Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Star Wars Episode III: Die Rache der Sith

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Star Wars Episode III: Die Rache der Sith


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Cord
User
26.05.2005 13:09
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Deine Erklärungen kann ich gut nachvollziehen. Allerdings finde ich, wie Du selbst schon erwähnt hast, dass diese Szenen nur beiläufig erwähnt werden. Gerade diese Szenen, die Anakins Wahl ausmachen, sollten doch den Schwerpunkt im Film haben, oder?
Da hätte man besser an anderen Stellen sparen können!

In einem Punkt bin ich allerdings anderer Meinung:

Spoiler (zum Lesen anklicken)
Der Imperator hat Windu doch nur mit Hilfe von Anakin erledigt. Denn Windu hätte ihn doch sonst umgebracht, oder etwa nicht? Bin ich jetzt auch schon blind?
Das der Imperator schon so sehr geschwächt ist durch den Kampf mit Windu halte ich für eine Ausrede. Denn wenn man bedenkt, wie kurz die beiden gekämpft haben, dann müsste er bei dem langen Kampf mit Yoda ja schon so superschwach geworden sein, dass er vor lauter Falten gar nicht mehr laufen könnte
Ich denke, dass die Verwandlung in das Faltengesicht nur die Auflösung der Illusion ist, die er per Magie gesetzt hat. Denn schon in Episode I hatte er als Imperator so ein Faltengesicht!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Anzeige
20.01.2018 13:40



Ihre Werbung hier?
Quentara
ehem. User
26.05.2005 15:26
Kommentare: 205
Forenbeiträge: 213

ja man hätte z.B. einige der Effektfeuerwerke rauslassen können um die story besser zu erklären

Spoiler (zum Lesen anklicken)
klar hat er Windu mit Anakins hilfe besiegt, da bist du nicht blind aber auch wenn er da mit faulen tricks gewonnen hat, hat er trotzdem gewonnen *g* seine schwächung beim Kampf mit Windu kam ja nicht dadurch zustande, dass sie normal gekämpft haben (sonst hätte der kerl in der tat eine äußerst schlecht kondition ), sondern das Windu das Force Lightning des Imperators (also diese blauen Blitze aus der Hand) mit dem Laserschwert wieder auf den Imperator gerichtet hat (was auch wiederrum sehr schlecht dargestellt wurde, so das man es eigentlich kaum erkannt hat). das hat ihm die Kraft entzogen (sagt er dann ja auch auf der Tagung des Parlamentes, dass ihn das entstellt und geschwächt hätte). naja und das Duell gegen Yoda is ja quasi unentschieden gewesen. aber es ist halt alles sehr sehr schlecht zu sehen und manchmal interpretationssache. war mit 10 leuten im kino und irgendwie hat jeder immer was anderes gesehen
Cord
User
26.05.2005 17:15
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Also ich finde Deine Auslegung wirklich interessant. Allerdings ist sie dann, wenn sie so gemeint ist, wirklich schlecht bzw. nur beiläufig  erwähnt.

Eigentlich schade, oder?
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
HomeMovieCorner
User
27.05.2005 11:42
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

Unterschätzt mir bloß den Kanzler nicht - der ist nämlich kein Weichei. Das mit der Macht-Erkennung habe ich mich auch immer wieder gefragt. Aber seit Episode I wird immer folgender Satz wiederholt: "Die Sith sind Meister der Täuschung" Für mich hat das dann irgendwann mal als Erklärung gereicht.

Spoiler (zum Lesen anklicken)
Beim Kampf mit Mace Windu hat er ja vorher schon bereits drei Jedi getötet (und die hatten alle ihre Laserschwerter gezogen). Auch kam es mir so vor, dass Mace Windu zwar der Stärkere ist, der Kanzler sich aber schwächer macht und wehleidig um Mitleid heischt, um Hilfe von Anakin zu bekommen. Quasi der letzte Anstoß, um Anakin auf die dunkle Seite der Macht zu führen. "Sieh, man will mich töten. Und ich bin der einzige, der Padme retten kann. Hilf mir" - so etwas in der Richtung.

Ich weiß nicht, wie es Euch ergangen ist. Aber für mich waren die Verführungen des Kanzlers ja bereits ab Episode I erkennbar (gegen Ende des I. Teils legt der Kanzler bei Qui-Gons Bestattung seine Hand auf Anakin-Bubi. Auch in Teil II gab es Szenen in diese Richtung. Anakin hat ja den Kanzler als seinen Freund betrachtet - und dennoch machte er Jagd auf den bösen unbekannten Sith-Lord. Ihm wurde eingetrichtert, dass die Sith böse sind - und dann stellt sich der nette alte Mann von nebenan plötzlich als ein Böser heraus. Der nette Mann, der - im Gegensatz zu den Jedis - immer an ihn geglaubt hat? Der ihm sein Vertrauen ausgesprochen hat? Da musste er sich doch verraten fühlen. Ich habe die Szene auch als sehr intensiv empfunden, als er Palpatine mit dem Laserschwert bedroht. Aber er bringt es nicht fertig, den Kanzler dem Jedi-Rat zu übergeben. Deswegen sagt er es auch Mace Windu, in der Hoffnung, dass der den Kanzler verhaftet. Was Anakin nicht mitbekommt - der Kanzler ist nicht so harmlos, wie er tut. Wie gesagt, er tötet drei Jedi - und Anakin kommt zum Kampf, als der Kanzler am Boden liegt.

Deswegen ist der Übergang von Anakin für mich nicht sooo schnell gekommen. Aber ich glaube, das ist wohl dramaturgisch sehr schwierig gewesen, den Übergang glaubhaft darzustellen. Für mich hat's funktioniert, für andere nicht. Und Anakin zaudert ja noch immer, als er sich dem Kanzler beugt. Warum er dann so ohne weitere Gefühlsregung die Kinder tötet, ist mir aber nicht ganz klar.

Auch ich halte die Theorie, dass der Kanzler sich mittels der Macht sein sympathisches Äußeres bewahrt hat, für schlüssig.


Jetzt eine Gewissensfrage. Was war für Euch schlimmer (bzw. rechtfertigt die "Ab 16"-Regelung).

Spoiler (zum Lesen anklicken)
Die Verstümmelung von Anakin oder die Tötung der Kinder. Für mich war - obwohl eher angedeutet denn gezeigt - letzteres ziemlich heavy.


Was mich unheimlich erheitert hat. Padme springt verliebt zu ihrem Anakin. Und das in ihrem hochschwangeren Zustand. So, als ob sie nur einen Basketball unter ihrem Kleidchen haben würde. Da habe ich sehr gelacht.
Cord
User
27.05.2005 12:41
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Erst mal vielen Dank für Eure Hilfe. Nun habe auch ich durch Eure Hilfe diese wichtige Schlüsselszenen von StarWars III verstanden!
Allerdings finde ich die irgendwie zu undeutlich dargestellt.

@HomeMovieCorner
Spoiler (zum Lesen anklicken)
Das der Kanzler durch seine Intrigen und Täuschungen bei dem Kampf mit Windu "unterlegen" wirkt, könnte wirklich so sein. Allerdings ist (so weit ich das noch in Erinnerung habe) in Episode II gesagt worden, dass Windu und Yoda mit die stärksten Jedis sind und ich schon den Eindruck hatte, dass Windu den Kanzler platt gemacht hätte, wenn Anakin nicht dazu gekommen wäre - denn er lag schon so winselnd auf dem Boden, bevor Anakin dazukam. Und Yoda konnte mit seinen Händen die kompletten Blitzstrahlen des Imperators aufsaugen, was ihn meiner Meinung nach mindestens gleichstark macht. Wäre Yoda nicht runtergefallen, hätte es keine Episode IV-VI gegeben, glaube ich!


Zu Deiner Gewissensfrage:
Spoiler (zum Lesen anklicken)
Die "ab 16"-Regelung, denke ich, ist wegen der Szene, wo Anakin zu Schaschlik verarbeitet wird und dann auch noch am lebendigen Leibe (!) verbrennt!!! Wegen den Kindern ist sie, denke ich, nicht! Denn es gibt viele andere Filme, die ab 12 freigegeben sind, bei denen noch krassere Dinge passieren!
Anmerkung: Warum er ohne weitere Gefühlsregung die Kinder abschlachtet, ist wahrscheinlich deswegen, weil er sich selbst als Kind nie geliebt gefühlt hat(außer von seiner Mutter oder Padme) und er das auf sie überträgt!


 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
HomeMovieCorner
User
27.05.2005 13:02
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

@ Cord

Spoiler (zum Lesen anklicken)

Allerdings ist (so weit ich das noch in Erinnerung habe) in Episode II gesagt worden, dass Windu und Yoda mit die stärksten Jedis sind und ich schon den Eindruck hatte, dass Windu den Kanzler platt gemacht hätte, wenn Anakin nicht dazu gekommen wäre - denn er lag schon so winselnd auf dem Boden, bevor Anakin dazukam.

- Ich glaube fast, das wird wahrscheinlich Auslegungssache bleiben. Mir gefällt die Idee, dass Palpatine so Anakin über die Klippe springen lässt. Auch hatte ich das Gefühl, dass Yoda und Palpatine ebenbürtig sind.

Nicht zu vergessen: Palpatine war niemals ein Jedi, immer nur ein Sith. Außerdem gibt es da ja noch die Geschichte, dass er seinen Meister (der ja der stärkste der Sith bisher war) im Schlaf ermordet hat. Und dass der Meister ihm irgendetwas mit dem Geheimnis des Lebens verraten hat.
Anzeige
20.01.2018 13:40



Ihre Werbung hier?
Cord
User
27.05.2005 14:18
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Moment!
Sind nicht Jedis und Sith beide jeweils Extreme, die jeweils sich der Macht bedienen können? Denn schließlich können beide ja diese "Machtfähigkeiten" benutzen. Und in dem Spiel "Knights of the old republic" kann man sich im Laufe des Spiels für die Seite der Jedi oder der Sith entscheiden.
Kannst Du mir das erklären, ob die Siths sich wie die Jedis der Macht bedienen können und warum die Sith nicht der Gegenpol der Jedis sind?
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
HomeMovieCorner
User
27.05.2005 14:36
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

Würde ich auch so sehen. Aber Mace Windu und Yoda sind die Stärksten der Jedis - d.h. eines öffentlichen Ordens mit einer Bibliothek und einer Ahnenreihe, etc.

Palpatine ist jedoch immer ein Sith gewesen. Und die Sith sind wiederum ein geheimer Orden (und es gibt ja nur jeweils zwei: einen Meister und einen Schüler). Die Jedis wussten also nie, wie stark die Sith wirklich sind. Hätte Palpatine jemals als Jedi angefangen, hätten ihn ja die anderen gekannt. Siehe Lord Dooku, der ein Jedi war - und dann korrumpiert wurde.

Ich habe auch das Buch gelesen. Es ist zwar schlecht geschrieben, bietet aber doch einige erhellende Einblicke.  
Die Jedis sind da, um der Macht zu dienen. Die Sith wiederum machen sich die Macht zunutze, um ihren Willen durch zu setzen.

PS: Mann, ich höre mich wie ein Nerd an...
Valentin
ehem. User
27.05.2005 21:32
Kommentare: 15
Forenbeiträge: 25

Also ich stimme HMC völlig zu, vor allem in den Interpretationen der Szenen.

Spoiler (zum Lesen anklicken)
Allerdings ist Anakins Resignation gegenüber Palpatine selbst bei der besten Erläuterung sehr künstlich von Statten gegangen... Eine weitere Erklärung für dieses Ereignis ist meinerr Meinung nach, dass Anakin letztendlich, neben der Dringlichkeit dieser (ergaukelten) Lebensmagie, auch keine andere Wahl hatte. Nachdem er Windu getötet hat und nun dem Kanzler zur Seite stand (was ja nicht mehr zu verbergen war) konnte er sich bei den Jedi nicht mehr blicken lassen. Und da hätte er noch so viel von Verschwörung und Machtübernahme selbiger erzählen können - man kann zweifeln ob er in all seiner Verwirrung überaupt selbst noch an etwas geglaubt hat außer an die richtigkeit seiner Taten für Padme, für die Galaxis und letztendlich für etwas in sich selbst.


Des weiteren kann ich mich über einige inhaltliche Sachen des Films beschweren.
Was mich wirklich aufgeregt hat waren die überplumpen und reingedrückten Anschlüsse an die alte Trilogie

Einige Bespiele:

Spoiler (zum Lesen anklicken)

-Nach dem Kampf gegen Palpatine meint Yoda, er habe versagt und müsse nun ins Exil... langweilg, das hätte man ruhig in einem intelligenteren Dialog ausspielen können...

-C3POs Gedächtnis wird einfach gelöscht. Irgendwie schon witzig.

-Padme gibt den Kindern sofort nach der Geburt einen Namen und stirbt direkt danach. Da musste ich auch länger nachdenken... letztendlich weiß Darth Vader gerade deshalb lange nicht ob er einen SOHN hat und wer das ist.

-Yoda spricht ganz am Ende seine neue Fähigkeit, mit toten Jedi sprechen zu können, an. Das war jetzt ganz billig.


Anderes war da schon um einiges interessanter und hat einem das gewisse Flashback-Gefühl gegeben.

Spoiler (zum Lesen anklicken)

-Anakins Monolog gegenüber Padme von wegen "Galaxis beherrschen" und so.

-Die Szene wo Obi Wan den Baby-Luke an die Typens in der Wüste übergibt.

Und einiges mehr


Spoiler (zum Lesen anklicken)
Etwas was mich auch ganz fies umgehauen hat - da fand ich, das passte gar nicht ins Konzept - war als Palpatine das Imperium ausgerufen hat. Was da gefehlt hat war nur noch ein "Sieg Heil" von den Applaudierenden. Allerdings könnte das auch so eine Hommage an den Flair der alten Trilogie sein, die in vielen Dingen alten WWII-Aufnahmen ähnelte und im allgemeinen recht historisch angelehnt war.



All die böse Kritik sei aber nur berechtigt, wenn man bedenkt, wie das alles technisch umgesetzt wurde. Einfach PERFEKT. Technisch ist Episode III der bisher beste Film aller Zeiten. Ab der 2. Hälfte etwa wurden die Effekte so atemberaubend... ich blieb völlig kalt, das war schon irgendwie ganz natürlich. Ab jetzt weiß ich: alles ist möglich, es zählt also nur die Story.

Und die hat (abschließend) bei Episode III leider leider einfach kaum gezogen. Aber nicht weil sie schlecht war, sondern weil es die Lücke gefüllt hat, von der man schon ziemlich genau wusste was und wie das Ganze passiert. Immer wieder, in fast jeder Szene gibt man Palpatine, Yoda, Obi Wan, Padme, sogar R2D2 die Schuld daran, dass Anakin nun doch Darth Vader geworden ist, aber letztendlich (und ich zitiere hier den oft gesagten Satz) "ist es sein Schicksal".

Mein ultimatives Fazit: Es ist ein absolut gelungener Abschluss. Ich bin fasziniert aus dem Kino gekommen, trotz des Gefühls, dass die erhoffte Düsternis nicht ganz vollständig ausgespielt wurde.


Wenn man sich alle 6 Teile hintereinander ansieht - so in ein paar Jahren, wenn Gras drüber gewachsen ist - und dann versucht sich dumm zu stellen, sich nicht zu sehr auf die Story konzentriert, was es einem verderben würde... dann kann man behaupten, dass Star Wars unumgänglich in die Geschichte eingegangen ist.

Auf jeden Fall werden unsere Kinder, die das ganze nicht kennen, ihren Spaß dran haben.
HomeMovieCorner
User
28.05.2005 20:10
Kommentare: 92
Forenbeiträge: 75

@ Valentin

Spoiler (zum Lesen anklicken)


- ruhig in einem intelligenteren Dialog ausspielen können...

Bei Dialogen hat Lucas kein besonders glückliches Händchen. Schon allein wie Bail Organa am Ende lächelnd sagt: "Wir adoptieren Leia. Meine Frau und ich wollten schon immer ein kleines Mädchen haben." Hallo?! Padmes Leiche im Zimmer nebenan ist noch nicht mal kalt - und der redet, als hätte er gerade im Lotto gewonnen.  

-C3POs Gedächtnis wird einfach gelöscht. Irgendwie schon witzig.

- Yep. Aber damit habe ich die ganze Zeit gerechnet. Schon als Episode I haben Freunde und ich scherzend gemeint, dass das (C3PO müsste doch Obi Wan Kenobi in Episode IV kennen) nur mit einer absolut dämlichen Lösung, nämlich Festplatte löschen, gehen wird. Witzig, dass sie R2D2 nicht berücksichtigt haben, der streitet ja in Episode V auf Dagobah mit Yoda. Und dass er in Episode III so ein richtiges Kampfschwein (mit Raketendüsen und Inspektor-Gadget-Tools und so) ist, während er in Episode IV nur blöd herumrollen und Videos abspielen kann. Ein besserer Anrufbeantworter .

-Yoda spricht ganz am Ende seine neue Fähigkeit, mit toten Jedi sprechen zu können, an. Das war jetzt ganz billig.

- Das habe ich auch nicht ganz verstanden. Sie reden da ja auch noch dazu von Qui-Gon Jinn - und dass er Kenobi auch noch einiges beizubringen hat (oder so ähnlich). Und da frage ich mich, warum da nicht Liam Neeson auftritt, wie damals Alec Guiness ganz kurz als Gespenst in Episode V und VI?!

Terminschwierigkeiten? Wollte Lucas nicht noch mehr Gagen bezahlen? Fragen über Fragen...

Bereits in Episode II kommt Qui-Gon ja mal vor - und das habe ich überhaupt nicht mitbekommen bzw. verstanden (eine von vielen von Lucas' Rätseln). Als Anakin Skywalker seine Mutter sterbend bei den Sandleuten vorfindet, rastet er ja aus. Er tritt aus dem Zelt, zündet sein Laserschwert - und plötzlich hört man jemanden schreien: "Anakin! Nooooo!" Und ich war vollkommen verwirrt. Was war das? Bis dann ein Freund meinte, dass das eben der Geist von Qui-Gon war. Das erschien mir logisch - nur unheimlich saublöd umgesetzt!
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »