Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Blog - Independentfilm und achsensprung.net

Neue Nachricht schreiben

Auswahl
Aktuell, letzte 30 Tage
Mai 2015 (1)
Januar 2015 (2)
September 2014 (1)
Juli 2014 (2)
Mai 2014 (1)
März 2014 (2)
Dezember 2013 (2)
November 2013 (1)
September 2013 (1)
August 2013 (2)
Juni 2013 (2)
April 2013 (1)
März 2013 (2)
Februar 2013 (1)
Januar 2013 (4)
Dezember 2012 (2)
August 2012 (2)
Juli 2012 (2)
Juni 2012 (1)
April 2012 (2)
März 2012 (3)
Februar 2012 (2)
Januar 2012 (10)
Dezember 2011 (5)
November 2011 (3)
Oktober 2011 (4)
September 2011 (1)
August 2011 (2)
Juli 2011 (1)
Mai 2011 (1)
April 2011 (3)
März 2011 (1)
Januar 2011 (1)
Dezember 2010 (1)
September 2010 (1)
August 2010 (1)
Juni 2010 (3)
März 2010 (1)
Februar 2010 (3)
Januar 2010 (1)
Dezember 2009 (6)
November 2009 (2)
Oktober 2009 (4)
September 2009 (3)
Juli 2009 (2)
Juni 2009 (2)
Mai 2009 (3)
April 2009 (5)
März 2009 (8)
Februar 2009 (7)
Januar 2009 (7)
Dezember 2008 (5)
November 2008 (5)
Oktober 2008 (4)
September 2008 (3)
August 2008 (7)
Juli 2008 (8)
Juni 2008 (5)
Mai 2008 (10)
April 2008 (5)
März 2008 (9)
Februar 2008 (5)
Januar 2008 (10)
Dezember 2007 (10)
November 2007 (13)
Oktober 2007 (6)
September 2007 (5)
August 2007 (10)
Juli 2007 (7)
Juni 2007 (2)
Mai 2007 (2)
April 2007 (2)
März 2007 (3)
Februar 2007 (6)
Januar 2007 (6)
Dezember 2006 (6)
November 2006 (1)
Oktober 2006 (4)
September 2006 (7)
August 2006 (10)
Juli 2006 (10)
Juni 2006 (12)
Mai 2006 (15)
April 2006 (16)
März 2006 (8)
Februar 2006 (15)
Januar 2006 (15)
Dezember 2005 (12)
November 2005 (13)
Oktober 2005 (17)
September 2005 (15)
August 2005 (12)
Juli 2005 (15)
Juni 2005 (17)
Mai 2005 (10)
April 2005 (14)
März 2005 (14)
Endlich Offener Kanal in Wien: Okto startet am 28.11.2005
28.11.2005
Zitat:
Auf Kanal 8 (VHFIII, 196,25 MHZ) der Wiener Telekabel TV startet mit kommenden Wochenbeginn um 20.00 Uhr das Community TV "Okto". "Okto", für dessen Programm aktuell über 50 Gruppen schwerpunktmäßig aus dem Kultur-, Sozial- und Wissenschaftsbereich arbeiten, versteht sich als partizipatives Fernsehprojekt, welches insbesonders medial benachteiligten Gruppierungen und Thematiken die Möglichkeit bietet, ihr eigenes Bild und Selbstverständnis in professioneller Qualität auszusenden.



Eigentlich hasse ich so ein Blabla - aber trotzdem freue ich mich schon darauf. Junge Filmemacher bekommen ebenfalls eine Chance, ihre Filme zu zeigen. Den Anfang macht Lisa Neumann von der Filmgalerie 8 1/2 ( www.8einhalb.at).

Zitat:
Das play: Team freut sich den Sendestart der neuen wöchentlichen, 30 minütigen
Kultursendung: play: special edition auf dem neuen TV-Sender Okto im Wiener Telekabelnetz auf Kanal 8 (Internet-Livestream/Simulcast auf  okto.tv - es wird daran gearbeitet) ankündigen zu dürfen.

            Erstausstrahlung:
                Montag, 28.11., 22:05 Uhr
                TV-Sender Okto
                Telekabel Kanal 8

BEDTIME STORIES
Lisa Neumann von der Filmgalerie 8 ½ präsentiert zur Guten Nacht vier feine kleine Animationsfilme, die in jüngster Zeit in Schweden und Deutschland entstanden sind. Aufwändig und auf ganz unterschiedliche Weise animiert, erzählen sie von Freundschaft und Verrat, von Märchenreisen und Monstern unterm Bett.

play: ist ein Fernsehformat für Visual Culture. play: special edition ist das
play: - Sonderprogramm mit den Schwerpunkten Kurzfilm, Künstlervideo, Musikvideoclip, Experimental- und Avantgardefilm. Die halbstündigen Einheiten werden von Kulturschaffenden aus verschiedenen Bereichen (Kunst- und FilmwissenschaftlerInnen, KritikerInnen, KünstlerInnen, FilmemacherInnen etc.) kuratiert. Die KuratorInnen wählen ihre Themen selbst. Entscheidend ist der offene, unendliche Charakter von play: special edition: Die Beiträge kommen von der Global Culture Community und funktionieren als Wiedergabemechanismus lokaler Wahrnehmung des globalen Kunstgeschehens grenzenlos. Hinter einander abgespielt, geben die Einheiten die Vielfalt subjektiver Sichtweisen auf und Herangehensweisen an zeitgenössisches Geschehen in den Bereichen Film und Video wieder und machen Entdeckungen möglich.


Das play: special edition Sendeschema:

        von 28.11.-5.12.:

        Mo  28.11.          22:05
        Di  29.11.        21:30    +  01:30
        Mi  30.11.        18:30
        Do    1.12.        16:30
        Fr    2.12.        14:30
        Mo    5.12.        12:30

        ab 5.12. das wöchentliche Sendeschema:

        Mo  20:30    +    22:05  +  0:30
        Di    17:30
        Mi    15:30
        Do  13:30
        Fr    11:30

Das play: special edition Team:

Idee/Konzept/Redaktion: Tano Bojankin, Andrea Winklbauer
Grafik/Animation: Axel Ebert, Mandy Fischer
Schnitt/Montage: Chris Artenberg-Orlando, Kristina Kranz, Elisabeth Handl, Nico Serda
Sound/Soundeffekte: Stefan Geissler
Jingle/Visual: Siegfried A. Fruhauf
Jingle/Sound: Nikolaus Gansterer, Stefan Geissler, Philipp Quehenberger

Die Kultursendung play: und play: special edition sind Teil des interdisziplinären Kultur und Forschungsprojektes HOW TO CREATE CONTENT des IPTS (Institut für Posttayloristische Studien), Wien.


Was mich ein bisschen verwundert, ist, dass da noch eine zweite Kurzfilmsendung statt finden soll - initiiert von Independent Cinema (siehe  www.independentcinema.at/TV/tvstart.html)
28.11.2005 von HomeMovieCorner | 0 Kommentare

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »