Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kommentare zu Du kennst mich nicht (Film)

« Zurück zur Filmseite
26 Kommentare (davon 25 mit Bewertung)
Durchschnittsbewertung: 8.28 Punkte
Bisher keine Bewertung von Dir.
Kommentar / Bewertung abgeben

 Seite 1 2 3

Zum Seitenende springen
fpenter
User
11.03.2007 09:03
Kommentare: 96
Forenbeiträge: 22

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Film

Seh Interesante Geschichte und gute Qualität weiter so.
www.running-pictures.de
Anzeige
24.11.2017 04:35



Ihre Werbung hier?
Zimbawimba
ehem. User
11.03.2007 21:01
Kommentare: 11
Forenbeiträge: 2

Bewertung:
7 / 10 Punkte
Fand den Film auch ok.
Manchmal komische Dialoge um in die Szene rein zu kommen.
Und die Story habe ich nicht verstanden aber dafür ganz gut.
Wieso erkennt der Freund die erst und dann nicht mehr (Auf Einmal?)?
Gibt es einen Grund dafür warum alles sich ändert auf einmal?

Renier
User
13.03.2007 15:32
Kommentare: 875
Forenbeiträge: 127

Bewertung:
7 / 10 Punkte
Ist echt traurig, dass der Film so wenig Kommentare hat. Wäre der gleiche Film als Trailer beim Wettbewerb gewesen, hättet ihr wohl 40 mehr Kommentare.
Zum Film: Der Look usw. ist durchgängig gut, ich fand auch schauspielerisch und schnitttechnisch gab es keine Patzer.
Auf der einen Seite war der Film sehr einfach wahnsinnige Ex-Freundin. Auf der anderen Seite war ich mir nicht sicher ob alles in ihrem Kopf stattfindet. Der Trailer dazu hätte mich auch interessiert.

Daniel scheint ja großer Pulp Fiction Fan zu sein mit dem Poster und T-Shirt. Das Ende fand ich fast vorhersehbar, obwohl ich es fast drastischer im Kopf hat.
Geht es nur mir so oder ist dieser Lippenring ne echte Entstellung von der Hauptdarstellerin?

Den Strom würde der abstellen und anschließend verplomben. Könnte man sonst wieder selbst anstellen.
 www.rr-productions.de
Ruhn
User
13.03.2007 22:55
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Hm, da fühl ich mich doch angesprochen, auch mal was zu sagen.

Gut, dass ihr es nicht bis zum Wettbewerb geschafft habt , hättet mich wohl vom Treppchen verdrängt.

Technisch betrachtet war euer Film schon deutlich besser als der Durchschnitt.
Das Intro zum Beispiel hat mir sehr gut gefallen.
Der Effekt mit der Zeitung sah auch sehr gut aus.

Die Musik passte auch zu den einzelnen Szenen ziemlich gut.

Die Schwarzpassagen zwischendurch finde ich zu lange und v.a. die zum Schluss, als sie mit dem Hammer hinter dem Sofa steht, setzt meiner Meinung nach zu spät ein.

Warum wurde der Strom abgestellt? Sollte das zeigen, dass Sophie sich um nichts anderes mehr als um Christoph kümmert?

Im Nachhinein betrachtet finde ich das Ende - also er sitzt geknebelt auf dem Sofa - plausibel. Doch beim ersten Mal ansehen dachte ich die ganze Zeit, er wäre gar nicht da, also hat mir das auch gut gefallen.

"Und du kennst mich wirklich nicht?" Ich vermute einfach mal, dass die beiden nie zusammen waren.
Also ihr könntet irgendwann ja mal erklären, falls es da was zu erklären gibt. Bin - nachdem ich die anderen Kommentare gelesen habe - noch mehr verwirrt Aber da sieht man mal wieder, wie interessant die Kommentare doch sein können.
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
mondstern
User
14.03.2007 00:06
Kommentare: 46
Forenbeiträge: 72

Bewertung:
9 / 10 Punkte
du kennst mich nicht...

...oder kennst du das doch

ich kann mit dem mädel mitfühlen

der film ist super gemacht, die effekte find eich auch prima.
allerdings ist das wieder ein film der viele fragen offen lässt bei einem mal ansehen.
also guck ich mir den film bestimmt 10 mal an
hätte da glaub auch gern mitgespielt.

Palmendieb
User
14.03.2007 01:37
Kommentare: 18
Forenbeiträge: 8

Keine Bewertung
Also eigentlich hatten wir uns ja vorgenommen den Film nicht groß zu kommentieren,
da er ja auch Raum zur Spekulation lassen soll und jeder den Film auslegen darf wie er will.
Zu manchen Dingen möchte ich mich aber nun doch äußern:

@Ruhn
Strom: Also einerseits ist das Abschalten des Stroms, wie du schon geschrieben hast, ein Anzeichen dafür, dass ihre Realitätswahrnehmung immer weiter eingeschränkt ist und darüberhinaus soll diese Verdunklung auch symbolisch für Sophies Gemütszustand stehen. Anderseits brauchten wir auch eine Rechtfertigung dafür, die darauf folgende Szene mit Nightvison zu drehen.

Schwarzpassagen: Es haben mir schon einige Leute gesagt, dass sie die Schwarzpassagen zu
lang oder unpassend fanden und wahrscheinlich werde ich mir das in Zukunft auch zu Herzen
nehmen. Ich wollte damit eigentlich eine theaterhafte Wirkung erzielen, wie wenn der Vorhang zugeht bevor der nächste Akt kommt. Außderdem wollte ich damit versuchen, dass der Zuschauer noch ein wenig über die vorweggegangene Szene nachdenkt.

@Zimbawimba & Ruhn
Verwirrung: Also, wie schon bereits erwähnt soll der Film Raum zur Spekulation lassen. Am Anfang sieht sich Sophie im Spiegel auf eine Art und Weise wie es nicht sein kann.  (Symbolik: Spiegel (reflektiert falsch) Gestörte Selbstwahrnehmung). Dies wird weitergeführt im Zug, wennsie sich in einer Zeitschrift sieht. Wir sehen aber als sie weggeht, dass in echt Scarlett Johansson in der Zeitschrift war. Die Szene im Cafe ist der dritte Schritt der flaschen Wahrnehmung und auch der drastischste. Sie stellt sich die Unterhaltung mit Christoph nur vor. Deshalb auch die Reaktion von Christoph draußen.

Was allerdings nicht fest steht ist, ob die beiden sich nun wirklich kennen oder nicht. Es besteht ja die Möglichkeit, dass Christoph und Sophie mal zusammen waren, er aber jetzt  mit Jenny zusammen ist und er die Beziehung, die er mal mit Sophie hatte, leugnet (aus welchen Gründen auch immer).

Einen Anhaltspunkt zur Interpretation in diese Richtung liefert ein Foto neben dem Wecker  ganz am Anfang des Films. Auf diesem Foto, welches nicht wie die späteren Fotos zusammengeklebt ist, sind Sophie und Christoph zu sehen. Vielleicht ein echtes Foto... vielleicht auch eine ihrer Einbildungen.

Abschießend möchte ich mich noch zu den 4 Anspielungen auf Pulp Fiction äußern: Also ja, dieses Poster hängt noch in meinem Zimmer und ist ein Relikt aus längst vergangenen Tagen. Nichts gegen Pulp Ficiton, aber es gibt anspuchvollere Filme. Da wir nun schon dieses Poster drin hatten, entschieden wir uns dann auch dafür, dass der Ton im Hintergrund, während Sophie und Christoph fernsehn, auch aus Pulp Fiction seien soll.
Folgedessen hatten wir dann auch die fixe Idee, dass Christoph ein Pulp Fiction T-Shirt anhaben soll.
Leider ist die Aufschrift "Shit happens" nicht so gut zu erkennen. Für die vierte Anspielung muss
man schon etwas Fantasie haben: Die Szene in der Sophie den Hammer aus dem Werkzeugschrank nimmt war anfangs nur so gedacht, dass sie hingeht und einfach den Hammer nimmt. Da wir aber nun schon die ganzen Pulp Fiction Anspielungen drin hatten, haben wir uns dafür entschieden, dass Sophie sich bei der Auswahl der Waffe erstmal unsicher ist, ähnlich wie Bruce Willis nachdem er sich befreit hat und nun Marcellus Walles befreien will. Nur nimmt sie nen öden Hammer und kein Samurai Schwert.

Ich hoffe, dass die Verwirrung nun ein wenig entworren ist, ohne das ich die Möglichkeit der verschiedenen Auslegungen unterbunden habe.

Vielen Dank schonmal für die ganzen Kommentare! Feedback tut gut. Hoffentlich kommen noch mehr...
www.filmpression.de
Anzeige
24.11.2017 04:35



Ihre Werbung hier?
Grimbol
User
14.03.2007 10:24
Kommentare: 76
Forenbeiträge: 28

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Die 'Hammerfrau' ....
Ne super Film, hab ihn schon ne Weile auf der platte liegen, bin aber nicht dazu gekommen ihn anzusehen... Die Kameraarbeit war durchweg super, bis auf die Schwarzblendungen (Theater ist für mich Theater und gehört nicht in den Film) war auch der Schnitt super. Schade, das der Barkeeper im Cafe kurz grinste und die Dialoge dort eher Hölzern wirkten, das war die schwächste Szene - sonst war die schauspielerische Leistung ok, das Intro super! Fürs nächste Scheibe Einschlagen solltet ihr noch ein paar Splitter (Eiswürfel oder so) auf den Fahrersitz legen... sonst war auch der gut geschnitten ohne was zu zeigen...
lightness
User
14.03.2007 11:30
Kommentare: 9
Forenbeiträge: 1

Bewertung:
9 / 10 Punkte
hammer...!!!
nein ok is echt genial...
is die beste shcauspielerische leistung die ich in letzter zeit gesehen hab.
Besonders gut hat mir gefallen das aprupte abrechen wenn sie zuschlagen will...

mfg lightness
Mighty-Pictures
User
14.03.2007 16:54
Kommentare: 3
Forenbeiträge: 0

Bewertung:
8 / 10 Punkte
Sehr, sehr geile Story. Technisch hat mir besonders die Sequenz nach dem Scheibeeinschlagen gefallen. Der Film war wahnsinnig spannend, hatte aber am Ende Angst, der Film könnte nach so einem guten Einstieg doch noch zum gewohnten Billigtrashhorrormist werden. Aber ich hab mich natürlich getäuscht und wurde mit einem absolut einfallsreichen Ende belohnt!
Ganz, ganz kleine negative Kleinigkeiten (aber sehr kleine ) sind mir manchmal ins Auge gestochen: Die Überblendung, nachdem sie ihm nach dem Cafe hinterherläuft hätte ich weggelassen und in den leisen Einstellungen (v.a. auf der Couch zum Schluss) hätte ein bisschen Noisereduction nicht geschadet.
Aber bei einem solchen Vor- und Abspann sollte man nicht meckern!

Schöne Arbeit, werd ich mir jetzt öfters mal ansehen!

jojo
Haegen
User
16.03.2007 01:17
Kommentare: 19
Forenbeiträge: 8

Bewertung:
7 / 10 Punkte
Also ich finde die Schwarzblenden absolut OK.
Die Szene im Café fand ich schauspielerisch nicht so toll. Beim zweiten Mal angucken ging es dann schon besser (Gewöhnung?), aber spontan beim ersten Mal wirkte es sehr unecht. Die Story war aber interessant. Und das zählt ja vor allem.

Sympathiepunkte gibts natürlich noch für die Verwendung der "Selected Ambient Works" von Aphex Twin. Falls ihr öfters solche Musik einsetzen wollt, würde ich auf jeden Fall noch "Tollmannhildenbeutel" empfehlen. Ein Album von GottfriedTollman und Ralf Hildenbeutel, welches ich auch schon für Vertonungen verwendet habe.
 www.captain-kloppi.de
Zum Seitenanfang springen
 Seite 1 2 3

Kommentar / Bewertung abgeben
Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »