Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Shaun of the Dead

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Shaun of the Dead


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
31.05.2005 14:10
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Shaun of the Dead



Horror/Komödie - Großbritannien/USA 2004
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren - 96 Min. - Verleih: NFP (Central)
Start: 30.12.2004

Weil Shaun (Simon Pegg) angeblich nichts als Videospiele und Promille im Kopf hat, gibt Liz (Kate Ashfield) ihrem langjährigen Freund genervt den Laufpass. Als obendrein auch noch die Toten aus ihren Gräbern steigen und mit mächtigem Appetit auf warmes Fleisch über die Nachbarschaft herfallen, sieht Shaun endlich ein, dass die Zeit gekommen ist, für etwas zu kämpfen. Gemeinsam mit seinen Slackerkumpels macht er sich auf, Liz zu retten, so viele Köpfe wie möglich zu zertrümmern und den womöglich einzig sicheren Ort der Welt zu erreichen: die Stammkneipe.

In der Tradition von "Zombie" und "28 Days Later" schufen Simon Pegg und Edgar Wright, ihres Zeichens die Masterminds hinter Englands Comedy-Serie "Spaced", diese "romantische Zombiekomödie" mit Kultpotential.

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
19.01.2018 22:10



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
31.05.2005 14:20
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Habe ich einen Fehler gemacht, dass ich mir Shaun of the Dead angesehen habe ohne vorher Dawn of the Dead gesehen zu haben? Mir scheint es fast so. Diese Filmlücke werde ich wohl noch schließen müssen.
Nur sehr wenige der Witze in dem Film waren gute Brüller, wie z.B. "Sag nicht das Wort mit 'Z'! ".
Ansonsten haben mich die Witze kaum vom Hocker gerissen und für einen Horrorfilm gab sich der Film auch nicht überzeugend aus.
Einzig der tolpatschige Charme des Hauptdarstellers Shaun ist etwas auch mich übergesprungen. Die restlichen Charaktere waren mir zu sehr farblos um wirklich Mitleid zu erregen, wenn einer von ihnen gerade von Z... ("Sag nicht das Wort mit 'Z'! " ) in Stücke gerissen wird. Das Ende ist leider auch zu sonderbar und nicht originell. Da hätte man jetzt irgendeinen Kracher gebraucht.
Somit plätschert der Film vor sich hin und hat in mir den Verdacht geweckt, dass die 96 Minuten einfach nur verschwendet waren.
Für den Hauptdarsteller und ein paar gute Witze gibt es:

4 / 10
Jay
Administrator
31.05.2005 15:41
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

wieso hab ich von dem film noch nix gehört?
ich hab dawn of the dead gesehen und fand ihn ... naja sagen wir nicht wirklich gut.
vielleicht ist shaun of the dead als persiflage etwas besser. werd ihn mir mal ziehen ...
... aus der videothek natürlich.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
goreholio
User
31.05.2005 16:37
Kommentare: 343
Forenbeiträge: 222

Hmmm... also für mich war "Shaun of the Dead" einer der besten Filme des letzten Jahres. Da ich den Humor des Films sehr mag und wirklich mehr als genug Brüller drin sind, empfinde ich den Film als die gelungenste Persiflage (in gewisser Weise auch Hommage) an den Horrorfilm der letzten Jahre. Wobei auch hier wieder dazu kommt: die deutsche Synchro is zwar ziemlich gut, aber der Film ist auf Englisch einfach um ein Vielfaches witziger. Natürlich ist es sinnvoll, Filme wie "Evil Dead" und "Dawn of Dead" gesehen zu haben, um alle Witze und Anspielungen zu verstehen. Ich finde den Film absolut genial und freue mich auf den Nachfolger "From Dusk till Shaun"

9/10

BTW: Was sind das eigentlich für merkwürdige Werbelinks bei manchen Wörtern?
 goreholio.de |  indigo-board.de
HomeMovieCorner
User
01.06.2005 16:52
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

Auch ich habe mich bei dem Film einfach nur köstlich amüsiert. Die eine Szene, in der Shaun in der Früh (ohne Schnitt) einkaufen geht (und wieder zurück) und allen möglichen Leuten begegnet. Und am nächsten Tag die gleiche Szene, nur sind hier einige der Leute schon zombiefiziert - und Shaun merkt es nicht einmal.

9/10
Cord
User
26.06.2005 18:16
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Ich bin eigentlich kein Fan von HardcoreHorrorfilmen, habe mir aber wegen den sehr interessant gemachten Trailer von "Dawn of the dead" diesen Film im Kino angesehen und war schockiert. Die Anspielung auf die Konsumgesellschaft, deren Intention des Filmorginals Zombie gewesen sein soll, finde ich absolut nicht nachvollziehbar. Zwar sind in dem Film "Dotd" spannend gemachte Szenen vorhanden, aber der extreme Blutlevel und die schwangere Zombiemutter finde ich absolut derb und keineswegs angebracht! Deswegen bin ich absolut gegen diesen Film (Dotd)!

Die Persilflage "Shaun of the dead" fand ich hingegen richtig witzig. Ich musste wirklich oft lachen über die überspitzt dargestellten Szenen, die HomeMovieCorner schon angesprochen hat. Mich haben die beiden Hauptdarsteller etwas an "Waynes World" erinnert. Ich war auf jeden Fall begeistert. Zumindest, bis sie die Kneipe erreichen. Dann wird der Film auch meiner Meinung nach zu derb! Ist halt nicht mein Geschmack. Ansonsten interessante Persilflage!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Anzeige
19.01.2018 22:10



Ihre Werbung hier?
HomeMovieCorner
User
28.06.2005 08:47
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

@ Cord: Stimmt, ab einem bestimmten Zeitpunkt vollzieht sich in "Shaun of the Dead" ein Bruch. Ich kann mich nur nicht entscheiden, was ich davon halten soll. Einerseits wäre es lustig gewesen, wenn sich die "Helden" weiterhin blödelnd durch die Gefahr dahinwurschteln. Andererseits sollte dei Gefahr doch als solche dar gestellt werden. War wohl eine Gratwanderung, die manche nicht unbedingt nachvollziehen können.

Was "Dawn Of The Dead" betrifft - das Original aus den 70ern ist definitiv anders als das Remake. Das Remake ist quasi "nur" ein Actionreißer - mehr nicht. Ich habe beide Filme innerhalb einer Woche gesehen - was für ein Unterschied! Das Original besticht durch einen sehr skurrilen Humor. Wenn man bedenkt, dass Romero in "Night of the Living Dead" die Zombies sehr ernst nahm und danach quasi eine Parodie darauf drehte... Solltest es Dir eventuell schon anschauen. Es gibt nicht so wirklich Splattermäßiges. Und wenn, dann ist wirkt es so "fake", dass man es nicht wirklich ernst nimmt.
Cord
User
28.06.2005 11:55
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Die drei "Night of the living dead" Filme habe ich auch gesehen. Jedoch treffen sie nicht so mein Geschmack. Dafür ist der Humor, den Du meinst, nicht mein Geschmack. Das ist für mich schon zu derbe. Irgendwie bekomme ich dazu auch keinen Zugang. Seltsamerweise finde ich aber den Film "28 Days later" zum Beispiel wieder richtig gut. Obwohl er ja in Sachen Gewaltdarstellung in die Richtung geht.

Vielleicht ist es wirklich das trashige "Alles zeigen, was man so mit einem Menschen als Opfer anstellen kann, wenn man ein Zombie ist"!

Aber "Shaun of the Dead" ist einfach richtig lustig, da die Darstellung der beiden "Antihelden" richtig lustig ist. Sie würde auch klappen, wenn man die Beiden in eine andere Szenerie steckt. (Goreholio hat es ja schon geschrieben: es wird eine Fortsetzung geben, auch wenn die neue Richtung auch nicht viel anders ist.)

"Dawn of the Dead" ist wirklich als Remake eher ein Actionfilm, aber auch er hat ziemlich derbe bis (meiner Meinung nach zu krasse) Zombieszenen. Zum Beispiel die mit der Zombiemutter und dem Zombiebaby. Da hört für mich die Toleranzgrenze auf, denn der Sprung in das eher makaber ironische ist für mich nicht wirklich gegeben. Dafür sieht mir alles doch zu ernst aus.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
HomeMovieCorner
User
28.06.2005 12:08
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

@ Cord: Mit der Zombiemutter gebe ich Dir absolut recht. Das war auch für mich zu viel des Schlechten.

Ich glaube auch nicht, dass das Remake von "Dawn of the Dead" eine überspitzte Satire wie das Original sein soll. Es gibt einige witzige Szenen, aber die sind eher spannungstechnisch eingebaut. Zuerst Spannung, dann befreiendes Gelächter, dann wieder Spannung. Es ist aber nicht so, dass das Remake generell witzig sein soll. So sehe ich das zumindest.
dicfish
User
20.08.2009 14:40
Kommentare: 7
Forenbeiträge: 1

Lustige Parodie aus England

Als ich mir den Film vor ca. 2 Jahren auf DVD kaufte, habe ich mich kaputtgelacht. Simon Pegg und Nick Frost spielen beide unglaublich lustig, die Story parodiert so ziemlich jedes bekannte Klischee und die Gags sind wirklich einmalig: Wie die beiden zum Beispiel versuchen mit Schallplatten Untote unschädlich zu machen, ist eine der witzigsten Szenen des Films. Ein tolles Stück Film aus England! Geheimtipp!

9/10
MfG
der dicke Fisch
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »