Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Neuer Monitor für Videobearbeitung

Forenübersicht » Technik und Equipment » Neuer Monitor für Videobearbeitung

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Neo
User
26.01.2012 14:20
Kommentare: 40
Forenbeiträge: 29

Neuer Monitor für Videobearbeitung

Hey Leute!

Ich will mir demnächst einen neuen Monitor zulegen und weis noch nicht so recht, was optimal für den Videoschnitt und VFX, Grafikdesign und natürlich Spiele gut ist!

Mein jetziger Monitor (Syncmaster 960BF) ist von Samsung und ich bin hoch zufrieden mit ihm. Tendiere auch dazu, bei diesem Hersteller zu bleiben.
Auf jeden Fall soll der neue Größer werden!

Meine Anforderungen:
- 22", 24" oder sogar 27"
- DVI / HDMI Schnittstelle
- Full HD Auflösung
- Super für Videobearbeitung und VFX, aber auch für Games (niedrige Reaktionszeit usw)
- Preisbudget bis ~ 400 Euro (+/-)

Was ich mir auch noch unsicher bin ist das Format. Macht ein 16:9 Monitor sinn für Videobearbeitung und / oder für Games? Oder hat man dann zwangsweise schwarze Balken links und rechts?

Was könnt ihr mir da empfehlen? Von Billigmarken wie Medion seh ich von vorneherein ab ^^
Anzeige
22.11.2017 19:27



Ihre Werbung hier?
Jay
Administrator
26.01.2012 16:40
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Ich würde dir empfehlen mal auf  prad.de vorbeizuschauen. Die testen eigentlich alle Monitore, die so rauskommen und das ziemlich ausführlich und auf die verschiedenen Nutzergruppen ausgerichtet.

Ich wüsste nicht was gegen einen 16:9-Monitor spricht. Bei Games hast du einfach ein breiteres Bild und damit mehr natürliche Blickfläche und bei Videobearbeitung hast du ja normalerweise zwei Footagebilder nebeneinander (und die sind ja oft auch 16:9) bzw. eine möglichst breite Timeline. Dafür würde ich auf jeden Fall einen 16:9 Monitor empfehlen.

Gibt's 4:3 eigentlich noch? Da muss man doch bestimmt mittlerweile Aufpreis zahlen
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Neo
User
30.01.2012 11:42
Kommentare: 40
Forenbeiträge: 29

Okay, super Seite!
Hab mal dort ein bisschen recherchiert!
16:9 ist definitiv gut, davon bin ich jetzt überzeugt
Obwohl ich auch ein paar Kommentare gelesen habe, die aussagen, das 16:10 für Videobearbeitung auch nicht schlecht wäre wegen dem Extra-Platz nach oben und unten hin!

Ich habe schon einige Favoriten, aber bin mir immer noch nicht sicher ob das das richtige für meinen Zweck ist.
Es ist ja ein gewaltiger Unterschied, ob man den TFT nur zur Grafikbearbeitung haben möchte oder für Games. Oder sogar beides gleichzeitig!

Ich steh immer noch vor der Frage, ob 24" oder 27"...
27" wäre besser wegen dem Platz und der Auflösung... nur macht sich da der Blickwinkel deutlich bemerkbarer als bei einem 24"er?
Games - erhöhte Auflösung... mein BF3 läuft momentan ganz gut auf fast hohen Einstellungen. Wenn ich dort jetzt die Auflösung hochschrauben würde zweckes neuen TFT... würde es bestimmt nicht mehr flüssig laufen. Wenn ich aber die Auflösung so lasse, wird diese ja auf den 27"er hochskaliert und es ist dann nicht mehr die Native Auflösung des Monitors... führt das unter Umständen zu Qualitätseinbußen?

Mein Preisbudget würde ich deutlich erhöhen, wenn ich dafür einen gescheiten Monitor bekomme, mit dem ich super Grafiken bearbeiten kann, aber bei dem ich auch keine Einbußen in Sachen Games machen muss (Reaktionszeit, Schlierenbildung usw).
Jay
Administrator
30.01.2012 12:08
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Die eierlegende Wollmilchsau ist natürlich immer ein bisschen schwierig.
Ich denke man sollte sich entscheiden, was das Haupteinsatzgebiet ist. Wobei man auch sagen muss dass die Monitorleistung für Grafiker immer ein bisschen überbewertet wird. Um als Grafiker alle Vorteile eines guten Monitors nutzen zu können, müsste man ein teures Hardwarekalibrierungsgerät einsetzen, dürfte nur unter Normlicht arbeiten (kein Tageslicht etc) und möglichst keine bunten Sachen anhaben. Das macht eh keiner, und so taugt schon ein Monitor, der Farben möglichst farbecht darstellt und keinen Verlauf hat. Und da gibt's auch welche mit kurzer Reaktionszeit. Man muss sich bei Grafikermonitoren sowieso immer fragen wofür mans einsetzen will: Ein Webdesign sieht eh überall anders aus (unterschiedliche Monitore/Lichtverhältnisse). Und ein teures Printprodukt prooft man ja normalerweise vor dem Druck.

Die Frage ob 24" oder 27" ist glaub ich eher Geschmackssache und wie du deinen Arbeitsplatz einrichtest. Viele 27"-Monitore haben ja trotzdem nur HD-Auflösung. Dann ist das Bild zwar größer, als bei einem 24-zöller, aber mehr Platz hast du trotzdem nicht. Das macht halt Sinn, wenn der Monitor weiter weg steht. Oder eben, wenn die Auflösung signifikant höher ist.
Ich hab z.B. zwei 24-zöller nebeneinander (2x NEC MultiSync PA241W). DAS ist platzmäßig perfekt für Videobearbeitung und auch beim Grafikdesign will ich das nicht mehr missen. Links Photoshop und auf dem rechten Monitor alle meine Paletten. Oder der Browser. Oder ein Korrektur-PDF. Wenn man einmal zwei Monitore hatte, gibt man die nicht mehr her. Das ist ne ganz andere Arbeitsqualität als an einem Gerät - egal wie groß das ist.

Native Auflösung: Natürlich ist es immer besser in der nativen Auflösung zu fahren, sonst hast du unscharfe Kanten. Ich bin jetzt kein Gamer, aber ich denke, dass man bei Games ws. problemlos mit Skalierung (also nicht nativer Auflösung) arbeiten kann. Da gibt's ja selten Einpixelkanten und es bewegt sich eh alles. Also ich hatte damit bisher noch bei keinem TFT irgendwelche Schwierigkeiten.

Mit der Reaktionszeit kenne ich mich nicht wirklich aus, bin halt kein Gamer und ob mein Photoshop in 8 oder 2 ms reagiert, ist mir egal
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Neo
User
02.05.2012 10:33
Kommentare: 40
Forenbeiträge: 29

Ich hab mich jetzt in den Monitor hier verliebt:

Samsung SyncMaster S27A850D - 27" - 2560x1440

Hat eine extrem große Auflösung, bietet viel Platz und soll sogar auch bei Spielen wie BF ganz gut sein (laut Userkommentare auf diversen Shops).

Nunja, ein Haken hat die Sache noch:

Der Monitor hat einen DVI-D Anschluss / Stecker.
Meine Grafikkarte nur einen DVI-I Eingang.. (Dual-Link)

Gibts da Probleme bei der Übertragung, muss ich Auflösung einbußen oder mir gar eine neue Grafikkarte holen, wenn ich diesen Monitor betreiben möchte?
Jay
Administrator
02.05.2012 18:44
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Da kenn ich mich auch nicht aus, hab aber das hier gefunden:

 www.pcmasters.de/forum/monitore-und-pc-peripherie/9105-dvi-i-und-dvi-d-ich-blick-nich-durch.html
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »