Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Der Herr des Hauses

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Der Herr des Hauses

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
02.06.2005 15:04
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Der Herr des Hauses



Komödie/Action - USA 2005
100 Min. - Verleih: Sony Pictures
Start: 09.06.2005

Nachdem der Kronzeuge gegen den skrupellosen Gangster Courtland (Turner Stephen Bruton) gewaltsam das Zeitliche segnete, steht der grimmige Texas Ranger Sharp (Tommy Lee Jones) vor der schwersten Aufgabe seines Lebens. Eine Gruppe von Cheerleadern hat nämlich den Mord beobachtet und steht nun ganz oben auf Courtlands Todesliste. Sharp erhält die Aufgabe, im Damenwohnheim einzuziehen und über die Leben der Mädchen zu wachen. Flöhe hüten wäre leichter.

"Critters"-Regisseur Stephen Herek schöpft in seiner neuen Hollywood-Actionkomödie aus der Konfrontation von stoischem Polizeirauhbein und gackernder Tussi-WG maximales Spaß- und Klischeepotential.

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
19.01.2018 16:08



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
02.06.2005 15:18
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Tommy Lee Jones wirkt in diesem Action-Komödien-Mischmasch leider etwas überbesetzt, wenn man den Maßstab von fünf quietschenden Cheerleaderinnen anlegt.
Der gesamte Film wird durch die lässigen Sprüche getragen, die Mr. Jones cool und ohne mit der Wimper zu zucken ablässt. Den grimmigen Texas Ranger nimmt man ihm schon alleine bereits wegen seines Gesichtsausdrucks sofort ab.
Tommy ist leider auch der einzige Lichtblick in dieser Komödie die sich selbst nicht entscheiden kann was sie denn nun sein will: Komödie oder Action oder besser beides zugleich? Jedenfalls fängt die Story etwas verwirrend an und plätschert dann bis zum Ende langsam und ohne viel Handlung zu gebrauchen vor sich hin.
Sehr witzige Szenen finden sich z.B. wenn Mr. Jones völlig überfordert im Supermarkt vor einem Regal von Tampons steht. Diese Szene kommt völlig ohne Worte aus, da Mr. Jones Gesicht Bände spricht.
Ansonsten sind bis auf den kriminellen Pfarrer alternative schauspielerische Qualitäten sehr rar gesäät. Die Mädels in diesem Film scheinen nur die Funktion zu haben zu zeigen wie knapp Bekleidung sein kann. Wenn der Zuschauer mit nackter Haut geködert werden soll komme ich mir irgendwie verarscht vor...

Für einen ganz witzigen Abend, jedoch ohne eine Empfehlung für Kino bzw. DVD gebe ich

4 / 10
Jay
Administrator
02.06.2005 16:15
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

gestern warens noch 6. da war der hormonspiegel offensichtlich noch höher.

ich geb dem film 5 punkte. jeweils einen für die geilen chearleader
ne ok, also man muss schon sagen, dass man seine ansprüche ziemlich runterschrauben muss, aber dann macht der film schon spaß. tommy lee jones bringt durch seine mimik einige lacher, und die cheerleader sind einfach schön zum anschaun (für männer halt ) auch wenn sie mit ihrer ewigen rumzickerei sogar im film irgendwann anfangen zu nerven.
trotzdem hab ich an einigen stellen richtig gut lachen können und gestreut kam sogar ein anflug von spannung auf. man hätte allerdings mehr aus dem film machen können. aber ich hab mich nicht gelangweilt.

und übrigens finde ich es gut, wenn sich filme nicht entscheiden können, ob sie komödie oder action sind. da hat man gleich was von beidem. ist doch toll.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »