Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

SAW

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » SAW


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:25
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

SAW



Thriller/Horror, USA 2004
Kinostart: 03.02.2005

Es dauert eine Weile, bis die zwei in einem grottigen Toilettenbunker festgeschmiedeten, nur mit einer Säge und einer Pistole bewaffneten Männer begreifen, dass sie beide Opfer des fürchterlichen Jigsaw Killers wurden. Dieser Serienkiller drängt seine Opfer in perfide Todesfallen und zwingt sie dann, selbst zu Mördern zu werden. Jetzt soll Dr. Gordon (Cary Elwes) sein Gegenüber, den Fotografen Adam (Leigh Whannell), töten, sonst geht es seiner Familie an den Kragen. Doch Gordon hat keine Lust, nach Wunsch des Unholds zu funktionieren.

Düstere Atmosphäre und einen gewissen Einfallsreichtum in der Kategorie "kreativer Tod" bescheinigten bereits zahlreiche Besucher des Fantasy Filmfest diesem offenbar von "Sieben" inspirierten Killerthriller. Danny Glover, "Star Trek"-Heldin Dina Meyer und Monica Potter sind mit von der horriblen Partie.

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
19.01.2018 14:45



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:28
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Leider ein wenig viel Spoiler vorhanden, also wirklich nur angucken wer den Film schon gesehen hat oder bestimmt nicht sehen wird.

Ein sehr spannender Film, der den Zuschauer jedoch manchmal ein kleinwenig an der Logik zweifeln lässt:
Spoiler (zum Lesen anklicken)
Warum verkleidet sich Killer Nummer 2 als...Wildschwein (??), warum misst Killer Nummer 2 der total verängstigten Tochter von Dr. Gordon den Puls, obwohl der Zuschauer am Schluss erfährt, dass Killer Nummer 2 auch nur ein Opfer ist. Was bitte schön hatte Killer Nummer 2 davon? Aber naja, das dicke Ende kam, wie es der Name schon sagt, am Schluss, als das vermeintliche Suizidopfer plötzlich aufsteht und sich als wahrer Strippenzieher zu erkennen gibt. Um auch hier die Logik einmal kurz ins Spiel zu bringen: Wie bringt es ein Mensch, der nur mit Unterwäsche bekleidet acht Stunden lang in einem kühlen und gut beleuchteten Raum, zusammen mit zwei Gefangenen liegt, fertig, dass keiner der beiden Gefangenen Verdacht schöpft???? Irgendwann muss er doch mal atmen, sich kratzen oder auf Toilette?
Lässt man die Logikfehler ausser Acht, so wird dem Zuschauer ein guter Psychohorror mit einer kleinen Prise Splatter geboten. Wie Jonathan schon sagte, ich hätte den Film auch etwas früher aufhören lassen, trotzdem ist der Film einen Kinobesuch wert und auch bei einem "entspannten" DVD-Abend dürfte er sich gut machen (natürlich nur mit weiblicher Begleitung, welche die Herren der Schöpfung heldenhaft beschützen dürfen..."Is doch nur ein Film Schatz, aber du kannst gerne noch näher rücken...")

8 / 10
Cord
User
07.05.2005 00:02
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Ich fand den Film richtig genial. Meiner Meinung nach hat er den Psychokillerfilm revolutioniert, wie es nur SIEBEN zuletzt geschaft hat.

VORSICHT SPOILER!!!!

@LosthirN
Die Logikfehler sind meiner Meinung nach nicht wirklich welche. Wenn man sich in eine gestörte Persönlichkeit hineinversetzt, ergibt das alles einen "Sinn". Der Typ, der dem Mädchen den Puls misst, ist selbst psychisch gestört und findet es toll, wenn das Kind richtig Angst bekommt, wenn er die Waffe an ihrem Kopf hält (kann man durch den schneller werdenden Puls mitbekommen). Der eigentliche Killer auf dem Boden leidet ja an einem Gehirntumor, der ihn manchmal das Bewusstsein  raubt. Ich gehe davon aus, dass er aufgrund der cerebralen Einschränkung so lange auf dem Boden liegen konnte. Als er aufsteht, bemerkt man ja, wie anstrengend das für ihn ist.

Für alle SAW-Fans: In diesem Jahr kommt eine Fortsetzung. Siehe hier:
 www.insidekino.com/Y/YSequels2005.htm
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
LosthirN
ehem. User
07.05.2005 00:13
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

@Cord: Mein medizinisches Wissen ist so weit fortgeschritten, dass ich die Möglichkeit einer zeitlich eng begrenzten kontrollierten (!) Bewusstlosigkeit durch einen Gehirntumor sehr wohl als völligen Schwachsinn abstempeln kann. Alleine die Atembewegungen und die Elektroschocks waren schon ein Ding der Unwahrscheinlichkeit...
Cord
User
07.05.2005 00:35
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

@LosthirN
Woher nimmst du die Erkenntnis? Schließlich kann ein Gehirntumor bestimmte Bereiche des Gehirns soweit verdrängt haben, dass diese zu Funktionsstörungen führen. Soweit ich es weiß, wurde im Film nicht gesagt, wo die genaue Lokalisation des Tumors auszumachen ist. Aber es ist möglich, dass er so sitzt, dass er dies auslösen kann. Schließlich können Tumore auch Epilepsien auslösen. Das weiß ich aus Erfahrung.
Sicherlich kann ich dafür nicht meine Hand ins Feuer legen, ob das vom Drehbuch her so gedacht war, aber es wäre eine denkbare Alternative.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Jay
Administrator
07.05.2005 00:37
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

ach, das is nur bio-abi-halbwissen bei dem ich geb wenigstens nicht damit an, dass ich in deutsch abi gemacht hab
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
19.01.2018 14:45



Ihre Werbung hier?
Cord
User
07.05.2005 00:42
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Ist doch kein Thema!
Aber immerhin kenne ich mich in Sachen Medizin und so aus. Sollte zumindest so sein.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Jay
Administrator
07.05.2005 12:27
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

und hier kommt meine kritik:

psychodrama, action, thriller, horror, splatter?

... von allem ein bisschen. und das ist auch gut so.
der zuschauer findet sich - wie die protagonisten - in einem alten toilettenraum. festgekettet. in der mitte liegt eine leiche. die beiden wissen nicht, was ihnen geschehen ist. es ist ein spiel, das sich ein psychisch kranker killer ausgedacht hat. sie haben einige gegenstände zur verfügung und durch die benutzung der gegenstände und ihres intellekts finden sie weitere gegenstände, die ihnen helfen, freizukommen. der perfide killer möchte den menschen die dankbarkeit für ihr leben wiedergeben.
dazu muss aber der eine den anderen umbringen. erpresst wird durch die gekidnappte familie. alles sehr spannend und atmosphärisch passend inszeniert gewinnt der film durch die erzählungen der gefangenen an spannung. erst allmählich kommt der zuschauer zusammen mit den gefangenen dahinter, welche zusammenhänge zwischen den beiden bestehen.
doch die lage scheint nicht aussichtslos. eine polizeieinheit forscht eifrig nach. doch gegen den verrückten killer haben sie keine chance und so dezimiert sich das team durch grausame fallen.

es gab keinen moment, zu dem ich mich in diesem film gelangweilt habe. zwar hat man sich als entspannter kinobesucher hin und wieder gefragt warum die personen so unklug handeln. aber wir haben uns ja auch noch nie in so einer lage befunden...

diesen film kann man - wie es das filmplakat ja tut ("nach sieben kommt nicht acht sondern Saw") - wirklich mit sieben in verbindung bringen. vom niveau her reicht er leider nicht ganz an sieben heran, kann sich aber durchaus sehen lassen.

für das wirklich sehr überraschende ende gibt es einen punktabzug, da ich den film etwas früher hätte aufhören lassen: als [ACHTUNG SPOILER] adam durch das tonband des vermeintlichen täters herausfindet, dass dieser auch nur eine spielfigur des eigentlichen täters ist hätte der film mit diesem offenen ende aufhören können. aber auch das originalende des films ist - wenn auch etwas unrealistisch, dafür überraschend - durchaus gelungen.
8 sterne für diesen film - kinotauglich!
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
LosthirN
ehem. User
09.05.2005 16:37
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

@Cord:
Zitat:
die Möglichkeit einer zeitlich eng begrenzten kontrollierten (!) Bewusstlosigkeit durch einen Gehirntumor sehr wohl als völligen Schwachsinn abstempeln kann.

*HUST HUST HUST ÄHEM RÄUSPER*
Da denkt man, ein Zusatz wird garantiert nicht überlesen, wenn man ein Ausrufezeichen in Klammern dahinter setzt, aber nein...*g*
Und der Jay muss sich natürlich mit einem Kommentar mit dranhängen...
Cord
User
09.05.2005 18:09
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

@LosthirN
Sorry, aber ich wusste nicht, dass du das beabsichtigt hattest. Ich habe es beim Lesen direkt korrigiert ("unkontrollierten") gelesen, da ich es für einen Tippfehler hielt.
Aber: Hinterher weiß man immer mehr!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »