Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Achtung, fertig, Charlie!

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Achtung, fertig, Charlie!

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:23
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Achtung, fertig, Charlie!



Komödie , Schweiz 2003
Kinostart: 07.04.2005

Kirchglocken bimmeln. ANTONIO CARRERA, ein hübscher italienischer Secondo, steht im Frack vor dem Altar eines katholischen Gotteshauses und wartet auf seine Braut, die von ihrem Vater durch den Kirchengang geleitet wird. Doch bevor er seiner Geliebten vor versammelter Verwandtschaft aus Sizilien und der Schweiz ewige Treue schwören kann, betreten zwei Polizisten durch eine Seitentür die Kirche, unterbrechen die Zeremonie, nehmen Antonio in die Mangel und verkünden der perplexen Menge, dass Antonio seinem Marschbefehl nicht nachgekommen ist und sofort in die RS einberufen wird.
Im Hochzeitsfrack in der Militärkaserne der Füsiliere angekommen, gesellt sich zu Antonios persönlichem Dilemma noch Korporal WEISS, der seine Truppe mit erbarmungslosen Manövern schikaniert. Antonio will nur eins, zurück zu seiner Braut.

Als REKRUT WEBER - ein Mann mit Weitsicht und einziger Vertrauter von Antonio - entdeckt, dass die Rekrutin MICHELLE BLUNTSCHI die uneheliche Tochter des HAUPTMANNES REIKER ist, bringt es ihn auf die einzige verbleibende Lösung - Plan B(luntschi).

Und dieser Plan hat es in sich: Antonio soll Bluntschi ins Bett bringen. Schliesslich ist Sex in militärischen Anlagen strengstens untersagt, insbesondere mit der Tochter des Kommandanten.

ACHTUNG, FERTIG, CHARLIE! ist eine charmante Teenagerkomödie, gespickt mit einem Feuerwerk von Humor.

(Quelle: http://www.achtungfertigcharlie.ch/)
Anzeige
23.01.2018 15:05



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:24
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Echt krasses Zeug dieses Bananengas!

Die Qualität des Films folgt einer Gausschen Normalverteilung: Ein Anfang bei dem sich der Sneaker wundert "Was das denn für ein Quark??!!", bis zu einem Mittelteil, bei dem man sich garnicht genug an den sympatischen und ulkigen Charakteren satt sehen kann, zu einem Ende an dem man sich doch tatsächlich satt gesehen hat, da nichts mehr Neues passiert und man nurnoch auf das Happy End wartet, dass seit der Erwähnung des Namens "Blunschi" festzementiert ist. Im ganzen Film spielen nur junge unbekannte und deswegen unverbrauchte Schauspieler mit, weswegen man sich als Zivi recht gut in die Situation der Wehrdienstkollegen hineinversetzen kann. Mit anderen Worten: Bananengas schnüffeln, Schwulsein und Gummipuppen poppen...
Für einen Kinobesuch fehlen irgendwelche Spezialeffekte, jedoch dürften alle Zuschauer bei einem DVD-Abend auf ihre Kosten kommen, denn mit einer Anti-Schweizer-Komödie kann man wenig falsch machen,odrrr?

7 / 10
Jay
Administrator
07.05.2005 12:25
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

isch doch geil oddrr?

jo isses. kann ma nix sagen. ein film der die schweizer aufs herrliche auf den arm nimmt ist geil.
das gelangweilte stöhnen der zuschauer, als sie merkten, es handelt sich um einen deutschen film, machte vor mir nicht halt.
aber das hat sich schon in den ersten paar minuten geändert, als der italienische-mafia-vater der braut, dem bräutigam mit eindeutigen handzeichen sein einverständnis zum sex mit der tochter gibt. alles übertrieben klischeehaft dargestellt, wird der zuschauer nun zeuge davon, wie das schweizer militär in gestalt von zwei schmächtigen beamten den bräutigam vom altar weg zum wehrdienst abordnet und dieser nun fortan mit allen mitteln versucht aus der kaserne auszubrechen. bis plan b(luntschi) (tochter des kommandanten) schief läuft und er sich wirklich in die ehemalige miss schweiz verliebt, die er eigentlich nur zum ausbrechen "missbrauchen" wollte.
der schweizer dialekt und die maßlos überzeichneten typhaften charaktere des films ("der kiffer", "der schwule", "der franzose", "der wichser", "der frauenheld", ...) und kleine anspielungen auf die schweizer traditionen ("man kann auch ohne drogen spaß haben", z.b. mit eienr xxl-dose ricola - wer hat's erfunden?) machen diesen charmant inszenierten film zu einem wirklichen erlebnis für die lachmuskeln, die den ganzen film über in hoher frequenz beansprucht werden.
wenn auch vielleicht nicht unbedingt im kino (aber dort auf jeden fall lustiger als auf dvd), ist dieser film auf jeden fall sehr sehenswert!
8/10
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »