Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Schmetterling und Taucherglocke

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Schmetterling und Taucherglocke

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Ruhn
User
12.07.2008 12:59
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Schmetterling und Taucherglocke



Schmetterling und Taucherglocke
(Le Scaphandre et le papillon)
Drama/Biographie - Frankreich/USA 2007
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren - 112 Min. - Verleih: Prokino (Fox)
Start: 27.03.2008


Als Jean-Dominique Bauby (Mathieu Amalric) 1995 erwacht, realisiert er nach und nach, dass er einen Gehirnschlag erlitten hat. Ein Schock für den vitalen Chefredakteur der französischen Elle, bei dem mit 43 Jahren das unheilbare "Locked-in-Syndrome" diagnostiziert wird. Seine einzige Kommunikationsmöglichkeit ist sein linkes Auge, mit dessen Lidschlag er beginnt, seine Memoiren zu diktieren. Er mobilisiert alle Kraftreserven, um seine Erfahrungen mit poetischer Schönheit festzuhalten.

Für die eindringliche und lebensfrohe Bestsellerverfilmung von Julian Schnabel ("Before Night Falls", "Basquiat") gab's die Goldene Palme für die Beste Regie in Cannes, zwei Golden Globes und vier Oscar-Nominierungen. In weiteren Rollen sind Emmanuelle Seigner, Marie-Josée Croze und Max von Sydow zu sehen. Für die Kamera-Arbeit war Oscar-Preisträger Janusz Kaminski zuständig.
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
Anzeige
21.01.2018 01:45



Ihre Werbung hier?
Ruhn
User
12.07.2008 13:00
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Uns geht`s verdammt gut

Mein Kinobesuch ist schon eine Zeit lang her, ich vermute mal, im Kino ist Schmetterling und Taucherglocke eher nicht mehr anzutreffen, aber den Film sollte man wirklich nicht verpassen.
Schon die ersten Minuten, die aus der Sicht Jean-Dominique Baubys gefilmt sind, gehen schwer unter die Haut. Der Typ kann einem nur Leid tun. Doch er macht das Beste draus, es gibt Höhen und Tiefen, wodurch die Rolle und der komplette Film einfach sehr authentisch sind.
Das Ende kommt dann doch halbwegs plötzlich und ich vermute mal, dass es in Wirklichkeit auch so passiert ist.
Von den Bildern und der Erzählweise hat der Film mir auf jeden Fall ziemlich zugesagt und mir auch ständig zugeflüstert, wie gut es mir doch gut.
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
ActionArnie
User
12.07.2008 13:12
Kommentare: 166
Forenbeiträge: 55

Meiner Meinung nach der beste Film der letzten Jahre, eigentlich sogar einer der besten Filme überhaupt. bin selten so geplättet aus dem Kino gegangen. Der Film ist wunderschön aber auch schrecklich, lustig aber auch traurig. Werde ihn mir denke ich auch auf DVD holen. Ein Film an dem ich so gar nichts zu meckern habe, wirklich perfekt. Sogar noch einen Tick besser als der ähnliche, auch schon grandiose "Das Meer in mir".

Besonders genial fand ich immer wieder diesen knallharten Realismus, immer wenn die Hauptperson in wunderschönen Erinnerungen schwelgt wird er wieder eiskalt herausgerissen und auf den Boden Tatsachen befördert.

Also sollte man meiner Meinung nach umbedingt gesehen haben den Film, hätte wie ich finde den Oscar auch deutlich mehr als "No Country for Old Men" verdient.
 psychoproductions.de
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »