Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Kontroll

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Kontroll

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Jay
Administrator
07.05.2005 12:29
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

Kontroll



Action/Thriller, Ungarn 2003
Kinostart: 27.01.2005

Bulcsú (Sándor Csányi) und seine bunte Truppe sorgen für Ordnung in der U-Bahn von Budapest. Tag für Tag erleben sie neue bizarre Abenteuer mit Mensch und Technik. Renitente Schwarzfahrer sind noch das geringste Übel, denn mit manchen liefern sich die Kontrollettis sogar einen schon fast sportlichen Wettkampf. Problematischer wird es, wenn man es mit hemmungslosen Hooligans zu tun bekommt, und auch mit dem Serienkiller, der gerne Leute vor die Züge schubst, ist nicht zu spaßen.

Nimrod Antals von schrägen Charakteren bevölkerter, dem amerikanischen Genrefilm verpflichteter Undergroundthriller geriet zum erfolgreichsten ungarischen Film der vergangenen Jahre. Er durfte das diesjährige Fantasy Filmfest eröffnen und gewann den Prix de Jeunesse beim Filmfestival in Cannes.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
Anzeige
19.01.2018 08:33



Ihre Werbung hier?
Jay
Administrator
07.05.2005 12:30
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

lol?

action/thriller? da frag ich mich doch: wo is da die action (gut, außer dass da hin und wieder mal ein saubazi verfolgt wird, der den machtlosen kontrolleuren der metro von budapest rasierschaum in die augen sprüht) und wenn ichs mir so recht überlege frag ich mich auch: wo is da der thrill? ich mein, der film plätschert so vor sich hin, zeigt trostlose aber atmosphärisch gut gewählte bilder und legt meiner meinung nach viel schwarzen humor an den tag (vielleicht sollte das auch ernst sein, nur ich fands komisch). aber den reaktionen des sneak-publikums nach zu urteilen ist der film wohl eher in das genre der psycho-komödie einzuordnen. denn psychisch war der film. er spielt ausnahmslos in ubahnschächten und handelt vom job der fahrkartenkontrolleure, die für ihre arbeit leben, einfach weil die ganze welt um sie herum so scheiße ist, dass es sich nicht rentiert etwas anderes zu machen als zu arbeiten.
es fällt schwer sich mit den charakteren zu identifizieren, und trotzdem ist es kurzweilig dem treiben zuzusehen und sich immerwieder über szenen zu amüsieren, in denen z.b. das beste gulaschrezept besprochen wird - während gerade ein vermeintlicher selbstmörder von den schienen der metro gekratzt wird.
alles in allem wiedermal kein film, der im kino sehenswert ist. und doch, wer zu viel zeit hat, und mal wirklich was psychisches sehen möchte, der kann sich den streifen mal reinziehen. sehr viel sinn sollte er allerdings nicht erwarten. 4 punkte.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
LosthirN
ehem. User
30.05.2005 15:48
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Ich schließe mich Jays Kritik an. Im Falle der Witzigkeit vergebe ich jedoch einen Punkt mehr, da mir sowohl die ganze Location als auch die sarkastischen Witze recht gut zugesagt haben.

5 / 10
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »