Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu Amateurfilm – was ist das? (Artikel)

 Amateurfilm – was ist das?

Kommentar / Bewertung abgeben

Zum Seitenende springen
Jay
Administrator
01.07.2008 14:05
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Da haut er in letzter Zeit lauter High Quality Artikel raus.

Vielen Dank für die Mühe! Gut geworden
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
21.11.2017 09:22



Ihre Werbung hier?
Broeckchen
User
01.07.2008 15:44
Kommentare: 32
Forenbeiträge: 22

Toll ^^ Kann ich fein verlinken, wenn mich jemand bei den Worten: "Gucke grad Amateurfilme" wieder falsch versteht. XD Bisher haben viele, die noch nie mit dem Thema in Berührung kamen, bei Amateurfilmen an das gedacht, wofür immer Werbung aufspringt, wenn die Eltern hinter einem stehen. >.<° Har, das wird sich jetzt ändern!
Ihr wollt mich kontaktieren? Über meine  Visitenkarte könnt ihr mit mir chatten, wenn ich online bin.
Jumperman
User
01.07.2008 15:47
Kommentare: 214
Forenbeiträge: 248

Ich sollte erwähnen, dass der Großteil des Wikipedia-Artikels von mir stammt. Ich hab das damals nach meinen Erfahrungen in dem Amateurfilm-Communities geschrieben. Denn der vorhergehende Artikel behauptete, dass Amateurfilmer AUSSCHLIEßLICH auf 8mm Film drehen und so. Drum hab ich einfach mal die Wahrheit eingetragen, so gut ich konnte.
 www.Filmzeugs.de
mp
User
01.07.2008 17:15
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 141

Orginal von Jumperman:
Ich sollte erwähnen, dass der Großteil des Wikipedia-Artikels von mir stammt. Ich hab das damals nach meinen Erfahrungen in dem Amateurfilm-Communities geschrieben. Denn der vorhergehende Artikel behauptete, dass Amateurfilmer AUSSCHLIEßLICH auf 8mm Film drehen und so. Drum hab ich einfach mal die Wahrheit eingetragen, so gut ich konnte.

Echt wahr? Wie klein die Welt doch wieder ist. Den Teil mir 8mm hab ich ja extra weggelassen...
Aber da sieht man mal wieder, dass es sich lohnt, schön ordentlich die Quelle anzugeben, selbst wenn man die Zitate nur als Aufhänger für eigene Gedanken benutzt...
HEXENSABBAT – ab 08.03.13 im Kino |  Teaser anschauen
 mania-pictures.de

goredevil
ehem. User
01.07.2008 19:47
Kommentare: 464
Forenbeiträge: 64

Für die Mühe und Art der Abhandlung des Themas: Amateurfilm muss man ja wirklich mal ein Lob aussprechen. Nicht jeder wird zwar diesen langen Artikel vollständig durchlesen, aber sicher wird der Eine oder Andere sich damit auseinandersetzen. Es ist auf jeden Fall eine Hilfe für Interessierte, die Aufklärung bietet.
mp
User
07.07.2008 19:45
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 141

Danke fürs Feedback. Musste mir ja irgendwie die Zeit zwischen zwei Projekten vertreiben. Aber keine Angst, noch diese Woche geht's ernsthaft los. Dann seid ihr mich die nächste Zeit wieder los und hört nur sporadisch von mir. Es sei denn, ich melde mich, weil die neu geschnittene 90min-Version von VILLAGE PEOPLE fertig ist, weil ich CGI-Leute suche, weil ich doch mal nen Film in den AFM-Shop stelle oder weil doch noch ein weiterer Artikel im Alien-Style aus mir rausbricht...
HEXENSABBAT – ab 08.03.13 im Kino |  Teaser anschauen
 mania-pictures.de

Anzeige
21.11.2017 09:22



Ihre Werbung hier?
Wollywood
ehem. User
26.12.2009 11:40
Kommentare: 24
Forenbeiträge: 61

Guter Artikel

Sehr guter Artikel. War sehr informativ. Danke
Paint-Magic
User
28.11.2010 22:02
Kommentare: 5
Forenbeiträge: 11

Dein Artikel ist in vielen Bereichen sehr deutlich und richtig und verdient ein großes Lob. Du hast Dir da richtig viel Mühe gemacht. Man ziehe eine Hut, sollte man einen tragen.

Aber der Arnateur ist vom Profi nicht soweit weg, wie man es glaubt. Was möchten beide ? Das Publikum unterhalten, mehr nicht. Jeder auf seine Art wie er Geschichten umsetzen kann.

Ich finde, es muss beide geben - jeder kann von anderen lernen. Beide haben ein Ziel. Wenn sie es erreichen, um so besser.
Effekte machen Filmszenen besser.
MissesKennedy
User
28.12.2011 17:18
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 11

Sehr guter Artikel in der Tat, aucvh von mir ein grosses Lob.  Die Grenzen sind glaube ich, schon fliessend. Wer seinen Film wie auch immer verkaufen will und sei es nur um die Kosten abzufedern ist bereits kein reiner Amateur mehr. An der Qualität lässt sich der Begriff eh nicht mehr fest machen. Viele Amateurfilme überagen inhaltlich, technisch und erzählerisch bei weitem was einem manchmal an verkorksten B-Filmchen spät abend im TV gezeigt wird.
Das Vogesenbiest:  www.john-f-kennedy.fr/bete/
Zum Seitenanfang springen

Bitte antworte auf die Kommentare zu deinem Film!

  • Du erhältst weitere Kommentare - Wenn du auf Kommentare antwortest, steigerst du die Sichtbarkeit deines Films und erhöhst damit die Aufmerksamkeit. So erhältst du neue Zuschauer und im Normalfall weitere Kommentare.
  • Du zeigst Präsenz - Durch Antworten auf Kommentare, zeigst du, dass die Kommentare nicht ins Leere laufen. Das ist wichtig, da sie an dich direkt gerichtet sind.
  • Du drückst deine Wertschätzung aus - Deine Zuschauer versuchen dir mit ihren Kommentaren weiterzuhelfen und freuen sich über Feedback des Filmemachers zu ihrer Meinung.
  • Du regst Diskusionen an - Diskussionen sind wertvoll für dich, weil sie die Anzahl der Kommentare für deinen Film und damit Sichtbarkeit deines Films erhöhen.
Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »