Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

300

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » 300


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Ruhn
User
05.04.2007 00:33
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

300



Action/Abenteuer - USA 2007
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren - 116 Min. - Verleih: Warner
Start: 05.04.2007

Es ist das letzte Aufgebot: 300 loyale Elite-Kämpfer stehen König Leonidas (Gerard Butler) von Sparta bei, als er 480 vor Christus in den Krieg zieht. Geradezu lebensmüde mutet sein Versuch an, sich dem in die Hunderttausende gehenden Heer von Perserkönig Xerxes (Rodrigo Santoro) entgegenzustellen, der in Griechenland eingefallen ist und das Land unterjocht. Leonidas beabsichtigt das Abendland in der Enge der Thermopylen verteidigen zu können. Zunächst stellen sich tatsächlich Erfolge ein - bis Verrat und Neid den Plan torpedieren.

Nach "Sin City" kommt eine weitere kongeniale Deluxe-Verfilmung von einem Kultcomic Frank Millers. Zack Snyder sorgt nach seinem beachtlichen "Dawn of the Dead"-Remake für eine per Computer extrem stilisierte Schlachtplatte mit unmittelbarem Nahkampferlebnis.

(Quelle: Kino.de)

 300-derfilm.de
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
Anzeige
21.11.2017 05:16



Ihre Werbung hier?
Ruhn
User
05.04.2007 00:41
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

So ein Film muss man schon in der Vorpremiere sehen

Es wurde ja schon überall gesagt, dass 300 visuell neue Maßstäbe setzt. Stimmt Die einzelnen Bilder kann man wirklich wie Gemälde betrachten. Farblich tendiert der Film ins bräunliche. Der Comicstil kam am besten durch die Blutspritzer rüber.
Auf außergewöhnliche Kameraeinstellungen wurde verzichtet, dafür jede bis ins kleinste Detail "gemalt".

Die Handlung gerät in den Hintergrund, das ist beabsichtigt und auch egal. Der Zuschauer freut sich über die Kampfszenen, mehr braucht man da nicht. Langweilig wird es auf keinen Fall.

Die ersten Kampfszenen sind ein bisschen verworren, die ersten Einzelkampfszenen sind extrem schön anzusehen, viel Timeramp, diese Blutspratzer und ästhetische Kampfbewegungen. Diese variieren zwar nicht besonders, ist aber nicht so wichtig.

Von den Gefühlen her bietet der Film nicht soo viel. Nur bei einem Soldatentod wird auf Gefühle wert gelegt, die anderen sterben halt, weiter gehts.

Auch der Soundtrack ist extrem fein, oft kommt man sich vor wie in Musikvideos (liegt wohl an Snyders Vergangenheit).

Sollte man den Film im Kino schauen? - Für solche Filme gibt es Kino.
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
oracl
User
05.04.2007 00:44
Kommentare: 1
Forenbeiträge: 13

ok, ruhn. dann schreib ich das hier nochmal rein.

ich hab gerade "300" in ner preview gesehen. sehr geil. wieder nach nem comic von frank miller (wie sin city). ich steh total auf dieses comic-hafte, was das licht und die farben angeht. auch diese matrix effekte, erst zeitlupe, dann ganz schnell, dann wieder zeitlupe, finde ich großartig. es gibt da dieses video auf youtube "rational gaze" von meshuggah, da wird das kongenial zur polyrhythmischen metrik des songs umgesetzt. tolle sache das. und wo bei sin city schön mit s/w und farbklecksern rumgespielt wurde, war es diesmal bei 300 viel blau (ruhn hat mich aber aufgeklärt, dass der film eher in richtung braun geht, stimmt wohl, haben mich anscheinend die paar nachtaufnahmen schwer begeistert.) und stark über.. mir fehlen die worte, vielleicht überzeichnete farben? weiß nicht. große klasse jedenfalls. und ihr seht (für die, die meinen beitrag mit dem musikvideo gelesen haben) - kein wort über handlung und darsteller des films. allein die artifiziellen aspekte des films haben mich umgehauen. wollt ich nur mal schreiben..
www.myspace.com/oraclband
Renier
User
08.04.2007 18:55
Kommentare: 875
Forenbeiträge: 127

Kampfszenen bis zum Abwinken.
Ich würde den mal als "Männer-Film" ansehen. Wie Ruhn schon geschrieben gab es epische Schlachten, Blut spritzt überall und Timeramp. Technisch auf aller höchstem Niveau.
Die Story ist zwar vorhersehbar, aber das ist nicht schlimm.

Komischerweise waren (zu) wenig Stellen, die an ein Musikvideo ähnelten.
 www.rr-productions.de
Alexxx11
User
08.04.2007 19:07
Kommentare: 33
Forenbeiträge: 89

Also ich werde heute reingehen und freue mich total!! Endlich mal wieder ein Film auf den man(n) sich freut...
Ich will nicht das du mich liest!
Mister-Brown
ehem. User
08.04.2007 20:58
Kommentare: 43
Forenbeiträge: 41

Ich ging gestern, eher spontan und ohne große Erwartungen in den Film herein, eigentlich nur, weil wir sonst nichts zu tun hatten , kam aber hellauf begeistert wieder heraus.
An sich bin ich alles andere als ein Freund der Blue-Screen Technologie und weigere mich auch weiterhin strikt, computergenerierte Bilder als Kunst anzuerkennen aber...scheiß drauf...der Film war geil.
An sich ist "300" ja nichts, als eine anderthalbstündige Metzelorgie, nichts, was im Geschichtsunterricht zu dem Thema aufgeführt werden könnte, aber für jeden, der sich nicht über bis ins unendlich ästhetisierte und verherrlichende Gewalt aufregt, sondern in der Lage ist, seinen Spaß daran zu haben (wie ihn wohl auch die Macher hatten), für einen Jeden solchen ist dieser Film zu empfehlen.
Das liegt wohl auch daran, dass der Film nie vorgibt, etwas anderes zu sein als eine Gewaltparty und nicht, wie viele andere, versucht, eine Entschuldigung dafür zu finden, sondern ganz nach dem Motto "booya...Gewalt in Filmen ist geil!" vorgeht. Das mag pädagogisch zwar nicht besonders wertvoll sein, steigert aber auf jeden Fall den Unterhaltungswert.
Ich denke übrigens auch, dass der Film für Frauen durchaus interessant sein könnte...in welchem Streifen bekommt man sonst so viele gut gebaute Kerle nur mit Unterhosen und einem Umhang bekleidet zu sehen?
Die Hintergründe unterstützen meistens die Atmosphäre, besonders, wenn die Hauptcharaktere in extrem übertrieben heldenhafte Posen, vom Sonnenstrahl beschienen auf einem Berggipfel stehen, dass es fast schon an ein romantisches Gemälde erinnert.
Dazu kamen noch Dialoge, die pathetischer, aufgesetzter und gekünstelter nicht hätten sein können, was sich aber bei diesem Epos großartig ins Gesamtbild einfügt.
Schauspielerisch gibts nicht viel zu erwähnen, allerdings auch praktisch nichts zu kritisieren. Die Rollen wahren ja alle recht einfach und klischeehaft gestaltet, charakteristische Unterschiede kamen kaum vor und...seien wir ehrlich...bei der Auswahl war das Aussehen wohl das größte Kriterium, obwohl es teils schon so wirkte, als hätten sie den Körper eines Bodybuilders genommen und die Köpfe der anderen einfach draufgesetzt
Soviel zu der weiblichen Zielgruppe...für die Männer gibts natürlich auch ein paar stramme Brüste zu bewundern, was aber keinen "richtigen Kerl" nach den famosen Metzelszenen noch groß vom Hocker hauen wird, denn die sind mit Abstand das Beste im Film...nur selten wurde aus blanker Brutalität ein solch geiler, einfach Spaß machender Film gezaubert...da stellte sich mir am Ende die Frage, was Frank Miller wohl für eine Kindheit gehabt haben muss...
Tja...Fazit: nichts fürs Gehirn, aber gutes Popcornkino, dass wirklich in Sachen technischem Filmemachen neue Maßstäbe setzt.
Anzeige
21.11.2017 05:16



Ihre Werbung hier?
Renier
User
09.04.2007 00:04
Kommentare: 875
Forenbeiträge: 127

Stimmt dass Frauen auf schöne Körper stehen, daran habe ich nicht gedacht. Mit Bauch kann man anscheinend nicht kämpfen... Merkwürdig. Die spitzen Möpse waren auch nicht ohne.
Wusste gar nicht, dass die Perser so gepierced waren früher. lol

Mister-Brown gibt den Inhalt gut wieder. Es ist ein brutaler Action Film mit super Optik. Man sollte nicht überinterprtieren. wirklich geniales Popcorn-Kino
 www.rr-productions.de
ErnieXS
User
09.04.2007 04:02
Kommentare: 20
Forenbeiträge: 8

Sers,

ich selber war am Donnerstag auch in 300 und muss sagen, dass ich eher enttäuscht wurde.
Gefallen kann in jedem Fall die Optik und der Look des Films. Auch fand ich die Kampfszenen sehr gut inszeniert. Allerdings hörts hier dann auch schon auf.

Mehr hatte der Film für mich leider nicht zu bieten. Ich möchte keines Wegs falsch verstanden werden, weil so richtig schlecht ist er auch nicht. Aber irgendwo hat bei mir der letzte Funke gefehlt. Evtl. waren meine Erwartungen nach Sin City auch viel zu hoch.

Aber knappe 120 Minuten reinen Kampf fande ich dann doch etwas langweilig. Auch dass kurz vor Schluss einer der Jünglinge den Feind in seinem Rücken nicht bemerkt fand ich dann doch etwas zu konstruiert.


Zur Msg. : Hier wurde ja schon viel gesagt, er ist kriegsverherrlichend und einfach nur brutal. Das hingegen empfande ich eigentlich nicht. Ich seh in der Msg. schon ein wenig die aktuelle Lage der USA, der Aufruf zum Kampf.

"Ihr müsst kämpfen, wenn ihr frei sein wollt."

*OT*
Enttäuschend war hingegen die Weltpremiere in Los Angeles. Bei der wir zufällig zuschauen durften (von außen am Graumans Chinese Theatre).

Wenn man sowas einmal erlebt habt, merkt man sehr schnell, dass dort auch nur mit Wasser gekocht wird

Hier noch 2 Screencaps aus meinen Videoaufnahmen vor Ort, die Premiere war zu dem Zeitpunkt allerdings schon ins Innere des Kinos verlagert worden

 ernie.kot-clan.com/kotdousa2/300premiere1.png
 ernie.kot-clan.com/kotdousa2/300premiere2.png

Gruß
Ernie

Waldwaechter
User
09.04.2007 10:16
Kommentare: 248
Forenbeiträge: 361

Ich schliesse mich  ERNIE mal an. Optisch und Technisch natürlich 1a...jedoch ansonsten eher spärlich mit Geschichte.
Irgendwie wird der Film mir zu hochgelobt....was den nun ist den wirklich neu an dem Film?
Die Effekte kennt man seit " Matrix",die Schlachten aus "Herr der Ringe"....genau wie das
andauerne  Blue/Green Screen Verfahren.
Der Film ist nicht schlecht, und sehr gute Unterhaltung....jedoch wirklich was neues habe ich auch dort nicht entdeckt.
Denoch...ansehn und gehirn ausschalten


Renier
User
09.04.2007 11:12
Kommentare: 875
Forenbeiträge: 127

Es kommt natürlich auch auf die Erwartungshaltung an. Wenn du so verschachtelte Geschichten a la Sin City erwartest, dann wirst du enttäuscht. Das mag auch nicht jeder.

@ErnieXS: Was war denn enttäuschend an der Weltpremiere? Auf den Fotos sieht es recht harmlos aus.
 www.rr-productions.de
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »