Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Crank

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Crank

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
08.09.2006 20:13
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Crank


Action - USA 2006
FSK: keine Jugendfreigabe - 88 Min. - Verleih: Universum (Buena Vista)
Start: 21.09.2006

Bis gestern tötete Chev Chelios (Jason Statham) für ein mächtiges Gangstersyndikat, jetzt möchte er nur noch die Beine hoch legen und mit Freundin Eve (Amy Smart) den Ruhestand genießen. Doch daraus wird nichts: Ein fieser Feind verpasst ihm einen Giftcocktail, der ihn binnen Stundenfrist töten wird. Es sei denn, er findet seinen Mörder und das Gegengift. Und weil Adrenalinstöße die Wirkung des Giftes bremsen, wird Chelios bei dieser Suche keinen Exzess auslassen.

"Transporter"-Star Jason Statham zieht mal wieder alle martialischen Register in der atemlosen Hochglanz-Action-Variante des bereits mehrfach verfilmten Thrillerklassikers "D.O.A.".

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
24.01.2018 03:03



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
08.09.2006 20:22
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Kam letzten Mittwoch bei uns im Sneak.

Die Filmbeschreibung trifft den Inhalt des Filmes auf den Punkt.
Nur WIE sich Chev Chelios seine lebenswichtigen Adrenalinschübe verpasst, wird im Laufe des Filmes immer skurriler: Red Bull klauen, Nasenspray, beliebige Leute zusammenschlagen, Polizeimotorräder klauen und im Krankenhauskittel damit durch die Gegend heizen, Sex mit der Freundin in Chinatown vor hunderten Leuten haben...kurzum ein Actionfeuerwerk das hier abgefackelt wird.
Es kam im ganzen Film keine ruhige oder unlustige Sekunde vor. ("Al Quaida!!!")
Über Realismus darf man sich in diesem Film keine Gedanken machen: Pistolen deren Magazine nicht leer werden, Hubschrauber die so hoch fliegen, dass wenn man aus ihnen rausfällt, man so lange runterfällt, dass man noch Zeit für ein Telefongespräch hat usw.

Kurzum: Wem der Humor der "The Transporter"-Reihe zugesagt hat, der wird hier die doppelte Ladung finden.

8 / 10
niles
User
10.09.2006 17:16
Kommentare: 35
Forenbeiträge: 17

Wenn er bei uns in der Steiermark anläuft, bin ich einer der ersten der ihn sieht.
Finde den Trailer schon so endgeil.
Jason Statham ist einer der geilsten Actionheros von heute (mit The Rock)
Und als ich die Story von diesem Film las war ich schon fasziniert.
Das mit dem Adrenalin:

Endlich mal eine gute Begründung für sinnlose Action!

Ich werde diesen Film lieben^^

PS: Gestern wieder Transporter-The Mission gesen
      so geil
Jay
Administrator
11.09.2006 01:30
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

also er hatte schon einige kultige momente (spiegelverkehrter untertitel, "idiot", ins set eingebaute telefonpartner) und würde wahrscheinlich zu einem absoluten kultfilm zählen, wäre er von quentin tarantino.
aber auch so war er durchaus interessant anzusehen und hatte keine spannungs- oder humortiefs.

allenfalls bemängeln kann man den sinn des ganzen: wenn man den abspann an sich vorbei ziehen sieht, fragt man sich unter umständen schon, wo eine möglicherweise sehr gut versteckte aussage des films zu finden sein könnte. schiebt man diese frage allerdings von vorn herein zur seite, und lässt diese nicht jugendfreie spaßproduktion einfach auf sich wirken, dann ist der film die zeit und das geld durchaus wert. und ein paar mehr insider mit kinomitgängern hat man im nachhinein auch.

direkt nach dem film tendierte ich zwischen 7 und 8 punkten eher noch zur 7, mittlerweile hat sich aber auch bei mir der kultcharakter des films so langsam durchgefressen, so dass ich die 8 punkte ohne skrupel abgeben kann (sofern einen bei der punktevergabe zu filmen überhaupt skrupel heimsuchen können ).
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Tzuka
User
11.09.2006 13:52
Kommentare: 28
Forenbeiträge: 8

"Zitat" Ich bin tot. Der Arsch hat mich tatsächlich umgelegt."

Ich habe den Film letzte Woche in der Sneak gesehen. Das beste war schon an der Kasse. Da wurde die Sneak ausversehen mit der Altersfreigabe o.A. (ohne Altersbeschränkung) ausgewiesen.

Die Zuschauer neben mir waren überzeugt einen Film wie z.B. Cars zu sehen.
Das war ein Spass, die Gesichter zu sehen.

Mir hat der Film sehr gut gefallen.
das war wie Speed ohne Bus. Super Kameraeinstellungen und knallharte Action. Besonders beeindruckt hat mich der Schnitt. Top Ideen wie PiP im Rückspiegl beim telefonieren.

Crank zeigt mal irchtig gut, was man mit Digitalkameras machen kann.

Das die Handlungsbeschreibung auf eine Visitenkarte passt, hat mich nicht gestört.
Laut Aussage der Regisseure,wollten sie das auchnicht. Carnk sollte der erste Non-Stop-Sction Streifen werden.
Hat fasst geklappt, sagen wir zu 95 %.

Der Schluß ist mal echt Kult. (wird nicht verraten)

8/10 Punkten
 cine-maniacs.de
Filmfestival des sonderbaren Films
vic
User
03.10.2006 16:26
Kommentare: 10
Forenbeiträge: 8

Der Film hats echt drauf.

Fängt geil an, hört geil auf und zwischendurch gibts nur geile Szenen.
Fette Action und zwerchfellfolternde Gags.
Außerdem ist Jason Statham zur Zeit einfach der coolste Action-Star, aber das ist sowieso schon seit Transporter klar.



10/10 Punkten.
DN-Studios
Laufendes Projekt:
Die Sketchschreiber
Anzeige
24.01.2018 03:03



Ihre Werbung hier?
Ruhn
User
08.10.2006 20:18
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Wenn man mal ordentlich unterhalten werden will, unbedingt Crank schauen. Der Film ist lustig ohne Ende.

Wie schon erwähnt wurde, konstant hohes Tempo, was Spaß macht. Zum Ende hin wird es dann etwas ruhiger, was aber zu den Wirkungen von dem Giftcocktail und dem Ende passt.

Ich finds Klasse, dass man ein "keine Jugendfreigabe" Gutachten und dadurch weniger Zuschauer in Kauf nimmt und dadurch die wenigen dafür verantwortlichen Szenen drin lässt.

Zu der Aussage vom Film: Man könnte nach dem Ende sowas wie "Lebe jeden Tag, als sei es dein letzter" sagen. Da würde bei Chev ganz schön was abgehen

9 / 10
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »