Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Weltverbesserungs maßnahmen

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Weltverbesserungs maßnahmen

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Jay
Administrator
07.08.2005 01:39
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Weltverbesserungs maßnahmen



Episodenfilm - Deutschland 2005
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren - 91 Min. - Verleih: Concorde
Start: 11.08.2005

Die Selbsthilfegruppe Ampel e.V. geht neue Wege bei der Stau-Entzerrung und begreift die Autoschlange als "einheitlichen Organismus". Mehr Ästhetik in den Verkehrsalltag dürfte nach Ansicht anderer das farblich abgestimmte Parken bringen. Vier Millionen Einzelkinder in unserem Lande könnten vier Millionen Arbeitslose weniger bedeuten, wenn man letztere als Leihgeschwister an erstere vermietet. Außerdem könnte Geld mit begrenzter Haltbarkeit den Konsum ankurbeln.

Diese und andere kaum minder bestechende Weltverbesserungsmaßnahmen sind im programmatisch betitelten Kinoexperiment zu finden, das aus dem Berliner Filmkünstlerprojekt Datenstrudel in Kooperation mit dem "Jetzt"-Magazin der SZ hervorgegangen ist.

(Quelle: Kino.de)
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
20.01.2018 17:53



Ihre Werbung hier?
Jay
Administrator
07.08.2005 01:59
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

diese woche im sneak wurden wir wirklich mal überrascht - ein deutscher film namens "weltverbesserungsmaßnahmen" flimmerte über die leinwand. überrascht wurden wir dabei nicht unbedingt im positiven sinne. wer nämlich bisher eine schlechte meinung über deutsches kino hat, wird hier mal wieder bestätigt.
zwar sind die maßnahmen zur verbesserung der welt, die in diesem film vorgestellt werden mitunter nicht nur lustig, sondern in bestimmter hinsicht auch durchaus logisch (wenn auch allesamt ziemlich abwegig), dennoch sind alle episoden schlichtweg zu lang.
und: der film wartet mit sichtbar schlechtem bild (DV!!!) auf, es wurde keinerlei wert auf eine ruhige oder annähernd interessante kameraführung gelegt und die letzte episode besteht fast komplett aus montierten fotos.
der wackelige kamerastil mit unkoordinierten zooms und schlechtem bild mag ja damit begründbar sein, dass alles möglichst dokumentarisch-authentisch erscheinen soll, trotzdem hätte (bei - für kino - schlechter technik) mehr wert auf ein ästhetisches bild gelegt werden können. die montage von fotos in der letzten episode (dem "outdoor-büro") wirkt so, als hätte das team da einfach keine lust mehr gehabt, richtige filmaufnahmen zu machen.

schade! die ideen sind wie gesagt wirklich zum schießen:
der Ampel e.V. setzt sich dafür ein, dass alle autos gleichzeitig losfahren, wenn eine ampel auf grün schaltet - so entstehen keine langen wartezeiten,
der verein für private ästhetik wendet unser dekoratives farbempfinden in wohnungen auf parkplätze an und sortiert diese farblich passend,
einzelkinder werden als leihgeschwister in familien gesteckt,
"sorbische euros" verblassen nach einigen wochen, was sparsüchtige dazu anregen soll, das geld vor dem verfall schnell auszugeben um die wirtschaft anzukurbeln,
die anhänger der "aktiven krankenversicherung" lernen beim kaffekränzchen chirurgische eingriffe um kosten zu sparen,
durch langsame bewegungen wird energie gespart, wodurch sich atomkraftwerke abschalten ließen,
die gleichberechtigung der menschen wird durch eine einheitliche körpergröße von 1,90 m erreicht (plateausohlen) und
statt bei hohen betriebskosten menschen betriebsbedingt zu kündigen, wird der kostenfaktor unterkunft getilgt: das büro wird auf die straße verlegt.

mit mehr von diesen intelligenten ideen, in kürzeren darstellungen verpackt - und ohne die ambition ein kinofilm sein zu wollen - würde die idee der welterverbesserung bestimmt besser ankommen.
im kino jedoch leider vollkommen verfehlt.
3/10


meine frage darüberhinausgehend:
wenn man sich auf der filmwebsite umsieht, bemerkt man schnell, dass man sich in einer kleinen community befindet, die alles andere ist, als professionell. wie schafft es ein auf DV gedrehter film ohne bekannte schauspieler, mit sichtlich geringem budget in die kinos? hat da wer mit der tochter von concorde-filmverleih geschlafen? oder wie sonst macht sich so eine idee auf ins kino?
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »