Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Mindhunters

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Mindhunters

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
LosthirN
ehem. User
07.05.2005 00:02
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Mindhunters



Thriller/Action, USA/Niederlande/Großbritanien 2004
Kinostart: 24.06.2004

In einem Schulungslager auf einer Insel mitten in den Weiten des Atlantiks sollen sieben hoffnungsfrohe Jung-Profiler den letzten Schliff für die spätere Arbeit beim FBI erhalten. Von Ausbildern gelegte Fährten und Indizien führen zu einem simulierten Serienkiller. Alles scheint zunächst seinen gewohnten Gang zu gehen. Doch dann beginnt eine mysteriöse Todesfallserie die Reihen der Probanden zu lichten. Und diesmal ist es keine Übung...

Wayne Kramer, Regisseur von "The Cooler", dichtete das Drehbuch, und Actionspezialist Renny Harlin ("Driven", "Exorcist: The Beginning") inszenierte den Agententhriller in bester Bodycount-Tradition. In den Hauptrollen spielen Val Kilmer und Christian Slater.

(Quelle: Kino.de)
Anzeige
19.01.2018 22:08



Ihre Werbung hier?
LosthirN
ehem. User
07.05.2005 00:03
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Die Stärken des Films bestehen wirklich darin den Zuschauer zum Mitraten zu bewegen, wer denn nun der Killer ist. Ein Tipp: Es ist nicht der Gärtner. Die Location auf der einsamen Insel ist auch originell gewählt, so ist die Auswahl der Verdächtigen auf das Wesentliche beschränkt und man weiß aber trotzdem nicht sofort wer der Mörder ist. Der Film führt den Zuschauer auf mehrere Fährten die sich alle als gleich wahrscheinlich erweisen könnten. Der Showdown mit dem Mörder im Swimmingpool ist zwar cool, erinnert durch die sichtbare Flugbahn der Kugeln unter Wasser leider viel zu sehr an von Matrix abgekupfert. Und dies ist auch schon einer der wenigen Kritikpunkte. Ein anderer wäre die völlig überflüssige Beziehungsstory zwischen Christian Slater und Patricia Velasquez, welche die Story nicht weiterbringt und wohl eher die niederen Triebe jener Zuschauer bedient, die Slaters Arsch und/oder Velasquez + Slater unter der Dusche sehen wollen. Die Szene "Slater on the Rocks" wird wohl eher den Jungs zur Schadenfreude gereichen, deren Freundin unbedingt wegen o.g. Arsch in diesen Film gegangen ist. Bis auf diese Szene wirken die anderen Fallen des Mörders doch etwas "realistischer". Am Ende bei der Frage "Wann ist eine Situation unter Kontrolle", Antwort: "Auf dem Heimweg" denkt der Zuschauer zwar, es müsste doch noch der Gärtner auftauchen, aber irgendwann muss auch der beste Film einmal zu Ende sein.
Wegen obigen Kritikpunkten gibt es von mir ganze 8 Punkte, vor allem wegen den originellen Einfällen.

8 / 10
Jay
Administrator
11.07.2005 14:07
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

jaja, relativ kleiner kinosaal und ein schwammiger tipp an der kinokasse ließen schon böses vermuten: Mädchen Mädchen 2.
Mindhunters kommt bestimmt nicht, der is zu gut, war unser vorurteil. aber wir wurden überrascht: mindhunters kam eben doch. und er war gut. die story wurde ja oben schon erläutert. ich hab mich vor allem gefreut über die vielen wendungen, mit denen der film aufwartet. ich bin nämlich ein fan von wendungen. und ich hab eigentlich nichts an dem film finden können, was mir so nicht gepasst hätte.
am ende hab ich mir echt gedacht, dass jetzt "der andere", der eigentlich gute, der mörder sein müsste, damit der film perfekt wäre. und was war: der andere wars - perfekt.
wir haben nach dem film echt gerätselt, was uns negatives einfällt, um dem film nicht 10 punkte zu geben. wir haben eigentlich nichts gefunden.
aber leider verblasst der film viel zu schnell in meinem kopf, als z.b. the day after tomorrow. damit hat sich der film doch nicht ganz 10 punkte verdient, obwohl er wirklich sehr sehenswert ist - vor allem im kino.
9 punkte.

übrigens hat losthirn in einem anderen filmrezensionsforum auch 9 punkte gegeben. naja liegt wohl am lost hirn.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
LosthirN
ehem. User
11.07.2005 14:09
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

@Jay: Ja und? Da hat sich seit dem mein Anspruch etwas verändert. 8 Punkte sind immer noch sehr gut.
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »