Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Verzinkt in die Zukunft

Forenübersicht » Projekte » Verzinkt in die Zukunft

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
joerg
User
11.02.2009 19:10
Kommentare: 0
Forenbeiträge: 58

Verzinkt in die Zukunft

Hallo,

die  Filmstube Köln hat sich wieder zum Dreh eingefunden und einen sehr schönen Kurzfilm gedreht, diesem bei  99Fire-Films eingereicht, vielleicht hat ja noch jemand aus diesem Forum auch da einen Kurzfilm eingericht.
Auch wenn man nicht zu den Top30 gehört, auch wenn man nicht zu den Top10 gehört, ist für jeden einzelnen ein tolles Gefühl zu sagen, "Dabei sein ist alles".
Also Kurz, um was es hier eigentlich ging. Gefordert war ein Kurzfilm, die Handlung musste genau 99 Sekunden sein, exklusive von Titel, Vor- und Abspann.
Zur Handlung unseres Kurzfilmes kurz: Der Film handelt von Steinzeitmenschen, die im Stück Beute einen unbekannten Gegenstand finden, diesen in die Zukunft Schmeißen, dieser am Ende als Ufo über den Steinzeitmenschen kreist.
Das Thema, um was es sich hier in diesem Film zu Drehen hatte, war „Verzinkt“. Vorkommen mussten im Film ein „Ampelmast“, man musste eines von drei Wörtern im Film benutzen, diese drei Wörter heißen „Natürlichkeit“, „Nachhaltigkeit“ oder „Zuverlässigkeit“, wir im Team haben uns für das Wort „Zuverlässigkeit“ entschieden und dann musste noch ein verzinkter Gegenstand nach freier Wahl im Film vorkommen. Wir haben uns für eine verzinkte Schraube entschieden.
Für den Schnitt und die Effekte im Film war Dirk <frickeltech> Brüggen zuständig.
Zum Namen des Drehwettbewerbes „99Fire-Films“ bedeutet, 99 Teams haben genau 99 Stunden Zeit, einen Kurzfilm zu Drehen, der genau 99 Sekunden lang ist. Titel, Vorspann und Abspann zählen nicht zu den 99 Sekunden.
Noch einiges Technisches zum Film: Gedreht wurde mit einer Consumer-miniDV-Cam der Marke Canon MV 890 auf miniDV im Format 16 : 9 in Farbe. Geschnitten wurde mit Magix Video De Luxe. Es wurden ca. 30 Minuten Videomaterial in und im Umkreis von Düren aufgenommen. Daraus wurden nur 99 Sekunden für die Handlung verwendet. Rechnet man noch zu den 99 Sekunden den Vor- und Abspann hinzu, hat der Film eine Länge von ca. 2 Minuten, je nach kostenlosen Videohoster.

Auf nachfolgenden kostenlosen Videohostern habe ich den Film hoch geladen:  Bebo,  Bendecho,  Clipfish,  Clipmoon,  Clipser,  Cliphost24,  CyCast,  Dailymotion,  Filmupload,  Kewego,  LiveVideo,  MegaVideo,  MetaCafe,  Motionbox,  MSN,  MySpace,  MyVideo,  Rheinvideo,  Sevenload,  Veoh,  Vimeo,  Yahoo,  Youtube,  Zeec

Jörg
 Homepage  Setcard
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »