Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu Woher nehmt ihr Euere Ideen für einen Film? (Umfrage)

Woher nehmt ihr Euere Ideen für einen Film?

Kommentar / Bewertung abgeben

Zum Seitenende springen
Jay
Administrator
15.01.2012 11:29
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Bei mir ist es ist ein Mischmasch. Manchmal stammt die Grundidee von Freunden oder ich hab irgendwo was gelesen was ich interessant fand und dann spinne ich da weiter. Manchmal war es auch schon umgekehrt. Bei unserem aktuellen Projekt habe ich ein Buch zum Thema gelesen und im Internet mögliche weitere Aspekte recherchiert.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
25.11.2017 01:04



Ihre Werbung hier?
MissesKennedy
User
15.01.2012 12:52
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 11

Mein Problem ist, dass ich mehr Ideen und fertige Stories im Kopf haben als Lebenszeit und Arbeitskraft, diese umzusetzen. Also entscheide ich mich: Wie kann ich das am besten umsetzen? Als Graphic Novel? Kurzfilm? Film? Film ist ganz selten die Antwort, weil der natürlich am meisten Zeit braucht, bei mir sind es ja immer Trickfilme.

Das Vogesenbiest:  www.john-f-kennedy.fr/bete/
MD-Director
User
16.01.2012 12:53
Kommentare: 96
Forenbeiträge: 80

Die Ideen enstehen einfach aus dem Kopf. Egal beim schauen einer guten Location oder beim schreiben eines Drehbuchs.Auch beim "Wie kann ich einen Effekt oder Film am besten umsetzen?" entstehen Storyideen.
Mein Problem ist nur das ich so viele Ideen habe, dass ich fast nicht zum schreiben komme.
Jay
Administrator
16.01.2012 13:08
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Was mir noch als Punkt einfällt: Musik. Oft habe ich beim Hören einer Musik einen Impuls für eine Szene, die man dann weiterspinnen kann.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
MissesKennedy
User
16.01.2012 13:10
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 11

@Jay: Stimmt! Das geht mir ganz genau so. Manchmal generiert die Musik eine Szene im Kopf und danach wird eine Geschichte um diese Szene herum gebaut. Grundideen erhalte ich auch aus Träumen, sogar Alpträumen und beim Spatzierengehen in freier Natur.
Das Vogesenbiest:  www.john-f-kennedy.fr/bete/
Jay
Administrator
16.01.2012 13:13
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Stimmt, Träume sind auch ein guter Ideengeber. Steven King soll z.B. einen großteil seiner Bücher auf Basis von Traumerlebnissen verfasst haben. Und woraus man Bücher macht, kann man auch Filme machen

Habt ihr schon mal konkret Kreativitätstechniken eingesetzt, um zu neuen Ideen zu kommen?
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
25.11.2017 01:04



Ihre Werbung hier?
MissesKennedy
User
16.01.2012 13:22
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 11

Ja, es ist ja so, dass man irgendwann "Spontanvisionen" und Inspirationen zusammenfügen muss in eine stimmige Geschichte und da fängt dann manchmal die Grübelarbeit an, wie alles verbunden wird und vor allem, wie man alles nachvollziehbar und glaubhaft aufbaut. Das kann ganz schön kniffelig sein. Ich verwende dann eine Art von Meditationstechnik, bei der ich mich in jede Figur hineinversetze und gezielt frage, wie wäre ihre logischste Verhaltensweise in dieser oder jener Ausgangssituation? So ergibt sich der weitere Handlungsverlauf. Geht dieser in eine absolut unerwünschte Richtung, muss an einer früheren Stelle etwas korrigiert werden. Manchmal erweist sich eine Figur gar als überflüssig oder eine neue muss dazu. So baue ich das Puzzle Stück für Stück zusammen.
Das Vogesenbiest:  www.john-f-kennedy.fr/bete/
APEIRON
User
16.01.2012 16:51
Kommentare: 27
Forenbeiträge: 6

Oft kenne ich die Stadt, in der ich als nächstes drehe und das ungefähre Thema.
Es kann was Abstraktes oder Persönliches sein. Vielleicht kommt die Inspiration aus einem Mangel, Bedürfnis, einem Gedicht, Film, Lied, Gefühl, Erlebnis. Mitunter interessiert mich ein Genre, eine Konstellation von Figuren, ein technischer Aspekt, oder eine Herausforderung (Stummfilm, Fotofilm).

Dann rede ich mit Drehbuchautorinnen, die sich zum Thema Gedanken machen oder formuliere es selbst, recherchiere, fantasiere. Beim Dreh passen wir die Umstände der Idee an und umgekehrt.

Manchmal erzählt man mir Träume oder bittet mich, etwas umzusetzen, was schon fixiert ist.
Berliner Filmemacher.
 www.vimeo.com/channels/apeiron

Organisator des Berliner KinoKabarets (Festival & Workshop).
 www.kinoberlino.de
Zum Seitenanfang springen

Bitte antworte auf die Kommentare zu deinem Film!

  • Du erhältst weitere Kommentare - Wenn du auf Kommentare antwortest, steigerst du die Sichtbarkeit deines Films und erhöhst damit die Aufmerksamkeit. So erhältst du neue Zuschauer und im Normalfall weitere Kommentare.
  • Du zeigst Präsenz - Durch Antworten auf Kommentare, zeigst du, dass die Kommentare nicht ins Leere laufen. Das ist wichtig, da sie an dich direkt gerichtet sind.
  • Du drückst deine Wertschätzung aus - Deine Zuschauer versuchen dir mit ihren Kommentaren weiterzuhelfen und freuen sich über Feedback des Filmemachers zu ihrer Meinung.
  • Du regst Diskusionen an - Diskussionen sind wertvoll für dich, weil sie die Anzahl der Kommentare für deinen Film und damit Sichtbarkeit deines Films erhöhen.
Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »