Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu INDIGO filmfest Vol.3 - Anmeldung läuft (News)

INDIGO filmfest Vol.3 - Anmeldung läuft

Kommentar / Bewertung abgeben

 Seite 1 2

Zum Seitenende springen
FPRaoul
User
06.08.2007 21:03
Kommentare: 16
Forenbeiträge: 0

"AMEN" kann ich nur zu Goreholios Text sagen.

Es steht noch nirgendwo fest, welcher Film auf dem Filmfest laufen wird. Und ich habe noch niemanden ein ja oder ein nein gegeben. Solange noch nicht alle Filme fürs Filmfest bei mir eingetroffen sind, steht noch gar nichts fest.

Außerdem hat unser Filmfest ja als Gore- und Trashfilmfest angefangen und das Indigo-Board ist auch ein Board für Filmcrews der etwas härteren Filmart (Indigo = International Independent Gore). Aber wir bemühen uns ja allen eine Plattform zu geben.

Und es hat wirklich nichts mit Faulheit zu tun, wie lange ein Film ist. Ich z.B. liebe Kurzfilme aus dem Amateurbereich, auf Langfilme stehe ich nicht, weil sie mich oft langweilen. Dies hat nichts mit der Filmauswahl auf dem Filmfest zu tun, bevor jetzt gleich wieder beschwerden kommen, da wähle ich eher nach Qualität, Einfallsreichtum und Abwechslung aus. Da stehen meine Persönlichen Interessen etwas hinten an.
Es gibt aber Leute die Arbeiten müssen, da sind Langfilme auch eher schwer zu realisieren. Viele haben auch nicht die Leute die gerne bei sowas mitmachen oder wie bei mir, ich drehe lieber Kurzfilme, weil bei Kurzfilmen kann man viel mehr experimentieren und die Twists am Schluss sind einfach genial. Das liebe ich an Kurzfilmen, da kann man alles machen am Schluss, bei Langfilmen wird sowas nicht gerne gesehen.
Und in Kurzfilmen kann manchmal mehr Arbeit stecken, als in einem Langfilme. Man muss nur mal den Film "Infinite" anschauen, dann weiß man, was ich meine.
Anzeige
21.11.2017 05:30



Ihre Werbung hier?
Ace
User
06.08.2007 21:04
Kommentare: 70
Forenbeiträge: 14

Da muss ich dem gute Michael doch wirklich mal Rückendeckung geben. Auch dieses Jahr sind wir wieder schwer am diskutieren wie wir das Programm gestalten sollen, damit zum einen eine möglichst große Vielfalt und Qualität gewährleistet ist und zum anderen trotzdem so viele Gruppen wie möglich auch ihre Chance bekommen dort ihren Film zu präsentieren...unabhängig davon, ob der Film jetzt von LOOM kommt oder von einer Gruppe, die noch am Anfang steht, aber trotzdem mit ihrem Film zu unterhalten weiß. Jedem kann man es da natürlich nicht recht machen, weshalb dann auch fast jedes Jahr regelmäßig Menschen ankommen, die uns dann erzählen wollen wie wir das Filmfest besser zu organisieren haben. Und da Jahr für Jahr mehr Einsendungen kommen, müssen wir halt irgendwann anfangen gewissen Beschränkungen einzuführen. Denn es ist nunmal wirklich so...ein 120min Film nimmt unter Umständen den Platz von 10 abwechslungsreichen Kurzfilmen ein. Und leider Gottes sind dann auch die wenigsten Amateurlangfilme über die volle Laufzeit wirklich unterhaltsam.

Die Behauptung, dass Gruppen, die eher Kurzfilme drehen einfach zu faul sind einen Langfilm zu drehen ist natürlich Quatsch. Ich hab schon lange Filme gedreht (wenn auch nie 120min-Mammutwerke) und auch einige kurze. Genauso der Michael. Von daher kann ich auch aus Erfahrung sagen: "Ja...ein Langfilm ist oftmals etwas mehr Aufwand vor allem über eine längere Zeit." Aaaaber...auch ein Kurzfilm kann viel Energie und Kraft kosten. Der Vorteil des Kurzfilms ist jedoch ganz klar, dass er schneller abgedreht ist...denn manche Menschen müssen dann halt auch arbeiten, studieren oder sonstwas machen. Aber Langfilmer dafür belohnen, dass sie mehr Zeit in den Film gesteckt...das wäre einfach Quatsch. Sorry...wenn man einen Langfilm dreht, muss man sich auch einfach bewußt sein, dass man auf Festivals damit weniger Chancen hat. Nicht umsonst schränken die meisten Filmfeste die Laufzeit auf höchstens 20min ein.

Und im Endeffekt ist dann eben auch noch wrklich so, dass Kurzfilme (gerade als Auflockerung zwischen längeren Filmen) etwas unterhaltsamer sind. Bei 3 Langfilmen hintereinander verlässt der hartgesottenste Amateurfilmfan dann schnell den Saal. Unsere Priorität ist es nicht irgendjemanden für seine Arbeit zu belohnen, sondern ein unterhaltsames Programm aufzustellen. Wir geben jedem sein Chance, noch kann man wirklich alles einsenden (aaaußer eben Musikvideos)...aber eine Garantie, dass auch alles gezeigt wird, ist das nicht.

So...aber genug der wirren Worte
 www.galp-film.de
 www.indigo-board.de
Ace
User
06.08.2007 21:09
Kommentare: 70
Forenbeiträge: 14

Orginal von FPRaoul:


Außerdem hat unser Filmfest ja als Gore- und Trashfilmfest angefangen und das Indigo-Board ist auch ein Board für Filmcrews der etwas härteren Filmart (Indigo = International Independent Gore). Aber wir bemühen uns ja allen eine Plattform zu geben.



Wobei wir auch wirklich schnell von der härteren Gangart abgekommen sind *g* Schon letztes Jahr wurde es weniger und dieses Jahr stehen die Tendenzen doch eher fast schon so, dass das Programm etwas lustiger werden könnte. Was aber eben auch daran liegt, dass nun -wie schon zuvor erwähnt- von Jahr zu Jahr mehr Filme kommen...und damit auch mehr Abwechlsungsreichtum. Iiiich persönlich finde das ja nicht schlecht...aber ich war auch nie so der Blutfilmer *g*
 www.galp-film.de
 www.indigo-board.de
Jojo
User
07.08.2007 11:08
Kommentare: 23
Forenbeiträge: 34

Orginal von goreholio:
Es steht weder fest, dass euer Film läuft (dazu müssen erstmal alles Einsendungen gesichtet
werden nach Anmeldeschluss), noch habe ich irgendwo geschrieben, dass wir keine Langfilme
mehr zeigen. Kurzfilme zu machen hat nichts mit Faulheit zu tun und nicht jeder Langfilm muss
gehuldigt werden wenn er nichts taugt. Ich würde es nicht einsehen einen schlechten Langfilm
zu "belohnen" wenn man stattdessen ein paar wirklich gute Kurzfilme zeigen kann.
Wie du schon richtig gesagt hast ist die Qualität entscheidend und nicht die Lauflänge. Und
nicht immer ist die Qualität so gut wie die Macher es vielleicht glauben. Auch in diesem Jahr
werden wohl (wie vorher auch) wieder längere Filme dominieren.
Ich finde es ziemlich dreist zu behaupten dass Leute die Kurzfilme machen keine Zeit haben
oder nur zu faul sind. Und bevor du alle Kurzfilme als "Mainstream-Gemetzel" bezeichnest solltest
du vielleicht einen Blick ins endgültige Programm werfen. Denn genau diese Kurzfilme sorgen für
Auflockerung zwischen den Langfilmen.
Ich denke ich hab da schon genug Festivals besucht um zu wissen wovon ich rede.
Sorry, aber was du da schreibst ist kompletter Schwachsinn...


Ich habe nie gesagt das Amateurfilmemacher die Kurzfilme machen alle zu faul sind Langfilme zu machen. Ich hab enur gesagt entweder haben sie zu wenig Zeit (Bei Studium und ähnlichem verständlich), möchten sich nicht so einen großen Berg abreit machen oder mögen Kurzfilme einfach lieber,

Ihr solltet mir metaphorisch gesprochen nicht das Wort im Mund herumdrehn, ich habe nicht gesagt
das alle Kurzfilmemacher zu faul sind oder das alle Kurzfilme Metzel-filme sind.

Natürlich habe ich auch nie behauptet Langfilme seien generell besser als Kurzfilme oder ähnliches. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen das einzig und alleine die Qualität entscheident sein sollte, nicht die Länge, wenn ihr das genuaso seht ist doch alles in Ordnung.

Mit meinem letzten Satz wollte ich nur meine besorgnis zum Ausdruck bringen, dass Filme bestimmten Genres oder Altersfreigabe eher Chancen haben, wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann bin ich sehr erfreut.

Dass ich "angemeldete Filme" bei euch im Forum missverstanden habe tut mir dann auch leid, ich bin zum ersten mal bei eurem Festival dabei, aber ehrlich gesagt ist das schon ein kleines bisschen missverständlich.

Bin aber trotzdem weiterhin zuversichtlich das unser Film gezeigt wird.

Abschließend möchte ich nur sagen, ich fände es schön wenn einfach die besten Filme gezeigt würden, wenn ein Langfilm gut ist, sollte er genauso große chancen haben wie ein Kurzfilm der gleichgut ist, aber dass ist ja nur miene bescheidene Meinung...

MfG jojo



 pbh-film.de
Ace
User
07.08.2007 12:47
Kommentare: 70
Forenbeiträge: 14

Orginal von Jojo:


Natürlich habe ich auch nie behauptet Langfilme seien generell besser als Kurzfilme oder ähnliches. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen das einzig und alleine die Qualität entscheident sein sollte, nicht die Länge, wenn ihr das genuaso seht ist doch alles in Ordnung.

Mit meinem letzten Satz wollte ich nur meine besorgnis zum Ausdruck bringen, dass Filme bestimmten Genres oder Altersfreigabe eher Chancen haben, wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann bin ich sehr erfreut.

Dass ich "angemeldete Filme" bei euch im Forum missverstanden habe tut mir dann auch leid, ich bin zum ersten mal bei eurem Festival dabei, aber ehrlich gesagt ist das schon ein kleines bisschen missverständlich.



Naja...ja. Dieses Jahr ist noch allein die Qualität entscheident. Aber da Filme ab einer gewissen Länge echt um vieles schwerer unterzubringen sind und das Publikum zudem auch gerne mal ermüden, kann es eben sein, dass nächstes Jahr die Kriterien da etwas strenger werden. Das ist jedoch auch noch nicht endgültig besprochen.

Was Genre und Altersfreigabe angeht, haben wir noch nie eine Einschränkung gemacht...da brauchst dir dann wirklich keine Sorge machen. So eine Einschränkung wird (behaupte ich mal) auch nie kommen.

Naja...und in dem "Angemeldete Filme"-Thread im Filmfest-Forum stehen halt...tja...die Filme drin, die bisher angemeldet wurden. Ich selbst kann jetzt gar nicht einschätzen, ob das wirklich missverständlich ist. Gedacht ist das aber eher als Rückmeldung für die Filmemacher, dass ihre Filme angekommen sind. Jetzt mal rein von der Logik her...wäre es nicht seltsam, wenn wir schon vor Ende des Einsendeschlußes verkünden, welche Filme endgültig dabei sind. Und das vor allem 1-2 Tage nachdem ihr den Film überhaupt erst zur Post gebracht habt?
 www.galp-film.de
 www.indigo-board.de
Zum Seitenanfang springen

Bitte antworte auf die Kommentare zu deinem Film!

  • Du erhältst weitere Kommentare - Wenn du auf Kommentare antwortest, steigerst du die Sichtbarkeit deines Films und erhöhst damit die Aufmerksamkeit. So erhältst du neue Zuschauer und im Normalfall weitere Kommentare.
  • Du zeigst Präsenz - Durch Antworten auf Kommentare, zeigst du, dass die Kommentare nicht ins Leere laufen. Das ist wichtig, da sie an dich direkt gerichtet sind.
  • Du drückst deine Wertschätzung aus - Deine Zuschauer versuchen dir mit ihren Kommentaren weiterzuhelfen und freuen sich über Feedback des Filmemachers zu ihrer Meinung.
  • Du regst Diskusionen an - Diskussionen sind wertvoll für dich, weil sie die Anzahl der Kommentare für deinen Film und damit Sichtbarkeit deines Films erhöhen.
 Seite 1 2

Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »