Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Krieg der Welten

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Krieg der Welten


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
29.06.2005 21:08
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

@narayan: Guck dir den Film an, dann verstehts du vielleicht unsere Kritiken hier besser. *g*

...naja, obwohl, ob man sowas mit seinem Eintrittsgeld unterstützen sollte? Am Ende denkt der Steven noch, das war gut was er da gemacht hat und er dreht Folge 2 "Angriff von der Venus" *brrrrrr*
Anzeige
22.01.2018 18:47



Ihre Werbung hier?
Jay
Administrator
29.06.2005 21:19
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

@losthirn: lol!

wenigstens weiß stevy dann dass seine PR funktioniert hat. so ne krasse pr hab ich echt noch net gesehen. alle mitarbeiter eines kinos in tshirts zum film...
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Karambo
User
29.06.2005 21:25
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 73

"bloß weil es ein steven spielberg film is und der vielleicht dafür bekannt is, filme mit sinnloser story zu machen, muss man ihn doch nicht besser bewerten"

des würd ich net sagen, denk mal an Jurassic Park, der hatte ne gute Story !! oder "Der weiße Hai" oder "Schindlers Liste" oder auch noch "A.I" oder "Terminal" oder "Der Soldat James Ryan" oder "ET" oder "Minority Report" oder "Catch me if you can"....

das sind alles Filme mit sinnvoller Story oder nich ??

//edit: So´n Krieg der Welten T-Shirt hätt ich auch gern...
LosthirN
ehem. User
29.06.2005 21:35
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

@Karambo: Dann töte doch einen und reiß ihm das Shirt vom Leib! Bevorzugt den Langen, der uns Mittwochs immer die Sneakkarten verkauft und uns schon manchmal falsche Tipps gegeben hat. Der hats echt verdient.
Oder wühl mal in den Mülltonnen, da ja jetzt die Premiere vorbei ist werden die keine Verwendung für die Shirts mehr haben.
Jay
Administrator
30.06.2005 01:19
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

@karambo:
"bloß weil es ein steven spielberg film is und der vielleicht dafür bekannt is, filme mit sinnloser story zu machen, muss man ihn doch nicht besser bewerten"
das vielleicht relativiert die aussage, und zeigt an, dass sie nicht zwingend von mir unterstützt wird. sie bezieht sich nämlich auf folgendes:
"Seit wann macht Steven Spielberg tiefgründige Filme?"

also streite dich mit dem
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
movieknedl
User
30.06.2005 23:24
Kommentare: 257
Forenbeiträge: 81

Hab mir den Film gerade angeschaut und er hat mir sehr gut gefallen.
Hier wurde des öfteren bemängelt, dass die Aliens keine Wärmebildkamera haben oder dass das mit den Viren/Bakterien (?) am Schluss nicht logisch ist. Ich würde das nicht negativ auslegen. Der Reiz des Films liegt meiner Meinung nach doch gerade darin, dass die Aliens einfach plötzlich ohne Vorwarnung kommen. Warum, wie, und warum jetzt, weiß keiner. Die Menschheit ist absolut chancenlos und unwissend und deshalb hat der Film auch gar nicht den Anspruch alles an den Aliens zu erklären. Wenn Sie das Auge brauchen um den Raum zu durchsuchen, tja, dann brauchen sie's halt.
Das gleiche beim Schluss: Ist doch auch mal ganz nett, wenn nicht ein einziger Superheld à la Will Smith den bösen Aliens so richtig amerikanisch in den Hintern tritt und den ganzen Planeten rettet, sondern dass die Dinger einfach so umkippen und die Menschheit ihr Überleben nur einem unwahrscheinlichen Glücksfall verdankt.

Dass der Junge am Schluss wieder auftaucht, brachte bei mir nicht den wohl gewünschten "Puuhh, Aufatmen" Effekt, sondern war schon ein bisschen sehr unwahrscheinlich und überflüssig.

Kurzum, die Action ist top, der Film wurde mir zu keinem Punkt langweilig, das gezeichnete Szenario düster und beklemmend. Ein weiteres absolutes Plus am Film find ich den Sound. Die einzelnen Sounds, die ganze Soundkulisse ist sehr gut gelungen und angsteinflößend.

Von mir kriegt der Film 8,5 Punkte / 10
Anzeige
22.01.2018 18:47



Ihre Werbung hier?
goreholio
User
30.06.2005 23:43
Kommentare: 343
Forenbeiträge: 222

Komme auch gerade aus dem Kino und muss sagen: ich bin begeistert und kann mich der Meinung von movieknedl fast ausnahmslos anschließen.
Ich fand es sehr gut, dass es einfach losging. Ohne Erklärung. Falls es mal wirklich zu so etwas kmomt, stelle ich es mir genauso vor. Die Menschen haben nicht den Hauch einer Chance und werden einfach der Reihe nach plattgemacht. Für Spielberg war der Film sehr düster und heftig. Effekte und Sound waren Hammer. Tom Cruise hat gut gespielt, sein Filmsohn war der typische dumme amerkianische Junge. Einige Klischees musste wohl auch dieser Film erfüllen... Und warum sollte der Film mit großem Radau aufhören? Es gibt fast den ganzen Film über nur Krach und dann kommt dieses (für die meisten Zuschauer) sehr unerwartete "poplige" Ende. Und alles ist vorbei. Wie in der Buchvorlage halt...
Ich fand den FIlm jedenfalls mal etwas abwechslungreich im Vergleich zu anderen Mainstreamern. Ich schätze aber mal, dass der Großteil der Independence Day-Generation den Film wohl aufgrund des Endes nicht mögen wird. Ich jedenfalls fand ihn wesentlich besser als ID4, der nur Klischees erfüllt und vor Dummheiten und hanebüchenen Ideen strotzt, Aber es ist ja alles GEschmackssache. Von mir gibt's ebenfalls 9 Punkte (Abzüge für den doofen Sohn und das Happy End).
 goreholio.de |  indigo-board.de
Cord
User
01.07.2005 09:36
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Die Sache mit dem Jungen, der am Ende lebend bei der Mutter ist, find ich wirklich ok.

Denn:
Spoiler (zum Lesen anklicken)
er ist im Film über den Hügel gelaufen. Man weiß aber nicht, was da abgelaufen ist. Man konnte es sich nur vorstellen. Er könnte ja zum Beispiel direkt den Abhang (wenn dort einer war) heruntergerollt sein und in einer kleinen Höhle gelandet sein. Ist nur eine Idee, wenn auch plump. Ich will damit nur sagen, dass wir nicht wissen, was hinter dem Abhang passiert ist. Vielleicht wurde er auch sofort in einem Wagen mitgenommen, der geflüchtet ist. Man weiß es nicht. Man sieht lediglich nur, wie kurz nachdem er hinter dem Hügel verschwindet, überall Explosionen auftauchen.


Schlimmer fand ich:
Spoiler (zum Lesen anklicken)
Tom Cruise konnte immer unbeschadet vor diesen dreibeinigen Robotern davonlaufen. Besonders unglaubwürdig (wenn man das Thema anspricht) fand ich die Szene, in der, nachdem die Explosionen hinter dem Hügel auftraten und sich kurz darauf ein riesiger Dreibeiner vor ihm aufrichtet, dieser Tom Cruise nicht erwischt.

Was ist den nun glaubwürdiger? Die nicht gezeigte Szene mit dem Sohn oder die "schnellste Maus von Mexiko" - Nummer?


Aber ich glaube, dass sich hier die Frage nach Realismus nicht stellt. Das war, glaube ich, nicht Ziel des Films. Es ging eher um die Unterhaltung und der spannenden Umsetzung einer fiktiven Idee.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
TheRatOne
User
01.07.2005 10:12
Kommentare: 302
Forenbeiträge: 127

Also werden die Menschen wieder einmal nicht plattgemacht und sind die dieses mal zumindest nur glücklichen Überlebenden, oder ?
Scheisse, wann gibts mal nen Film, wo den menschen so richtig in den Arsch getreten wird und der Fuß auch drinne bleibt
 www.madalienfilms.de
movieknedl
User
01.07.2005 12:02
Kommentare: 257
Forenbeiträge: 81

@TheRatOne

Matrix?
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »