Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Musterbrief für Sponsoren

Forenübersicht » Gesucht und Gefunden » Musterbrief für Sponsoren

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Wollywood
ehem. User
14.12.2009 16:56
Kommentare: 24
Forenbeiträge: 61

Musterbrief für Sponsoren

Wie bekommt ihr eigentlich eure Sponsoren für eure Filmprojekte?
Könnt ihr mir vielleicht da bitte einen Musterbrief schicken?
Wäre echt nett!
wollywoodfilmcompany@gmx.net
Anzeige
21.01.2018 05:26



Ihre Werbung hier?
Schattenlord
User
14.12.2009 17:25
Kommentare: 158
Forenbeiträge: 65

Was für ein Musterbrief denn? ^.^ Einfach anrufen und nachfragen, ob sie unterstützen könnten. Oder Termin vereinbaren ob sie Zeit haben. Man muss ihnen einfach die Vorteile die sich für sie draus ergeben klarmachen: Kostenlose Werbung, für nen guten Zweck, für Jugend, etc.
Erwarte aber nicht allzu viel Geld. Die meisten werden Sachpreise geben.

Wenn du einen Brief schreiben willst: Ran an Speck und Kreativität gefragt. Frag dich einfach, wie du dein Projekt so verkaufen kannst, das sie dich unbedingt unterstützen wollen (müssen).

Schattenlord
Wollywood
ehem. User
14.12.2009 17:35
Kommentare: 24
Forenbeiträge: 61

Danke

Ja danke, aber trotzdem ich weiß nie wenn ich eine E-Mail schreib wie ich da anfangen soll. Vielleicht kannst du mir ja eine Tipp geben. Vielen Dank
JOHANNES
moviebrat
User
15.12.2009 12:07
Kommentare: 45
Forenbeiträge: 138

musterbrief hab ich leider keinen für dich , denn im endeffekt musst du die sponsorenansprache immer direkt auf a) dein projekt und b) gezielt auf den sponsor zuschneiden.

ein paar tipps aber:

- eine umfangreiche präsentation des films gestalten - als pdf und auch in gedruckter form (letzteres kostet ein paar hunderter, aber es lohnt sich, denn eine gute (v.a. auch gut gestaltete) präsentation in papierform macht immer was her, wirkt seriös und überzeugend). in dieser präsentationsmappe sind alle wichtigen infos zum projekt enthalten: inhaltsangabe, angaben zum regisseur, evtl. drehorte (wenn relevant oder besonders außergewöhnlich), angaben zum hintergrund der geschichte, darsteller (wenn sie denn als verkaufsargument gelten), geplante auswertung, kontaktinfos

- "sponsoring packages" schnüren - eine staffelung an sponsorleistungen und euren gegenleistungen. studien haben ergeben, dass es weit mehr bringt, wenn man einem sponsor konkrete paket-angebote macht, aus denen er auswählen kann: für 100 euro kriegt er diese leistung, für 500 euro diese leistung, für 1000 euro diese und für 5000 euro alles zusammen... überlegt euch gut, was euch diese beträge wert sind. und natürlich kann ein sponsor auch sachleistungen geben, die dann entsprechend ihres wertes angerechnet werden. versucht auch "customer incentives" anzubieten, die haben für viele unternehmen eine weitaus größere reichweite als ein logo im abspann, z.b. der 5000 euro sponsor erhält nach abschluss des projekts 250 indivduelle dvds, auf denen sein logo aufgedruckt ist (nach dem motto: "autohaus finkelhuber präsentiert...") - die kann er dann seinen kunden schenken (zu weihnachten oder anderen anlässen), aber natürlich darf er die nicht verkaufen. jedenfalls zieht der sponsor auf diese weise noch einen direkten und persönlichen werbenutzen raus. denkt euch noch mehr aus, was ihr im bieten könnt... und nicht vergessen: die kosten für die 250 dvds bitte bei den 5000 euro sponsoringleistung miteinkalkulieren

- eine liste mit sponsoren erstellen, die ihr ansprechen wollt - nach ihrer wertigkeit für das projekt:
ganz oben stehen jene unternehmen, die einen direkten bezug zum projekt haben, also auch inhaltlich. ihr macht einen film über einen sportler, der sich z.b. auch gesund ernährt? dann sprecht vertretungen der krankenversicherungen an. und so weiter... schaut euch genau an, für wen könnte euer projekt interessant sein? welche themen werden behandelt? und welches unternehmen befasst sich mit den gleichen themen?
danach kommen jene sponsoren, die vielleicht keinen direkten inhaltlichen bezug haben, aber anderweitig gut auf das projekt ansprechbar sein könnten, z.b. unternehmen aus der region, die gerne aktivitäten in eben jener region unterstützen. unternehmen, die gerne junge leute fördern, egal bei welchen projekten (film ist da schon was außergewöhnliches und vielleicht besonders förderungswürdig).
und so macht ihr weiter in eurer liste bis ganz zum schluss ihr natürlich noch sagen könnt: jetzt nehmen wir die gelben seiten und telefonieren alle übrigen ab... einer fängt bei A an, der andere bei Z, ihr trefft euch in der mitte.

- das anschreiben selbst muss auf den jeweiligen sponsor zugeschnitten sein, indem ihr darin nocheinmal die ganz besonderen vorteile für ihn hervorhebt. alle unterlagen erst nach vorherigem anruf verschicken. beim anruf gezielt nach dem ansprechpartner fragen, den ihr dann auch im anschreiben direkt ansprechen könnt. es ist nicht leicht, telefonisch mit den richtigen leuten verbunden zu werden, da man meist gebeten gleich gebeten wird, etwas einzuschicken/zu mailen. aber umso wichtiger ist es, dass ihr wenigstens den namen des ansprechpartners erfahrt...

und dann weißt du auch wie du dein anschreiben anfangen sollst... "Vielen Dank für das freundliche Telefonat und Ihr Interesse an unserem Filmprojekt TITEL, für das wir Ihr Unternehmen gerne als Sponsoring Partner gewinnen möchten..." oder so ähnlich.

- alle unterlagen (also auch das anschreiben) als pdf mit briefkopf (oder logo vom film) erstellen. sieht besser aus als nur eine "nüchterne" email zu verschicken.

übrigens: sponsoren brauchen nicht wissen, was die anderen sponsoren gegeben haben - und auch nicht, wieviel ihr tatsächlich braucht bzw. was der film genau kostet. es sollte reichen, einen groben annäherungswert zu nennen, einschl. aller kalkulierten kosten (also auch jener, für die ihr tatsächlich ncihts bezahlen müsst. ihr habt z.b. eine eigene kamera, dann setzt sie mit einem wert an, was sie im verleih kosten würde und schlagt diesen wert auf eure kalkulation mit auf. finanziert wird dieser betrag ja durch eure eigene sachleistung, also dadurch dass ihr die kamera einbringt).
 Website |  Add us on Facebook |  Follow us on Twitter
Schattenlord
User
15.12.2009 16:59
Kommentare: 158
Forenbeiträge: 65

Wirklich klasse Antwort, moviebrat! Kriegst ein Lob von mir.
Wollywood
ehem. User
15.12.2009 18:19
Kommentare: 24
Forenbeiträge: 61

DANKE

Hey danke klasse Antwort, hilft mir wirklich sehr.
Anzeige
21.01.2018 05:26



Ihre Werbung hier?
CreepyProd
User
17.06.2010 13:29
Kommentare: 12
Forenbeiträge: 4

Wirklich ein klasse Beitrag. Hilft uns auch weiter.
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »