Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Die Matrix Trilogie

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Die Matrix Trilogie


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
VK
User
22.05.2005 22:09
Kommentare: 1020
Forenbeiträge: 255

Sorry, Cord. Habe vergessen, hinter oder vor das obige Zitat den klaren Hinweis zu setzen, dass es nicht 100% meine Meinung wiedergibt, sondern lediglich der Eindruck EINES Lesers ist, dessen Überspitztheit vielleicht zum Lesen von Lems Buch anregt...

Über den Manierismus-Vorwurf können wir in der Tat streiten - ich beziehe mich auf die technische Seite der Filme, die so stark in den Vordergrund tritt (bzw. sich selbst zitiert), dass sie die Erlöser-Story (nicht mein Fall ) übertönt.

EDIT:
Die Vergleiche mit Lem und Watzlawick sind kein Vorwurf bzw. kein Versuch, Matrix zu diskriminieren! Es ist ein alter Hut, dass Autoren (also auch Filmemacher) sich immer auf bereits Geagtes oder Dargestelltes beziehen und dieses interpretieren oder weiterentwickeln - so auch die Brüder Wachowski.
Ich meine, dass die Trilogie (bei aller lobenswerten Innovation) in ihrer Technikverliebtheit und quasireligiösen Botschaft den Bezug zu unseren ganz persönlichen Wahrnehmungsgewohnheiten und -vorlieben und der Notwendigkeit ihrer kritischen Hinterfragung verwischen.
Jay möchte nicht wissen, was hinter der "Realität" sich verbirgt - für mich ein klarer Beweis für die antiaufklärerische Wirkung dieser Trilogie! Lies Lem, dann weißt du, was ich meine!
 VK bei Youtube
 VK bei Vimeo
 VK bei Facebook
 BDFA bei Facebook
Anzeige
21.01.2018 17:41



Ihre Werbung hier?
Cord
User
23.05.2005 12:55
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Jetzt kann ich Deine Aussage auch besser nachvollziehen. Dauert scheinbar bei mir immer etwas länger.

Allerdings sehe ich die Matrix Trilogie aus einer anderen Sicht. Neben der klaren actionbetonten Erlöserstory auf der einen Seite gibt es nämlich für mich noch eine andere Seite, die von den wenigsten angesprochen wird. Und zwar die Seite der Bestimmung und des Schicksals. Sicherlich ist dies mit in der Trilogie überspitzt dargestellt, aber das ist ja gerade wichtig. Anscheinend ist die Erzählkunst dieser Trilogie nicht besonders geschickt gewählt worden, denn dann wäre die Ressonanz ganz anders. Für mich stellt die Trilogie eine perfekte Metapher zu unser momentanen gesellschaftlichen (zwischenmesnchlichen) Situation dar und im Gegensatz zu vielen anderen Filmen bietet sie eine Lösung für das alles. Und damit meine ich nicht die Sache des "einmaligen Erlösers"!

Bezüglich Deiner Literaturempfehlung danke ich Dir. Momentan habe ich noch einiges an anderen Büchern aufzuholen, aber ich werde sicher darauf zurückkommen!

 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
LosthirN
ehem. User
30.05.2005 18:12
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Und das Ganze nochmal in Zahlen:
Matrix I: 10 / 10
Matrix Reloaded: 9 / 10
Matrix Revolutions: 8 / 10
Isa
ehem. User
28.07.2005 14:12
Kommentare: 29
Forenbeiträge: 6

Für mich ist und bleibt der erste Teil unangefochten.
Die Fortsetzungen verstehen sich untereinander überhaupt nicht und die Auflösung ist schlichtweg enttäuschend.

Teil 1: 10/10
Teil 2: 5/10
Teil 3: 2/10
Resident2k
User
11.12.2005 13:22
Kommentare: 73
Forenbeiträge: 12

Matrix 9/10
Matrix Reloaded 6/10
Matrix Revolutions 2/10
The man who walkeds out to find out that he will die!
JayLuis
User
11.04.2006 20:14
Kommentare: 0
Forenbeiträge: 8

MATRIX!

Es ist schön zu sehen, dass ich nicht der einzige Matrix-Fan bin. In meinem Freundeskreis scheine ich aber auch wirklich der EINZIGE zu sein, der ALLE MAtrix Filme genial findet.

Ich finde, Teil 2 und 3 sind KONSEQUENT weiter gesponnen, und das Ende ist mehr als zufriedenstellend. Seit Teil eins war es schon klar, das es eine Messias-Geschichte ist.

Hier und da gibt es Dialoge, die vielleicht zuviel des guten sind, aber mal ehrlich, soll ich mir den Spaß wegen vier, fünf Sätze in der gesamten Trilogie versauen? Neeee

Über andere möglichen Entwicklungen nach Teil eins, überlegt doch mal: KEIN EINZIGES ENDE, was die Gebrüder sich hätten ausdenken können, hätte die unter jenen zufriedengestellt, die mit der tatsächlichen Auflösung nichts anfangen können.

Die Effekte werden nicht zellebriert, sie dienen zum zweck. Die Gebrüder haben sich da ein wenig ausgetobt, sicher, aber in so einer Geschichte passt es einfach PERFEKT. Ach ja, und ENDLICH ein Film ( ich sehe jetzt die Trilogie mal als einen einzigen Film), der ohne die nervtötenden WACKELKAMERAS auskommt. HURRAAAA!!!!!!

Die Besetzung ist genial, jeder Darsteller passt hervorragend zu seiner Rolle.

Der Tod von Trinity war einfach notwendig, um Neo dahin zu führen, wo er hin musste. Man darf nicht vergessen, das Matrix eine großartige Liebesgeschichte erzählt. Fand ich gar nicht schwülstig, nur konsequent und absolut nachvollziehbar.

Fazit: ein bildgewaltiges emotionales Epos. MEISTERWERK!!!!!!!!!!!!

The Matrix: 10/10
Matrix Reloaded: 10/10
Matrix Revolutions: 10/10

Animatrix: 10/10

Nochmal, weil ich so begeistert von allen Matrix teilen bin:

MEISTERWEEEEEERK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »