Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

The Butterfly Effect

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » The Butterfly Effect

Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Cord
User
14.05.2005 23:55
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

The Butterfly Effect



The Butterfly Effect
Thriller/Science Fiction - USA 2004
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren - 114 Min. - Verleih: Warner


Als Kind litt Evan Trebom (Ashton Kutcher) unter einer seltsamen Form des Blackout. Seitdem liegen Teile der eigenen Vergangenheit im Dunklen. Eines Tages fragt sich Evan, warum in seinem Leben so viel schief gelaufen ist und seine Jugendfreunde solch traumatisierte Versager sind. Da trifft es sich gut, dass ihm nun im Traum eine geradezu fantastische Möglichkeit erscheint, in die eigene Vergangenheit einzugreifen und sie zu korrigieren.

Eric Bress und Jonathan Mackey Gruber, die Masterminds hinter dem Horrorüberraschungshit "Final Destination", spielen wieder einmal Schicksalsroulette im clever erdachten Teenage-Alptraum mit Amy Smart, Eric Stoltz und "Punk'd"-Conferencier Ashton Kutcher in seiner ersten ernsthaften Rolle.
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Anzeige
21.01.2018 17:39



Ihre Werbung hier?
Cord
User
14.05.2005 23:59
Kommentare: 119
Forenbeiträge: 112

Meine Meinung

Als ich diesen Film empfohlen bekommen habe, dachte ich mir, dass das weiterer mystischer "Akte X Film" sein wird.
Aber weit gefehlt! Dies ist meiner Meinung nach ein sehr gut durchdachter und raffiniert konstruierter Film über die Realität und der Möglichkeit des Hauptdarstellers, sein Umfeld verändern zu können. Die Darsteller spielen sehr überzeugend, der Ablauf der Handlung fesselt vor dem TV und ich wette, diese Filmidee habt ihr in noch keinem anderen Film gesehen gesehen!
 cordneubersch.de
 refugium-artworks.de
Jay
Administrator
15.05.2005 00:20
Kommentare: 907
Forenbeiträge: 1734

achtung hier wird kräftig gespoilt!

wir wussten durch gekonnte recherche, dass wohl dieser film kommen würde. während der werbung wurde auch der trailer zum film gezeigt und wir wussten: uns erwartet ein guter film.
evan, der in den entscheidenden momenten seiner kindheit immer einen blackout hat und sich an nichts mehr erinnern kann, liest durch einen zufall wieder mal in seinen tagebüchern. die buchstaben verschwimmen, die wörter machen sich selbstständig und plötzlich findet er sich in eben dem abschnitt seiner kindheit wieder, an den er sich sein leben lang nicht erinnern konnte. als ihm in diesem "traum" eine zigarette aufs tshirt fällt und ihm eine brandwunde zufügt, die er dann seltsamerweise auch nach dem traum im realen leben an sich wiederfindet, weiß er: er kann die vergangenheit verändern. so versucht er, die schlimmen ereignisse aus seiner kindheit auszuräumen, um deren auswirkungen auf sein jetziges leben zu ändern.
immer wieder und wieder reist er in die vergangenheit und bringt z.b. den vater seiner jugendfreundin dazu, sie nicht zu vergewaltigen. als er aus dem traum erwacht, findet er sich plötzlich im bett neben eben dieser wieder - sie sind ein paar und er der highschoolking den jeder bewundert. alles scheint gut verlaufen zu sein, doch die rechnung geht nicht auf: anstatt sich an der tochter zu vergreifen, missbrauchte der vater nun seinen sohn. dieser wird evan dann zum verhängnis. notwehr wird zu mord und evan muss ins gefängnis. dort benutzt er erneut seine tagebücher und ändert die vergangenheit. und so überschlagen sich die ereignisse.
der film beginnt mit dem ende und damit schon sehr actionreich.  es ist absolut spannend zu sehen, wie sich das leben ändern könnte, würde man vergangene geschehnisse rückgängig machen können. "spiele nicht gott" sagt sein vater zu evan, der dieselbe gabe hat in die vergangenheit zu reisen, allerdings erkannt hat, dass sie mehr ein fluch ist.
die verschiedenen unerwarteten ereignisse sind immerwieder aufs neue spannend und detailreich inszeniert - man achte nur mal auf das amulett, das evan um den hals trägt.
zusammengefasst: ich habe absolut nichts in dem film gefunden, das mich stören würde... oder das ich anders machen würde. der film ist einfach genial. von der story her sowie vom filmerischen handwerk. unbedingt zu empfehlen!
das gibt volle 10 punkte - zum ersten mal überhaupt von mir für einen film.
 wildweiss.com - Agentur für Unternehmenskommunikation
 wildproject.net - Projekte online verwalten
 achsensprung.net
LosthirN
ehem. User
04.07.2005 23:01
Kommentare: 193
Forenbeiträge: 209

Auf Jays Kritik kann ich lediglich noch meine 10 Punkte mit draufsatteln. Eine echte Empfehlung!

10 / 10
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »