Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Die Matrix Trilogie

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Die Matrix Trilogie


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Cord
User
03.05.2005 22:46
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Die Matrix Trilogie



1.Teil: Matrix
2.Teil: Matrix Reloaded
3.Teil: Matrix Revolution (siehe Bild)

Science Fiction/Action - USA 1999-2003
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren - Verleih: Warner


1.Teil:
Auf seinen Streifzügen durch das Internet macht Hacker Neo (Keanu Reeves) die Bekanntschaft des geheimnisvollen Morpheus (Laurence Fishburne). Der offenbart ihm, dass die Realität längst von Maschinen beherrscht wird und die Menschen eigentlich im permanenten Dämmerschlaf ruhen - lebendig gelassen nur mehr als Bioenergie-Lieferanten der umgebenden Matrix. Er, Neo, aber sei auserwählt, die Menschheit zu befreien. Als Neo erkennt, dass Morpheus Recht hat, stellt er sich seiner Aufgabe.

Inhaltlich wie handwerklich richtungsweisendes SF-Epos von den Gebrüdern Wachowski.


2.Teil:
Die Freiheitskämpfer Neo (Keanu Reeves), Trinity (Carrie-Anne Moss) and Morpheus (Laurence Fishburne) setzen ihre Revolte gegen die Maschinenarmee fort und vertiefen ihre Kenntnis von den Mechanismen der Matrix. Das ist auch bitter nötig, denn eine gewaltige Schar von Probes macht sich auf den Weg, Zion und die Rebellentruppe zu vernichten. Neo und seinen Mitstreitern bleiben nur 72 Stunden um eine Gegenstrategie auszuhecken.

Nachdem das erste Matrix-Abenteuer der fabelhaften Wachowski-Brüder unter dem Motto "Die Geburt" stand, steht im Sequel nun das Thema "Leben" auf dem Stundenplan. Der dritte Teil steht demnach für "Tod".


3.Teil:
Die Maschinen berennen in einer Serie von Sturmangriffen die letzte Festung der beseelten Menschheit, die unterirdische Metropolis Zion. Währenddessen macht sich ein geblendeter Neo (Keanu Reeves) an der Seite seiner Geliebten und Kampfgefährtin Trinity (Carrie-Anne Moss) auf in die Maschinenstadt, um dort einen Frieden auszuhandeln. Dabei wie so oft im Wege: Neos "negativer Zwilling", der sich weiterhin munter replizierende Agent Smith (Hugo Weaving).

Noch ernster und sakraler, aber auch gewaltiger und unfassbar bombastisch rollt der dritte Teil und Abschluss der "Matrix"-Trilogie einher.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Anzeige
23.01.2018 20:37



Ihre Werbung hier?
Cord
User
03.05.2005 22:49
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Als ich 1999 den Trailer zu The Matrix sah, musste ich fast weinen (echt). Endlich ein Film, wie ich ihn schon immer in meinem Kopf hatte - spektakuläre Zeilupenkamerafahrten, die Schwerkraft brechen und mit meinem Lieblingsthema: Realität als Illusion spielen und Antworten liefern. Ich war insgesamt 8 Mal im Kino in Matrix I und war übergllücklich, dass sie die beiden Fortsetzungen gedreht haben.

Da viele Freunde und Bekannte in meinem Umfeld die Trilogie nicht ganz verstanden haben, schreibe ich gerade eine Szenenanalyse aller drei Filme mit einer großen umfassenden Deutung.

Mich würde interessieren, was Ihr zu dem Thema "Matrix" zu sagen habt. Ich weiß, dass gerade im Amateurfilmbereich, diese Filmtrilogie als Vorbild genutzt wird. Gerade Heth sticht meiner Meinung nach wirklich sehr hervor mit seiner Mobbtrix und hat mich schwer beeindruckt, wie genial man diese Effekte kopieren kann, wenn man weiß, wie! An dieser Stelle nochmal ein Lob!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
LosthirN
ehem. User
03.05.2005 23:00
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

"Ich war insgesamt 8 Mal im Kino in Matrix I und war übergllücklich"...so viel Geld ausgegeben zu haben
Nagut ich dürfte Matrix I auch mittlerweilen über 10 mal auf DVD gesehen haben, war aber leider nicht im Kino. Die beiden anderen Teile habe ich mir dafür im Kino angesehen und besitze auch die DVDs.

Auf deine Szenenanalyse bin ich sehr gespannt. Wie lange wird das noch dauern? Monate? Jahre? *g*

Die Mobbtrix Trilogie und Matrix XP sind die besten Nachahmungstäter. Wie du schon sagtest: Wenn man die Technik kopieren kann. Wenn man das nicht schafft (davon habe ich schon sehr viele gesehen) und einfach nur einen schwarzen Mantel + Sonnenbrille aufsetzt, dann wirkt das nur lächerlich.
Matrixkopieen wirken auf mich jetzt nur noch ermüdend, da wird nichts mehr neues erzählt...

LOL Was mir gerade bei den Googleanzeigen rechts auffällt: Alle sind zum Thema Matrix...gleich mal klicken...
Cord
User
03.05.2005 23:30
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Die Szenenanalyse und Deutung wird in diesem Jahr noch fertig. Versprochen! Es bleibt halt nur nicht so viel Zeit dafür, wenn man ein Studium macht, nebenher arbeiten muss, um sich zu finanzieren und sein Privatleben noch halbwegs gebacken kriegen will. Aber die Deutung ist in der Mache. Matrix I habe ich schon fertig "gedeutet", Matrix II ist gerade in der Mache! Werde aber rechtzeitig bescheid geben.

Ich war übrigens damals deswegen so oft im Kino, weil in Krefeld das Cinemaxx in dem größten Hörsaal das X-B-EX2 -System hat, wo der Boden wackelt. Und die Effekte (vor allem mit dem Crash des Hubschraubers in das Gebäude) hat wirklich alles weggerockt! War wie eine Achterbahnfahrt! Echt!

Ich habe mir inzwischen die 10 DVD MatrixCube Version zugelegt und somit diese geniale Trilogie für ewig in meinem Regal geehrt!

So, genug angegeben. Wie man sieht, bin ich wirklich ein bekennender Matrixfan! In jeder Hinsicht!!!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
DamonHawke
User
04.05.2005 09:01
Kommentare: 139
Forenbeiträge: 109

So, jetzt kommts, Bash, Wamm, Bamm!!!

Ich finde Matrix I ist ein sehr guter Film, und ja, er hat das Action-Genre des neuen Jahrtausends geprägt. Aber die Folgeteile sind doch nicht so gut wie der erste oder?
Ich persönlich finde, dass Teil 2 ein gut gemachter Actionfilm, aber ein schlechter Matrixfilm ist. Und Teil 3 - na, sagen wir, beim Tod von Trinity gab es unfreiwillige Lacher. Der war blöd, blöd, blöd. Auf hohem Niveau, aber trotzdem blöd. Ich hoffe, ich stosse mit meiner Meinung niemand vor den Kopf, aber so ganz allein kann ich mit dieser Meinung nicht sein, Teil 3 gab es nach knapp einem Monat schon für 9 Euro zu haben, was meistens ein guter Indikator ist...
 Team Feuerfeder
Haegen
User
04.05.2005 09:32
Kommentare: 19
Forenbeiträge: 8

Matrix I hat mein (Kino-)Leben verändert. Aber dazu braucht man sicher nicht weiter viel zu sagen.

Teil 2 fand ist stellenweise richtig öde. Bei manchen Stellen mußte ich lachen, obwohl das sicher nicht beabsichtigt war. Z.B. die Szene auf dem Hinterhof mit den Agenten-Massen wirkt sehr komisch und überhaupt nicht dramatisch. Nach ca. 3 Minuten wird sie dann langweilig.
Es werden Personen eingeführt, die wenig Handlung tragen und später einfach verschwinden (z.B. diese Twins). Möglicherweise habe ich auch nicht alles verstanden. Ich habe zwar alle 3 Filme auf DVD, aber die beiden letzten erst jeweils 1 mal gesehen. Jedenfalls ist es schade. Während man bei Teil 1 großäugig staunend im Kino sitzt und es gar nicht fassen kann und immer nur "geil, geil, geil" denkt, ist gerade der 2. Teil im Vergleich dazu klischee-beladenes Action-Kino. Die bedeutungsschweren Dialoge, wirken teilweise aufgesetzt und im Rahmen dieser ganzen albernen Stunts auch irgendwie unehrlich.

Teil 3 fand ich wieder etwas besser. Ich kann aber nicht genau sagen, woran das liegt.
 www.captain-kloppi.de
Anzeige
23.01.2018 20:37



Ihre Werbung hier?
Jay
Administrator
04.05.2005 09:32
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

ich schließ mich da DamonHawke an. aber ich fand nicht mal den ersten teil so wahnsinnig gut, wie so viele hier. ich hab ihn einmal gesehen - im kino - und das reicht. er hat mich nicht mehr beeindruckt, als so manch anderer film und es gibt meiner meinung nach auch bessere filme. aber das ist natürlich alles subjektiv.
aber ich fand die idee super, denn über den grund der existenz der menschheit hat bestimmt schon jeder mal kurz nachgedacht, und auch ich bin schon vor dem film matrix zum schluss gekommen, dass auch alles nur ein traum, bzw virtuelle realität sein könnte. geil ist der gedanke, dass es nicht nur im film, sonder *wirklich* so sein könnte, wies im film gezeigt wird. wir wissens ja nicht.
teil 2 und 3 sind von den effekten her sehr gut gemacht, aber passen irgendwie nicht in den mythos von matrix I (da ist meine meinung ähnlich wie zu the ring 2 im vgl zu the ring 1). teil 2 und 3 dreht ziemlich ab und diese nur kurz angedeutete realwelt aus matrix I wird einfach zu sehr ausgeschlachtet.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Cord
User
04.05.2005 12:14
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Eure Meinung kann ich gut verstehen, weil ich sie selbst schon unheimlch oft gehört habe und da auch bestimmt was dran ist.
Dazu kann ich Euch schon einiges sagen. Die Wachowski-Geschwister wollten mit diesen Filmen kein "Ich gehe mal ins Kino und lasse mich berieseln" machen, sondern auf jeden Fall Stoff zum selber nachdenken machen. Was die Qualität der einzelnen Teile angeht, kann ich sagen, dass der erste Teil sowas wie "ein normaler unwissender Ottonormalverbraucher wird zum Retter der Welt vor einer bedrohlichen Realität, die eh eine Lüge ist." und hat viele angesprochen, da die Story meiner Meinung nach auch am überschaubarsten ist. Am Ende denkt man sich, na gut, der Kerl rettet jetzt die ganze Welt und Ende!
Der 2. und 3. Teil war ürsprünglich als nur ein Teil geplant und ist auch so gedreht worden. Die Produzenten wollten das nur nicht den Zuschauern antun und haben sie in zwei Teile aufgeteilt (gibt ja auch mehr Geld für die arme Filmindustrie ). Ich bin der Meinung, dass Teil 1 den Zuschauern zeigt, dass alles subjektiv ist und es keine Grenzen gibt, außer die, die man sich selbst setzt und dass man sih befreien kann aus der Gefangenschaft einer vermeindlichen allgemeingültige Realität. So, und Teil 2 und 3 geben eine Antwort darauf, wie das geht! Meine Erfahrung ist, dass die meißten Menschen gar nicht wissen wollen, wie man Probleme lösen kann, da es meistens zu kompliziert und aufwändig ist. Und gerade das haben die Wachowski-Geschwister meiner Meinung nach perfekt gezeigt, denn die vielen verschiedenen Ebenen unserer Realität (psychsch wie auch physisch) sind so komplex und ineinander verwoben, dass bestimmt nicht ein einziger Typ mal eben mit "ich hau euch eine auf die Fresse" dies lösen kann. Da die ganze Welt sehr komplex ist, werden auch viele Charaktere eingeführt und vorgestellt. Das nicht jeder eine Hauptrolle bekommen kann, ist aber meiner Meinung nach nachvollziehbar und auch wichtig, um den Zsuchauer nicht von dem Kern der Geschichte zu weit abzulenken.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
HetH
VIP
04.05.2005 12:33
Kommentare: 242
Forenbeiträge: 206

Hab eigentlich zur allgemeinen Matrix-Diskussion hier nicht viel hinzuzufügen was nicht schon irgendwie geschrieben wurde, aber da meine Mobbtrix-Trilogie hier erwähnt wurde und das auch noch positiv, muss ich ja wenigstens mal eben ganz lieb Danke sagen

Zu Matrix allgemein, gab´s mal ein nettes Gerücht bevor Reloaded/Revolutions in die Kinos kamen. Da hegten viele die Vermutung das es in der Geschichte in Wirklichkeit darm geht, dass alle Personen die eigentlichen Maschinen sind und nur in dieser von Menschen erschaffenden Kunstwelt agieren und anaylisiert werden, quasi eine riesige Simultion der eigenen Welt. Die Idee fand ich damals auch sehr reizvoll, aber letztlich ging es ja dann nicht in diese Richtung.

Das schöne an Matrix ist aber ja letztlich, das es für jeden was bietet, wer will setzt sich hin und lässt sich von den beeindruckenden Visuals / Sounds berieseln und wer will der setzt sich hin und anlysiert jedes einzelne Wort auf seine Bedeutung und diskutiert dies mit gleichgesinnten.

Mir persönlich wurde es mit Teil 2 auch etwas zu viel mit der Tiefsinnigkeit, Teil 1 hat mir da am besten gefallen, weil er halt ausgeglichener war. Eine gesunde Anzahl an "OOOOHHHH" und "AAAAAAH" Szenen, wie man es vorher noch nicht in Kinofilmen gesehen hat und genug tiefgründige Geschichte, um einen bei Laune zu halten und auch den einen oder anderen Denkanstoß zu geben. Teil 2 hat in meinen Augen dann versucht zuviel Tiefsinnigkeit und Bedeutung in die Geschichte zu bringen und um das zu kompensieren einfach die Effekte extrem vermehrt und "größer" gemacht. Teil 3 bietet fast nur noch non-stop Daueraction und scheint streckenweise schon fast auf das zu pfeifen, was in Teil 2 etabliert wurde. Schönes Beispiel, der Kommentar des Orakels über den Architekten. Daher ja auch meine kleine Anspielung in Mobbtrix, von wegen alles was gesagt wurde wird mit der nächsten Fortsetzung zunichte gemacht. Kann gut sein, dass mir da was wichtiges entgangen ist, aber es hatte einfach diese Wirkung auf mich. Ein Satz des Orakels scheint zu reichen, um die 5 Minuten Dauerpredigt des Architekten für falsch und unbedeutend zu erklären.

Hm... Nun hab ich doch mehr geschrieben als ich wollte... Naja
 www.hethfilms.de
Jay
Administrator
04.05.2005 12:36
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

@cord
hm da ist meine meinung etwas konträr. ich finde die matrix-mythologie spielt einfach mit dem gedanken, dass das was wir erleben, nur eine illusion sein könnte. ob nun ein traum, eine von gott initierte prüfung für uns oder eben eine virtuelle realität von computern. allein dieser gedanke wird durch matrix in einem actionfilm schön umgesetzt.
dass alles subjektiv ist, es keine grenzen gibt, außer die eigenen und man sich aus der gefangenschaft der realität befreien soll, diese message sehe ich nicht. denn soweit ich mich erinnern kann, wird dazu der "auserwählte" benötigt.
ich persönlich möchte gar nicht hinter die kulissen von unserer welt sehen, wenns dahinter so aussieht. ich bin dann doch glücklich mit meiner virtuellen realität, auch wenn die wunder an die ich vielleicht glaube, eigentlich nur fehler in der matrix sind

teil 2 und 3 geben für mich keine antwort darauf, wie ich mich aus meinen fesseln befreie, sondern machen die atmosphäre von matrix irgendwie kaputt, weil sie einfach ziemlich abdrehen.
klar, ich fand 2 und 3 geil! super gemacht, spannend, actionreich. aber nicht sehr förderlich für die eigentliche matrix-story. mir hat der gedanke gefallen, dass alles nur eine illusion ist und man hin und wieder hinter die kulissen kann, allerdings nicht der gedanke, dass sich mensch (das häufchen auf zion) und maschine einen erbitterten kampf in der unterwelt leisten. das klingt ja schon einfach nur trashig.

wir sollten diesen thread vielleicht an den "5 minuten hundekot"-thread anschließen, schließlich scheint man auch in matrix unterschiedlich viel interpretieren zu können
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »