Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu Art (Film)

« Zurück zur Filmseite
16 Kommentare (davon 9 mit Bewertung)
Durchschnittsbewertung: 8.89 Punkte
Bisher keine Bewertung von Dir.
Kommentar / Bewertung abgeben

 Seite 1 2

Zum Seitenende springen
CIS
Admin
07.10.2010 21:30
Kommentare: 219
Forenbeiträge: 43

Bewertung:
9 / 10 Punkte
"ohne Altersbeschränkung"? Buah, die armen Kinder...

Schon wieder ein richtig guter Film. Will heißen ein sehr guter Fim, aber kein "Absolutes Meisterwerk" im Sinne der hießigen Punkteskala.

Warum gebe ich "nur" 9 Punkte?

Ich mag ja solche Storys, aber ein paar Kleinigkeiten stören da halt immer (auch bei Profifilmen dieser Art [no pun intended]):
Spoiler (zum Lesen anklicken)

- Robins Stimmungsumschwung bei der Anmache durch den "Gentleman" wirkt arg seltsam. Selbst wenn man (ich weiß ehrlich nicht, ob der Eindruck erweckt werden sollte) davon ausgeht, dass sie von Anfang an wusste, wer er ist, und ihn anbeißen lassen will.
- Woher weiß Robin, wen sie anrufen soll?
- Ihre Kollegin ist mir in dieser Situation viel zu abgeklärt und cool. Sie befindet sich wehrlos in der Hand eines brutalen Killers, lügt so überzeugend und stellt auch noch Forderungen?
- Warum sollte der Entführung eigentlich mit ihr zur alten Fabrik gehen? Wäre es nicht sinnvoller, er würde den dritten Mann anrufen und selbst beim Entführungsopfer bleiben?


Das zur Story, handwerklich gibts nur eine Winzigkeit: Ich glaube, bei 2:39 stimmt die Schärfe nicht. Die liegt irgendwo sonstwo, aber nicht auf den Protagonisten.

Die Schauspieler sind gut, weit überdurchschnittlich im AFM und auch ihre vollen 9 Punkte wert, aber eben keine 10. Das ginge noch einen Tick glaubwürdiger.

Und etwas ganz Triviales am Schluss. Bei 0:55 taucht genau die gleiche Wanduhr auf, die auch ich hier hängen hab. Deshalb weiß ich: Das Ticken ist nicht das zu der Uhr passende!

Unterm Strich kann ich nach diesem Film sowie "Wild" und "Der lange Weg" sagen: NoControl Cinema gehört definitiv zum Besten im AFM!
 www.erksst.de
Anzeige
22.11.2017 22:55



Ihre Werbung hier?
Bionick
User
10.10.2010 17:02
Kommentare: 11
Forenbeiträge: 1

Keine Bewertung
Der Film gefällt mir richtig gut. Die Story ist jetzt nicht wirklich neu - ist inzwischen wohl auch kaum möglich - aber sehr gut umgesetzt. Licht, Ton, Schnitt und Musik finde ich stimmig.

Die Schauspieler sind in ihrer autentischen Art glaubhaft - da könnten sich die Reality-Soap's mal 'ne Scheibe abschneiden.

Die Idee, mit dem Messer das Klebeband einzuschneiden, ist cool! Das ging leider etwas unter. Da hätte die Gute auf dem Stuhl ruhig nochmal 1 - 3 Sekunden überlegen können, dass ihr beim kleinsten Fehler des netten Herrn ein Stückchen der Lippe fehlen könnte.

Mir ist noch aufgefallen, dass nie über eine Summe geredet wurde, aber dennoch jeder wußte vieviel 30% davon sind.

Auch von mir satte 9 Punkte.
Adrram
User
11.10.2010 08:58
Kommentare: 44
Forenbeiträge: 12

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Es wurde ja eigentlich schon alles genannt.
Die Schauspieler haben ihre Arbeit gut geleistet. Die Frau hätte auf der Parkbank nicht so schnell iher Meinung ändern müssen. Das wurde aber alles bereits erwähnt. Deswegen jetzt nur noch das, was mir aufgefallen ist. Der Anfang hätte ruhig etwas kürzer sein können. Aber es ist trotzdem in Ordnung. Insgesamt war es in diesem Film so, dass eine Spannung da war und man natürlich immer weiter gucken wollte. Also die Story ist auf jeden Fall klasse. Gute Idee und auch sehr gut umgesetzt.
Ich vergebe euch für dieses "Meisterwerk" ebenfalls 9 Punkte.

Macht weiter so^^
Bionick
User
11.10.2010 14:01
Kommentare: 11
Forenbeiträge: 1

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Ich nochmal, hatte vergessen die Punkte zu geben...
ThePixelPolice
User
11.10.2010 20:51
Kommentare: 10
Forenbeiträge: 1

Keine Bewertung
Nicht schlecht!
Bildqualität und Beleuchtung extrem gut! Respekt!!
Die Schauspieler könnten auch tausendmal schlechter sein - auch ein kompliment an die!
Das einzige was mich störte ist, als die Kellnerin fragte "wollt ihr noch was" und er auf einmal wieder so sau freundlich. als er dann wieder die mundwinkel hinunterzieht, dieser tiefe klavierton. Das ist viel zu offensichtlich. ich habe nichts dagegen wenn die filmmusik auf die jeweilige stimmung der szene abgestimmt ist - das ist sogar sehr gut! Jedoch nicht, wenn es so kitschig und klischemäßig ist wie in dieser szene.
wenn ich ein beispiel aus einem profifilm anführen darf: star wars - episode zwei:
auch dort gibt es eine szene in der anakin eine abfuhr von amidala erfährt und plötzlich bricht "die schöne romantische musik" ab.

Aber sonst: EINWAND FREI! Weiter so!!
sollthar
User
13.10.2010 20:14
Kommentare: 27
Forenbeiträge: 2

Keine Bewertung
Danke vielmals für die Kommentare und die teils berechtigte Kritik!
Freu mich, dass der Film hat unterhalten können und nehme mir die Gedanken gerne bei der nächsten Inszenierung zu Herzen.

Wir haben den Film ja aus purem Spass gedreht und lernen daher auch gerne aus unseren "Fehlern", ums bei einem nächsten Mal besser oder anders zu machen.
Anzeige
22.11.2017 22:55



Ihre Werbung hier?
Wieldtschwein
User
17.10.2010 16:57
Kommentare: 41
Forenbeiträge: 1

Bewertung:
10 / 10 Punkte
also ich muß den leuten hier zustimmen, absolut geiler film !! super schauspieler und so, gibts wirklich nichts auszusetzen !
Im a TRASHFILM-Fan!!
yt
User
05.11.2010 10:19
Kommentare: 17
Forenbeiträge: 6

Bewertung:
9 / 10 Punkte
Holy Shit. Ich bin ja nun neu hier in dem Forum und hab bisher noch nicht richtig die Zeit gefunden mich um zu sehen.
Das ist der vierte Film, den ich mir bislang angesehen habe. Und nun erst einmal der Beste. Ich gebe zu ich hab vergessen eine Kinokarte zu kaufen, wenn ihr mir sagt wo die Kasse ist, ...
Ich möchte mir noch Zeit lassen mit der Bewertung, schwanke zwischen einer 9,8 und 10  ...

Das Screenplay.
Super! Ganz ehrlich, die Idee des Screenplays, bei dem ich vermute dass es zu 50% Analog erstellt wurde und im Compositing seine volle Wirkung entfaltete, gefällt mir 100%. 10/10
Schrift, Tempo, Timing, Musik, Farbgebung die auch den ganzen Film über sehr straight ist, toll.
Ein fettes Lob an den kreativen Kopf der dort gearbeitet hat.

Die Musik
Stimmig, und nur in einer Szene, für mich zu kitschig - aber das nicht einmal 3 Takte ... da war so eine Akzentgebung die ich als antiquiert empfand. (Es war nicht die Szene im Kaffee ... )
Es ist allerdings eine typische Kurzfilmmusik, ... ich würde sie aus meiner Sammlung Kurzfilme nicht auf Anhieb wieder heraus erkennen.

Die Kamera und Schnitt
Gekonnt. Bei euch kann ich noch was lernen.

Die Einstellungen, Bildästhetik
Zu Anfang des Filmes noch 10/10 und wunderschön, flaut im Verlauf jedoch ab und verlässt sich zu sehr auf handwerklich sehr gute Arbeit, der es dann aber vielleicht etwas an Charakter fehlt. Man könnte aber auch sagen, es ordnet sich der Handlung unter. Also, alles in allem sehr gut. Muss ich erst noch ein zweites Mal anschaun.

Acting
Meine Lieblingsfigur die "Nebendarstellerin", gefolgt von dem "nicht so netten Typen", der Hauptrolle und dann Beni holt erst zum Ende des Films raus was in ihm steckt. Nach dem Beni bewusst wird dass der Plan nicht so ganz rund läuft holt er auf und als Leiche hat er mir am besten gefallen ... --- hehe - nein das war ein Scherz. Das hab ich jetzt nicht abgesendet.
Die "Kennenlernszene" möchte ich mal als "overacting" beschreiben. Wer sich so verkrampft an einer Bushaltestelle begegnet muss sich ja zwangsläufig über den Haufen schießen. Das ist dann auch der einzige Kritikpunkt. Ich vermute jetzt einmal, in blauen Dunst, dass dies einer Art Aufwärmphase geschuldet war. Habt ihr den Film Linear der Handlung folgend abgedreht? (Jetzt sagt bitte nicht: "Das sind Züricher, die sind so.")
Der Dealer, ist zu unspezifisch. Da erkenne ich weder einen Laufburschen noch einen Autohändler wieder.
Ihr verkauft vermutlich nicht oft Diebesgut, oder?


Drehbuch und Geschichte
Eine der besten Kurzfilme die ich bisher sah, nur das Ende ... Das Ende eines Filmes wird oft überbewertet :hust:
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es wohl nicht schwierigeres gibt als ein zufriedenstellendes Ende für eine Geschichte zu schreiben. Der (*für mich persönliche) "subjektive Höhepunkt" der Geschichte ist große Klasse und ich vermute mal wenn ihr einen Sponsor sucht, auf einem iPhone wird der Clip ein Renner bei allen die mit dem Smartphone in öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen.
Die Figuren waren super, auch in der Besetzung (Ausnahme Dealer), wirkten in ihrer Rolle und konnten sofort zugeordnet werden. Die Geschichte funktionierte sofort und der (*)"subjektive Höhepunkt" ist aufgrund der verschiedenen Geschichten die den Gangstern aufgetischt wird, der "Burner". Es zündet, schafft eine Ablenkung, und verrät noch nicht alles.  Klasse.

Licht, Drehorte und Garderobe, Perfekt. Das hat Niveau.

Wie gesagt, ich schau ihn mir die Tage noch einmal an, dann bewerte ich eventuell nach. Ist eine schwere Entscheidung weil es dicht an der 10 ist. So geb ich nun erst einmal ein 9. Die hat sich das ganze Team mehr als verdient.

Mit begeisterten Grüßen,
yt



yt
User
08.11.2010 08:12
Kommentare: 17
Forenbeiträge: 6

Keine Bewertung
Am Wochende hab ich ihn mir zusammen mit meiner Frau noch mal auf der Leinwand angeschaut, mit vernünftigem Ton.
Es bleiben 9,x Punkte.
Die Musik hätte tatsächlich ein wenig dezenter sein dürfen, dass ist mir auf "normalen" "Laut"sprechern nicht aufgefallen.
Schauspielerisch war es uns beiden noch eine Spur (also wirklich nicht viel) zu theatralisches agiert und gesprochen.
Für ein Bühnenstück, bei dem die Schauspieler weiter weg sind und Details verpassen könnten ist es ok, aber auf der Leinwand wirkt es übertrieben. Es sieht ja auch nicht gewollt (gekonnt) übertrieben aus, wie zB ein Stück des Ohnsorg Theaters - denn es sollte ein ernster Krimi sein, mit leicht schwarzem Humor.

Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen Hinweis geben.

Mit verifizierten Grüßen,
yt



sollthar
User
08.11.2010 09:27
Kommentare: 27
Forenbeiträge: 2

Keine Bewertung
Danke dir vielmal für diesen ausführlichen Kommentar und die differenzierte Rückmeldung. Hab sie mit Spannung und Interesse gelesen und kann deine Punkte durchaus nachvollziehen!
(Einige davon wurden für den neuen Cut auch korrigiert - da fehlen besonders in der Bankszene ein paar Einstellungen und die Musik wurde teils zurückgenommen)

Die Schauspieler sind ja tatsächlich Teil einer Theatergruppe und die meisten davon standen zum ersten oder zweiten Mal vor der Kamera - deswegen ist es etwas theatralisch ab und zu. Das stimmt durchaus.


Danke sehr! Das hilft alles sehr um beim nächsten Mal noch einen Tick genauer hinzuschauen.
Zum Seitenanfang springen
 Seite 1 2

Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »