
06.02.2009 22:27
Kommentare: 158
Forenbeiträge: 65

Bewertung:
10 / 10 Punkte
Auch ich hatte ja schon im AFF bewertet gehabt. Hier gleich nochmal, mit Punkten.

Das Ding hat mir super gefallen. War ja schon nach dem Teaser sehr gespannt auf das Projekt.

Technisch ist es zwar kein Meisterwerk. Die Location war ...naja... hat aber insgesamt einen guten Flair gegeben. Geschauspielert fand ich es super, die Gags haben gezündet.

Und darauf kam es ja an. Ich musste echt oft lachen. Vom Aufbau her super.

Da merkt man mal wieder, dass auch ohne große Bilder und atemberaubende CGIs ein Film überzeugen kann. Wenn die Story stimmt.
(Und die Gags. ^^)

Also meine Erwartungen nach dem Teaser wurden mehr wie erfüllt. Echt Klasse. Musste viel lachen. Genau mein Humor. ^^

Hoffe, man sieht bald wieder was von euch/dir.

10/10 Punkte (trotz technischer Schwächelein, hast es aber verdient)

Schattenlord
charlieMACK
User
18.02.2009 20:29
Kommentare: 1
Forenbeiträge: 0

Bewertung:
10 / 10 Punkte
in den 20min habe ich öfter gelacht als in so vielen hollywood komödien, ganz ganz toller film!
Passant
User
21.02.2009 14:16
Kommentare: 4
Forenbeiträge: 0

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Ich finde, dass ihr diesen Film wirklich mit einer super Komik ausgestattet habt. Ich hab schon lang nicht mehr wegen eines Running Gags so gelacht =)
Was ich gut fand:
- der Ton, welcher eigentlich immer zu den Szenen gepasst hat
- die Schauspieler, auch wenn die manchmal ein Bisschen geschwäbelt haben (David) - ansonsten fand ich die Gesamtleistung sehr gut, denn es ist nicht einfach komisch zu sein. (Ernste Filme kann jeder machen, Comedy nur die Elite )
- der Text, denn v.a. Alliterationen erzeugen in eurem Film die Komik ("tödliches Turnier", "knappe Knappen", "Klappe Knappe"...). Allerdings hab ich nicht verstanden, warum es knappe Knappe_n_ waren, da es ja nur einen gibt. Außerdem sollte man den Running Gag nochmal erwähnen.

Was ich noch ein Bisschen verbesserungswürdig fand:
- der Schnitt, der war an manchen Stellen (Dialogen) zu schnell. Das lag wahrscheinlich einfach daran, dass die Schauspieler nur einen halben Satz zu sagen hatten und das natürlich gezeigt werden wollte. Man hätte es aber glaube ich auch an manchen Stellen aus dem Off machen können.
- die Kameraeinstellungen, die waren zwar oft gut, aber diese manchmal ungewöhnlichen Positionen waren oft direkt nacheinander.

Alles in allem aber ein guter Film!
Yoda: "Die andere Seite dunkel ist - sehr dunkel!"
Imperator: "Mir egal - du isst den Toast trotzdem!"
Anzeige
22.11.2017 19:32



Ihre Werbung hier?
Challenger
User
26.02.2009 15:19
Kommentare: 9
Forenbeiträge: 13

Bewertung:
10 / 10 Punkte
Der Humor war erste Sahne, auch wenn es ein paar zu lange Ruhezeiten gibt. Aber auch technisch versteht hier jemand (das Team) sein Handwerk perfekt! Gefällt mir sehr gut und hat teilweise bessere Gags als so mancher Kinofilm.
FreddyJBrown
User
28.02.2009 14:07
Kommentare: 328
Forenbeiträge: 49

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Also ich muss schon sagen, euch ist wirklich ein urkomisches Filmchen gelungen. Wirklich schade, dass die Technik nicht auf einem höheren Niveau gewesen ist. Denn dann wär euer Kurzfilm echt genial gewesen!
So sind die Schnitte öfters etwas verhauen und das Bild nicht so optimal. Dafür war das Timing super und fast jeder Gag gelungen (der "Running Gag" hat mich etwas an meinen alten "Die Kastrierten vom Camelshop"-Film erinnert ). Großes Lob muss ich an die beiden Hauptdarsteller - also den knappen Knappen und seinen Kontrahenten Ritter Schröder - ausspechen, die für einen Amateurfilm schon sehr genial geschauspielert haben. Auch die Betonungen und die Aussprache hörten sich sehr nach Schultheatererfahrung an.

Ich geb euch mal 8 Punkte, damit ihr an euer nächstes Projekt auch vom technischen Aspekt her ehrgeiziger herangeht.
FrederikBraun-Online.de
Seiker
User
17.03.2009 20:53
Kommentare: 5
Forenbeiträge: 1

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Kurz und Knapp..

Film hat mir gut gefallen
Herzlich gelacht

gibt ......... von mir
Ich bin eine Kunst für sich!
freezer
Moderator
21.03.2009 16:20
Kommentare: 522
Forenbeiträge: 557

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Großartige Unterhaltung - Respekt für diese Leistung und die der Darsteller. Das Drehbuch und die Dialoge fand ich sehr gelungen und witzig. Auch die Kulisse tat dem ganzen keinen Abbruch - sie war zweckmäßig und hat ihren Sinn erfüllt. Und über den Ton kann man auch nicht meckern, fast immer gut verständlich, die Musik passend eingesetzt.

Einzig die Sprecherstimme fand ich weniger gelungen.

Bei der Kameraarbeit bin ich zweigespalten:
Die Einstellungen jede für sich waren schön gewählt, jedoch sieht man ganz deutlich, daß niemand wußte wann man von welcher Einstellung in die nächste wechseln sollte, wie man Achsprünge vermeidet und im Schnitt wie man Szenen auflöst.

Die vielen, vielen Achssprünge haben mich tausendmal mehr gestört als die umdekorierte Aula eurer Schule. Ständig wechselt die Perspektive über die Blickachse zwischen den Darstellern, sodaß man bei einigen Einstellungen als Zuschauer räumlich desorientiert wird. Als Beispiel möchte ich hier den Dialog zwischen Ritter und Knappen um die 2:20 min herum nennen.
Die gedachte Blickacshe geht immer zwischen den Augenpaaren der Darsteller. Bei einem Dialog mit Schuß/Gegenschuß muß man auf einer Seite der Achse bleiben, sonst wirkt es so, als würden die Darsteller ständig die Positionen tauschen. Bei einem Dialog mit 3 Personen wie zB König, Knappe und Ritter benutzt man den König als Hilfsachse - je nach dem wen er anschaut, kann man dann auf den Knappen oder den Ritter schneiden ohne das ein Achssprung entsteht.

Gerade bei der Szene mit der Entscheidung des Königs nach dem Gedicht (bei 14:15 min) springt die Kamera wild im Raum hin und her und man hat null Orientierung, welche Person sich wo befinden sollte.

Wenn sich eurer Kamerafrau vor dem nächsten Projekt mit dieser Thematik auseinandersetzt, dann werden sich viel Szenenauflösungsprobleme (auch des Schnitts) im Vorfeld lösen.
Robert Niessner - 8020 Graz - Austria
 LOOM -Produktionsleitung / Licht / Postpro
 JENSEITS Doppel-DVD jetzt bestellen -  Soundtrack bestellen
Zum Seitenanfang springen
 Seite 1 2

Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »