Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

007 - Casino Royale

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » 007 - Casino Royale


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Ruhn
User
26.11.2006 03:40
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

007 - Casino Royale

Action - USA 2006
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren - 145 Min. - Verleih: Sony Pictures
Start: 23.11.2006

Auf der Jagd nach Le Chiffre (Mads Mikkelsen), dem inoffiziellen Bankier des Weltterrorismus, überschreitet der britische Auslandsagent James Bond (Daniel Craig) schon mal Kompetenzen und Vorschriften. Prompt befördert man ihn zum Geheimagenten mit Lizenz zum Töten und verleiht ihm den begehrten Titel mit der Doppelnull. Als Le Chiffre seinen Reichtum ausgerechnet beim Texas Hold'Em im Casino Royale ins Unermessliche steigern will, muss Bond natürlich mit am Pokertisch sitzen. Doch der Weg dorthin ist steinig.

Back to the roots geht der 21. Bond, wenn der Held erst zum 007 geadelt wird und dann jenes Abenteuer besteht, mit dem Ian Fleming einst seine Kriminalromanreihe eröffnete.
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
Anzeige
22.01.2018 19:10



Ihre Werbung hier?
Ruhn
User
26.11.2006 03:43
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

Der neue Bond - komm grad ausm Kino.

Erst mal kurz zu dem neuen Bond: Der passt wirklich gut zu der Rolle.  Größtenteils einfach emotionslos, zwischendurch sorgt er durch seine Scherzchen und Gesichtsausdrücke für Lacher. Das Intro war klasse , die Kameraeinstellungen anfangs geil, danach eher Standard. Eine Ausnahme gibts zwischendurch noch mal, als er durchs Bad taumelt.

Anfangs kam man sich vor wie in Spiderman aber es sollte doch James Bond sein. Davon merkt man nicht soo viel. Hatte noch nen Bond-Fan dabei, dem fehlten da doch einige Elemente mehr als mir:
Q kam nicht drin vor, demnach auch keine besonderen Erfindungen.
Miss Moneypenney war auch nicht da. Das Ganze sollte es wohl zu Bonds Anfangszeiten noch nicht geben.
Frauen gibts auch nicht mehr so viele.
James Bond ist auch ein anderer, viele coole und amüsante Sprüche, auch kurz vorm Sterben macht der noch seine Scherze.

Zum Glück wurde der anfängliche Ford schnell durch einen Aston Martin getauscht.

Der Film war mit 145min. doch gut lang, es gab tatsächlich zwei Personen, die zwischendurch raus mussten. Aber lag bestimmt net am Film, mussten wohl ins Bett ...   (Oder aber es waren eingefleischte Bond-Fans)

Insgesamt etwas unrealistisch, allein schon die Verfolgungsjagd am Anfang trägt dazu bei. Kugeln können James Bond nichts anhaben. Folter ist für ihn auch ein Grund zum Scherzen. Gewiss die lustigste Folterszene der Filmgeschichte.  Für alle Fälle hat er auch immer - wie jeder von uns - einen Defibrillator im Handschufach.  

Mir persönlich hat der Film trotz seiner Längen gefallen, obwohl er eher zu einem normalen Actionfilm als zu nem James Bond Streifen neigt.

8/10
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
HetH
VIP
26.11.2006 12:04
Kommentare: 242
Forenbeiträge: 206

Kann mich dem ansich soweit anschließen, hatte so ziemlich den gleichen Eindruck. Habe sicherlich alle Bond Filme irgendwann mal gesehen würdem ich aber selbst nicht als Hardcore James Bond Fan bezeichnen der jede Nuance wahrnimmt und somit hatte ich durchausm einen Spass mit dem Film. Die Jokes die komme ziehen soweit alle, der geilste ist neben der gesamten Folterungsszene (sie ist hart, aber durch Bond´s Reaktionen wird sie schnell verhamlost und unglaublich komisch, was man nicht vermuten mag) die Sache mit dem Martini an der Bar

Sicherlich nicht der typische Bond Film aus von Ruhn genannten gründen, aber rasantes Pop-Corn Kino das auf der großen Leinwand richtig Spass macht. Ich kann mir vorstellen das eingefleischte Bond Fans so ihre Probleme mit dem Film haben könnten, aber wenn man es nicht allzu genau nimmt, dann hat man durchaus seinen Spass mit dem Streifen
 www.hethfilms.de
Grimbol
User
27.11.2006 14:54
Kommentare: 76
Forenbeiträge: 28

Ich fand ihn klasse, den neuen Bond! Viele noch nicht ausgelutschte ideen (Vesper auf Straße, Venedig, zB.) wechseln sich mit teilweise richtig guter Selbstironie (Martini) ab...
Mir hat es sogar ausgesprochen gut gefallen, das es nicht wieder so eine abgefahrene konstruierte Story (Weltuntergang, Stadt im Eis usw) sondern mal was eher bodenständiges. Auch hat mir besonders gefallen, das es nicht irgendeine Aberwitzige Erfindung gab. Klar, das war in vielen vorherigen Bonds so, aber ich sehe es eher als positive Weiterentwicklung an... hoffentlich bleibt es so...
rEcOvEr
ehem. User
27.11.2006 17:04
Kommentare: 61
Forenbeiträge: 22

Ich fand ihn auch wirklich sehr klasse! Sowohl als Actionstreifen als auch als Bond-Film. Daniel Craig war auf seine Art sehr passend für James Bond und hat auch dem Charakter etwas Modernität und Coolness verliehen. Es gibt wie jemand hier schon geschrieben hat wirklich viele neue Ideen im Film, darunter auch die so besagte Folterszene, die ich wirklich nie vergessen werde . Auch war die Story diesmal wirklich realitätsnah und nicht so abgefahren wie in den vorherigen Teilen, die meistens den Weltuntergang bedeuteten. Die Selbstironie als auch die Witze von Craig zwischen durch haben den Film sehr aufgelockert und trugen auch viel zum Gesamtbild bei!
Von mir 9/10 Punkten für einen gelungenen Bondstreifen und einen klasse Actionfilm!
Cord
User
13.12.2006 12:52
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Vorsicht! Eventuell Spoiler!

So, nun habe ich auch mal die Zeit gefunden, hier schreiben zu können!

Ich würde mich selber als einen eingefleischten Bondfilm ansehen, denn nicht nur, dass ich die Filme alle zig Mal gesehen habe, nein, wir hatten früher (als ich noch zur grundschule ging) immer damit geprahlt, dass man 007 gesehen hat und welche tollen Sachen es da zu sehen gibt. Natürlich war es früher nervig, wenn Bond dann immer mit Frauen rummachen musste!

Bisher war Timothy Dalton immer mein Lieblingsbond, weil er die Rolle (neben der Handlung und Actionszenen) meiner Meinung nach am realistischen rübergrebracht hat und einfach für mich wie ein Agent wirkte im Gegensatz zu den ganzen anderen Bondkollegen. Der Hauch des Todes war bisher mein Lieblingsfilm, dicht gefolgt von "Sag niemals nie". Einfach genial!

Und nun kam plötzlich "Daniel Craig"! Tonnenweise Vorurteile gegen ihn und sogar eine "Antibondpage"! LOL
Ich war anfangs auch sehr skeptisch, da ich Brosnan eigentlich ganz gut fand in der Rolle. Jedoch wollte ich Craig gegenüber einigen anderen meiner Kollegen eine Chance geben!

SO, nun also rein in den Film: Casino Royal und....
...staunen! Der Flair und die neue Bondrichtung sind meiner MEinung nach ein wirklicher Glücksgriff. Denn nach dem letzten Bondfilm habe ich mich immer gefragt, wie die das noch toppen wollen? War ja schon alles drin und das auch noch ohne Ende! Aber es geht!
James Bond dunkler, härter, realistischer und teilweise auch lustiger (!) zu machen ist perfekt. Und Daniel Craig hat Dalton abgelöst als meinen Lieblingsbondarsteller! Er ist einfach genial und spielt absolut überzeugend! Nur das Ende des Films habe ich mir als (Wie gesagt) Bondfan wirklich anders vorgestellt. Da fühlte ich mich irgendwie alleingelassen so nach dem Motto: "Moment, wieso geht der Film jetzt nicht weiter? Da muss doch noch das und das kommen!"
Nein, dieser Film geht andere Wege und die auch noch richtig gut! Selbst der Anfang begeht dirket Stilbruch mit dem Erkennungszeichen, aber auch da sollte man einfach mal dem Film vertrauen!
BITTE, bitte: mehr davon!!!!
Meine Lieblingszene ist die, als der Barkeeper ihn nach einem Martini fragt! MEGALOL!
Vor allem der von den Anderen schon genannte Flair mit der WC-Szene am Anfang sowie die Szene während des Spiels im Bad sind perfekt. Solche visuellen Emotionsbomben müssen rein udn von mir aus auch öfter! Martin Campbell hat mit Goldeneye schon bewiesen, dass Bond noch nicht zum alten Eisen gehört, aber nun sind auch die "Bond hat selbst in einem wändezerstörenden Panzer noch eine tolle Frisur und ein weißes Hemd" Szenen endlich rausgebügelt worden!
Und ein gaaanz wichtiger Punkt: Bond wird vermenschlicht! (Endlich!) Denn durch diverse Filmszenen gesteht er Fehler ein, redet von Liebe und bleibt sogar im Bett liegen, während die Frau weg muss! Perfekt! Endlich eine Charakterdarstellung mit richtig tieferen, menschlichen Zügen!

So, jetzt aber genug mit der Schwärmerei! Ich würde jedem Fan von gutem Popcornkino mit Hang zu Action, guten Sprüchen und einer Agentenstory raten, diesen Film zu sehen! Er ist einfach gut! Ende!


  
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Anzeige
22.01.2018 19:10



Ihre Werbung hier?
LM123
User
31.12.2006 13:23
Kommentare: 1
Forenbeiträge: 1

Casino Royal Bewertung

Ich find den Film einfach klasse (war zweimal drinn). Die Musik, die Kameraeinstellungen waren alle super.

Daniel Craig macht seine Rolle perfekt. Ich fand es lustig, als eine Moderatorin ihn fragte: "Fühlen sie sich schon als Bondlegende." Ähhh was heißt das denn. Dazu muss man sagen: Das Interview wurde in der Zeit, als der Film gedreht wurde, gemacht.

Leute geht rein!

Euer LM123
Wenn du bis zum Hals in der Sch...e steckst, lass den Kopf nicht hägen.
Sven
ehem. User
24.07.2008 14:18
Kommentare: 12
Forenbeiträge: 94

Der Film ist einfach Klasse. Fraue mich schon auf den nächsten 007.
Vaderle
User
05.11.2008 10:58
Kommentare: 13
Forenbeiträge: 14

Als eingefleischter Bond-Fan war ich auch drin erst mit Vorurteilen, da Daniel Craig in den Medien zerfetzt wurde. Aber erstmal ansehen, denn ich bilde mir mein Urteil lieber selbst und ich wurde nicht enttäuscht. Sehr guter Bond und mal nicht übertrieben sondern jemand, der auch verletzt sein kann.

Heute ist der Tag der Tage, mit Vorpremierenkarten für den neuen Bond-Film "Ein Quantum Trost".

Natürlich im Bond-Outfit und Walther PPK Wird bestimmt toll.

Und morgen dann die Eindrücke.
 altmanfilm.de

 la-police.com
h-s-p
User
06.11.2008 12:39
Kommentare: 13
Forenbeiträge: 25

ok, ich will jetz net der übelste Rebell sein, aber mal ehrlich...der neue Bond ist halt der NEUE Bond und meiner Meinung nach hat sich Bond in den letzten 4 Filmen zunehmend vom "eigentlichen" Bond entfernt... und meiner meinung nach dürften sie den Film nicht mehr 007 nennen, denn 007 war anders...James Bond ist heute nur noch ein Agent unter vielen...aber der alte Bond war einzigartig!
Freilich ist es manchmal an der Zeit einige Sachen zu ändern, aber was wäre ein "Star Trek"-film über Captain Kirk ohne die Enterprise?

Ich hätte mich gefreut, wenn sie den ursprünglichen Plan durchgezogen hätten... Als noch Quentin Tarantino Casino Royal schreiben und verfilmen wollte (da es ja auch seine Idee war, den Roman zu verfilmen) und als noch Clive Owen den Bond spielen sollte... (meiner meinung nach die Traumbesetzung!)...aber den beiden abzusagen...unbegreiflich!

Fazit: DAS ist nicht Bond, James Bond...
dennoch will ich den den Quantum-Film net schlecht machen, ohne ihn gesehen zu haben...vielleicht gefällt er mir sogar, nur ist und bleibt es KEIN Bond...leider

ps.: hoffentlich wird er besser, als "Casino Royal"
"Das ist der unbequemste Sarg, in dem ich je gelegen habe!" (Martin Landau als Bela Lugosi in "Ed Wood")
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »