Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

25p 50p 50i 24p oder was ?

Forenübersicht » Technik und Equipment » 25p 50p 50i 24p oder was ?

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
kickit
User
19.12.2012 15:18
Kommentare: 728
Forenbeiträge: 550

25p 50p 50i 24p oder was ?

Moin,

ich bin derzeit auf der Suche nach einer neuen Kamera.
Wird meine erste HD-Cam, hab vorher mit der Canon XM2 gearbeitet- .

Soll definitiv ein Camcorder sein, keine DSLR.

Was mich bei der Suche am meisten Quält ist die Unwissenheit über die diversen Aufnahmeeinstellungen die man mit der Cam gleich mit kauft (oder auch nicht).

Sicherlich habe ich mich schon durch google geschlagen, aber ich werd nicht schlau, vor allem weil viele Artikel einige Jahre alt sind und nicht aktuell.

Was ist das sinnvollste beim Filmen, 25p, 50p usw. ?
Was ist HEUTE Standart, was stirbt eher aus und was sollte ich JETZT kaufen um nicht nächstes Jahr wieder alte Technik zu haben?

Ich mache hauptsächlich Kurzfilme (Spielfilme) und Musikclips.
Geld, sag ich mal, spielt erstmal keine große Rolle, wobei bis etwa 1500 - 1800 € begrenzt.


Wer kann mir klare aktuelle Auskunft geben?

Danke im Voraus !
Anzeige
24.11.2017 11:57



Ihre Werbung hier?
pirao
User
19.12.2012 17:06
Kommentare: 33
Forenbeiträge: 24

Such selbst grad.

In Bezug auf 25p, 50i etc. würd ich mir für die Zukunft keine Sorgen machen.

Wenn du mit 50i filmst bedeutet das, dass du anstatt mit den 25 Halbbildern, die Standart bei uns sind, mit 50 vollen Bildern filmst.

Das bringt dir bei zB Kamera-Schwenks ein klareres Bild, als wenn du Bewegung nur mit 25 Halbbildern filmst.

Das Aufnahmeverfahren 25p bleibt wahrscheinlich die nächsten Jahre denk ich mal Standart..
Ich wüsst grad net spontan warum sich das ändern sollte.
Es sei denn es wird von den 50i Aufnahmeverfahren als neue Norm ersetzt.

Kein Plan wieso, weshalb, warum!

Ich denk, wenn dein Hauptkriterium das Aufnahmeverfahren ist, dann machst du mit nem modernen Camcorder keinen Fehler. Wer weiß, was die Zukunft in dem Bereich der "Hobby-Cams" bringt.

Du bist ausserdem bereit 1500€ oder mehr auszugeben.
Da kannst du deine Sorgen ja mit Geld aufwiegen.

Momentan gibt es zB von Sony sehr gute HD Kameras, die ich auch bei Fernsehproduktionen im Einsatz gesehen hab.

Die HDR-TD20VE kann sogar anscheinend 3D aufnehmen.
Ich habs nicht getestet. Persönlich denk ich nicht, dass das jetztige 3D sich durchsetzen wird.
Das würd ich folglich als keine Zukunftinvestition sehen, wenn ich mir jetzt bald selbst ne Cam zulegen will. Is nur mehr Geld ausgegeben und kann im High Definiton nicht mehr als die anderen modernen Cams. Hat auch GPS und nen integrierten Beamer. Kein Witz.

Naja.

Bei ner Sony HDR-PJ740VE bist du mit ca. 1000€ dabei.
Und wie ich finde ist das ne ziemlich fette Kamera.

Und lass dich nicht von den ganzen Zahlen verwirren.
Ich glaub wichtig ist, dass du egal welche Cam du kaufen willst,
sie vorher unbedingt testest und dir das Material am Schnittplatz anguckst.

Ich hoffe ich konnte helfen und das Halbbild-Geschwätz am Anfang ist korrekt.
Wenn nicht! Belehrt uns! MfG, Fabio.
"Ya know who we got here!? Motherlover Charly Bronson!!"
kickit
User
19.12.2012 17:36
Kommentare: 728
Forenbeiträge: 550

Danke für dein Kommentar

Was mir bei der Sony fehlen würde wär ein Fokus-Ring, mach da immer viel Manuell.

Hab die Canon Legria HF G10 unter beobachtung, was kann man dazu sagen?
Hat zwar ganz nette Testergebnisse, wird aber von Kritikern wegen des "nur" 25p Modus nicht für gut empfunden.... >Dabei scheint auch diese Cam gute Bilder zu machen...

Freue mich über weitere Beiträge
dm1138
User
18.07.2013 02:32
Kommentare: 28
Forenbeiträge: 82

also erst mal möchte ich einige irrtümer in diesem thread korrigieren.
50i IST standart. Das sind 50 Halbbilder, bzw. 50 Hertz interlaced.
PAL fernsehen läuft seit ca. 60 Jahren mit 50i.
Dabei hat man 25 Bilder pro Sekunde, aber die ungeraden zeilen werden um eine fünfzigstel sekunde früher (oder später, je nach mode, s.u.) aufgenommen, bzw. auch wieder abgespielt. Das gibt eine Rate von 50 halbbildern pro sekunde. Es gibt 2 modi, bff, bottom field first und tff, top field first.
50i entspricht also 25p, wobei die geraden und ungeraden zeilen zu unterschiedlichen zeitpunkten aufgenommen wurden, daher auch die kamm struktur wenn man ein Standbild anschaut.

25p , progressiv, hier werden gerade wie ungerade zeilen gleichzeitig aufgenommen. man kann dieses material problemlos auf einem 50i Bildschirm abspielen, es ist kompatibel, wenn auch geringfügig weniger flüssig.

24p dies entspricht den Panavision 35mm Kameras und den Filmrollen für Kinofilme. Es ist nicht PAL kompatibel, aber ev. intressant, wenn man das Endprodukt auf Filmrollen bringen will... was sich eh fast niemand leisten kann, denn ein Kinostart ist unerschwinglich.

50p macht 50 Vollbilder pro sekunde. Nett, wenn man auf Pal eine 2x Zeitlupe braucht, ansonsten nicht wirklich notwendig. übrigens kann man 2x Zeitlupe auch aus 50i Matetial extrahieren, siehe www.melog.ch/smk/

Mein Rat: 25p!!! Das kommt dem echten Film am nächsten und ist doch PAL bzw. TV kompatibel. Wenn man mit 50i arbeitet, hat man zwar eine hohe Rate, was rein theoretisch besser ist, dafür wirkt es aber auch total videohaft. 25P hingegen, insbesondere wenn man die Verschlusszeit maximiert auf ne 25stel Sekunde, wirkt viel mehr wie ein Kinofilm!!! Obwohl die Rate niedriger ist, sorgt dann die Bewegungsunschärfe für Hollywood Feeling.

Ein weiterer Tip: versuch eine mit 3CCD Wandlersystem zu finden, die haben viel professionellere Farben! Leider gibts heute bei den billigen fast nur noch CMOS, alsi einchipper. 3CCD hat für jede grundfarbe einen eigenen chip. je grösser der ist, desto besser! Panasonic hat einige wirklich gute 3Ccds.

Zudem, versuch eine zu finden, wo die Linse möglichst gross ist. mit kleinen Linsen hast du immer so ne Fischaugenverzerrung. Ausserdem ist es fast unmöglich, eine kleine Brennweite einzustellen, aber genau dad wirkt professionell bei Dialogen usw. Zudem würde ich als Medium Flashdiscs empfehlen, die kameras sind kleiner, leichter und gehen weniger kaputt weil weniger mechanik.

Achte darauf, dass alles manuell eingestellt werden kann, etwa verschlusszeit, blendenöffnung, sowie auf einen eingang für ein externes Mikrofon, da die eingebauten meist die Hintergrundgeräusche zu wenig dämpfen, im gegensatz zu einem mik mit nierencharakteristik, zb. ein gesangsmik.

also, ich hoff mal, das hilft dir weiter. oder sonst wem.
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »