Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

I, Robot

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » I, Robot

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:45
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

I, Robot



Science Fiction/Action, USA 2004
Kinostart: 05.08.2004

Im Jahre 2035 hat ein ganzes Heer dienstbarer Roboter die undankbare Menschheit längst von allen unangenehmen, komplizierten und gefährlichen Arbeiten erlöst. In dieser Zeit untersucht Detective Del Spooner (Will Smith) vom Chicago Police Department den Mord an einem renommierten Ingenieur mitten in der größten Roboter-Manufaktur der USA. Offenbar wurde er von dem Roboter Sonny (Alan Tudyk) getötet - obwohl doch Roboter auf so etwas nicht programmiert sind. Haben die Maschinen etwa ihren freien Willen entdeckt? Und droht der völlig abhängigen Menschheit eine monströse Gefahr?

Frei nach Isaac Asimov serviert Alex Proyas ("The Crow") den SciFi-Kultroman als bombastisches Eventmovie mit Superstar und Effektkanonade.

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
23.01.2018 17:02



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
06.05.2005 23:46
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

1. Kritikpunkt: So wie Will Smith duscht, duscht nur jemand der gerade gefilmt wird!
2.: Warum es dem Cop so schwer machen und versuchen durch seinen Suizid auf eine Verschwörung aufmerksam zu machen? Hätte ne Mail nicht gereicht?
3.: Jaja, ein durchgeknallter Computer will die Menschheit zerstören um diese vor sich selbst zu retten. Ja geht's noch? Und was ist mit dem ersten Gesetz der Roboter?? Zugunsten von einer (schlimmen) Story wurde dieser Logikfehler schlicht mal in Kauf genommen.
4.: Will Smith und cool? Seine Sprüche waren ja wohl megadämlich und wirkten total aufgesetzt. Da hat der Zuschauer förmlich den Regisseur sagen hören: "So, Mr. Smith, jetzt schaufeln sie sich mal 5 Löffel Zucker in den Tee, die Zuschauer werden das für mächtig toll halten..."
4.: Will Smith muss ja natürlich versuchen (!) einen Polizisten zu spielen, der an irgendeinem Trauma leidet...Hallo!! Mr. Regisseur, das ist einfach nur lasch und einfallslos!

Allein für die wenigstens halbwegs ordentlichen Spezialeffekte bekommt der Film von mir 2 Sterne. Wer unbedingt Mr. Smith sehen will, wie er total unnatürlich unter der Dusche steht, pseudo-coole Sprüche reißt und mit Tempo 80 von seinem Motorrad springt, mit einer Pistole in jeder Hand ein paar Roboter abknallt bei denen 20 Polizisten bereits bei einem Schwierigkeiten hatten, bitte. Für alle anderen: Macht einen großen Bogen um diesen Film!

2 / 10
Cord
User
08.05.2005 13:56
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Andere Meinung

@LosthirN
So wie ich das bei Dir lese, scheint Dir der Film nicht gefallen zu haben!

VORSICHT,SPOILER!
Also, ich finde den Film wirklich gut. Sicherlich hat er ein paar Stellen, wo ich mir auch gedacht habe, das hätte man besser machen können. Aber ich finde die Grundidee des Films supergut: Es gibt 3 Gesetzte für Roboter, die zueinander in Konflikt stehen können und somit keine Lösung gefunden werden kann, in der alle 3 Gesetze erfüllt werden können. Das Thema ist nicht mehr neu, aber immerhin basiert die Geschichte auf einen fiktiven, geschriebenen Dialog zwischen Mensch und Maschine, der Mitte des 20 Jahrhunderts von einem Physiker geschrieben worden ist. Mir gefiel die Idee, allerdings hätte ich mir kein wirkliches HappyEnd gewünscht, da das wieder zu sehr nach "Amerikan Hero" aussieht und die eigentlich philosophische. tiefgründige Idee ganz schön oberflächlich dargestellt wird. Ich persönlich hätte mir einen offenes Ende gewünscht. Allerdings ist hier mit dem Ende auch eine sinnvolle Botschaft vermittelt worden:
respektiert alle Formen des Lebens (auch Roboter) und stelle dich nie über andere durch billige Regeln, die sowieso nie ganz eingehalten werden können.
Sicherlich ist das alles loisch und nichts besonderes, aber bitte bedenkt: so läuft es immer noch auf unserer Welt!

Fazit: Geniale Effekte, gute Grundidee, richtig spannende Szenen, gut gemachte Actionsequenzen, teilweise gute Dialoge (die zum Nachdenken anregen können) - aber auch einige eher plump (Marke: Amerikan Hero) dargetellte Schlüsselszenen.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Jay
Administrator
08.05.2005 14:03
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

ach der ingo mal widder...


is jetzt schon ein bisschen her und die story verblasst so langsam (weil ich so viel anderes sehe und auch noch andere dinge als filme im kopf hab ... z.b. unsern film, den wir grad drehen  ).
nagut: der film war goil.
die story war gut, und in anbetracht dessen, dass man jetzt schon voraussagen kann, dass in 35 jahren rechner die leistung des menschlichen gehirns erreicht haben und man kräftig am robotik-forschen ist, garnicht so weit hergeholt.
die roboter sind gut animiert, der film ist äußerst spannend und will smith würzt ihn wie immer mit einem passenden quäntchen humor. einge gelungene mischung.
und - eher ungewöhnlich für so einen film - der film hat eine aussage: bei aller begeisterung für technik und fortschritt sollte man immer die augen offen halten. fortschritt kann auch rückschritt sein.
9/10
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Cord
User
08.05.2005 14:17
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

@Jay
Ich finde Deine Meinung interessant. Ich habe den Film etwas anders verstanden. Ich denke, dass nicht die "Vorsichtig vor der eventuell negativen Auswirkung der Entwicklung der Technik und Forschung" die Aussage ist, sondern dass wir uns mit der Forschung mitentwickeln. Soll heißen, dass wir als Schöpfer von intelligenten Maschinen und Robotern diese nicht herabsetzen, sondern sie als gleichwertig ansehen und Respekt vor Ihnen haben. Dies kann man als Metapher auf unsere Gesellschaft übertragen, wo niedriger entwickelte (also weniger Macht - es geht immer um Macht!!!) Kulturen von "höher entwickelten Kulturen" beherrscht werden und als Sklaven behandelt werden, wenn man das aus der Sicht der Industrialisierung sieht (Profit und Umsatz). Wieder zurück zum Film würde ich das so sehen, dass die Roboter eine neue Rasse darstellen und von den profitgeilen Menschen als Sklaven eingesetzt werden. Dabei unterschätzen diese, dass die Roboter auch Intellienz besitzen und diese einsetzen.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
konsolenwars
ehem. User
16.10.2007 21:03
Kommentare: 109
Forenbeiträge: 157

Cooool

Aloha
Ich fand den ganz Net viele gute Special effekts , gute story und gut umgewandelt.
In meinen Augen 100P. von 100P.
Anzeige
23.01.2018 17:02



Ihre Werbung hier?
Puerto
User
14.02.2010 01:28
Kommentare: 0
Forenbeiträge: 13

Die Roboter sehen ziehmlich Blöd aus, ist aber Geschmackssache.
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »