Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".

Death Proof - Todsicher

Forenübersicht » Filmrezensionen (Kinofilme) » Death Proof - Todsicher


Antwort schreiben

Zum Seitenende springen
Waldwaechter
User
21.07.2007 01:28
Kommentare: 248
Forenbeiträge: 361

Ok..OK kein CGI Mist. Der Film ist auf seine Art schon interresant. Jedoch : Ich finde ihn nicht so gut wie KILL BILL 1 oder 2 .Oder halt die anderen Filme von Tarantino.
Mal ehrlich....eine recht dumme und schlicht gestrickte Geschichte.Klar weiss ich das genau das es war ,was Tarantino wollte...ein Film im Grindhouse Format....aber ich glaube da hat er es schwer hier.
In meinen Augen zog sich der Film teilweise wie Kaugummi.
Der Film kommt einfach nicht in Fahrt. jeder der den Film wirklich interresant findet,(so glaube ich) will nur wissen ob man Brutalität steigern kann. Tarantino auf jeden Fall nicht.Für mich hat der Film nicht wirklich etwas besonderes....
Und wenn jemand nun sagt " gort sei dank kein CGI", so denke ich : Na siehst es muss nicht immer PC und Computer sein nur um etwas darzustellen was interresant ist.
Tarantinos schlechtester Film...und ehrlich geagt...die Luft ist raus.Nicht mal die Dialoge(minutenlange Fahrt beim Gespräch (resovier Dogs lässt grüssen ) hat mich auf dauer überzeut)
Also mal im ernst--B- Film hin oder her...aber zumindest eine gute spannende Geschichte sollte es sein....
Und: Tarantino ist nicht mehr der Meister der brutalität... Robert Rodriguez (From Dusk till Dawn) ist bei weiten besser.
alo eines weiss ich. das Geld fürs Kino hätte man sich sparen können..auf DVD reicht der Film vollkommen
Anzeige
23.01.2018 16:57



Ihre Werbung hier?
ActionArnie
User
21.07.2007 11:38
Kommentare: 166
Forenbeiträge: 55

LOL Tarantino Meister der Brutalität? Wo hast du denn den Blödsinn her? Markenzeichen seiner Filme waren schon immer die Zitate und die genialen Dialoge. Reservoir Dogs "Ear Scene" ist aus Django, und das gemetzel in Kill Bill eben aus den ganzen Asiatischen Filmen, diese Brutalität ist auch teil von Tarantinos Zitaten, wer sich den grandiosen Jackie Brown mal ansieht, der ist eigentlich kaum brutal, genauso wie eigentlich Pulp Fiction recht harmlos ist. Also Aussagen wie " jeder der den Film wirklich interresant findet,(so glaube ich) will nur wissen ob man Brutalität steigern kann. " sind ja wohl kompletter Blödsinn, wer in den Film wegen Action oder Gewalt geht ist selbst Schuld ...

Kann auch nicht verstehen wieso man den Film langweilig finden kann, gut ist Geschmackssache, aber ich fand ihn zb doppelt so unterhaltsam wie Stirb Langsam 4.

Achja was ich noch vergessen zu schreiben habe, es war wiedereinmal so, das die Stimmung im Kino der Hammer war, Jubelrufe bei Coolen Zitaten, lautes Lachen bei vielen Dialoge, Aufschreien und teilweise auch lachen^^ bei den härteren Szenen, und am Ende langer Applaus, das hat man kaum mehr im Kino.
 psychoproductions.de
Valentin
ehem. User
21.07.2007 13:13
Kommentare: 15
Forenbeiträge: 25

Das mit Stirb Langsam 4 stimmt allerdings... Der Film hat nach Sunshine für mich nach viel zu langer Zeit mal wieder einen Glanzpunkt in der Kinogeschichte gesetzt.

Übrigens fand ich die deutsche Übersetzung grottig und die Sprecher ebenfalls... Wirklich nicht ansprechend. Hat den ganzen Anfang total versaut.
Brotbuechse
User
21.07.2007 22:36
Kommentare: 12
Forenbeiträge: 33

Orginal von Waldwaechter:

Der Film kommt einfach nicht in Fahrt. jeder der den Film wirklich interresant findet,(so glaube ich) will nur wissen ob man Brutalität steigern kann. Tarantino auf jeden Fall nicht.Für mich hat der Film nicht wirklich etwas besonderes....


Da bin ich anderer Meinung!
Denke nicht das Filme von Tarantino nur wegen der Gewalt eine große Fan-Gemeinschaft haben!

Orginal von Waldwaechter:

Tarantinos schlechtester Film...und ehrlich geagt...die Luft ist raus.Nicht mal die Dialoge(minutenlange Fahrt beim Gespräch (resovier Dogs lässt grüssen ) hat mich auf dauer überzeut)


Das die Luft raus ist finde ich nicht,...sicherlich geht er mittlerweile in eine etwas andere Richtung.
Aber, er macht halt das was ihn interessiert...!
Zum Beispiel finde ich sein Kapitel bei "SinCity" am besten. Und, das ist ja noch nicht so lang her...
Ich denke man sollte nicht sein "können" von einem Film abhängig machen, oder?


Orginal von Waldwaechter:

Und: Tarantino ist nicht mehr der Meister der brutalität... Robert Rodriguez (From Dusk till Dawn) ist bei weiten besser.


Ich denke nicht das man diesen Film mit "From Dusk Till Dawn" vergleichen kann.
Damals wurde ja wirklich nur auf Coolness und viel Splatter gesetzt...
Mal ganz davon abgesehen war ja Tarantino bei "From Dusk Till Dawn" nicht ganz unbeteiligt!!!
Ruhn
User
23.07.2007 20:48
Kommentare: 236
Forenbeiträge: 295

@ ActionArnie: Danke

Gestern war ich auch endlich im Kino. Ich will jetzt gar nicht viel erzählen. Der Anfang war vielleicht schon ein bisschen schleppend, müsste man auf jeden Fall mal auf Englisch sehen.
Spoiler (zum Lesen anklicken)
Aber lustig, dass der Cast nach der Hälfte vom Film bis auf Stuntman Mike komplett ausgetauscht wurde

Ab da hat mir der Film auch noch besser gefallen. Das minutenlange Gespräch der Frauen am Frühstückstisch ohne Schnitt war doch faszinierend. Genauso wie der Übergang von S/W zu Farbe, fand ich klasse.
Und zum Ende hin wurde der Film doch brutal genug.
Aber eins weiß ich:
Orginal von Waldwaechter:

alo eines weiss ich. das Geld fürs Kino hätte man sich sparen können..auf DVD reicht der Film vollkommen

Den Film muss man im Kino anschauen. Auf DVD wirken diese ganzen Spielereien mit den Filmfehlern doch überhaupt nicht.
Also anschauen
Wenn man schon auf der Welt sein müsse, gefragt habe einen ja keiner, könne man auch versuchen, etwas zustande zu bringen. [Die Vermessung der Welt]
 www.oeypen.de
StEnvy
User
25.07.2007 15:30
Kommentare: 13
Forenbeiträge: 8

Ich habe es gestern endlich ins Kino geschafft und mit Death Proof angetan.
Meiner Meinung nach fährt Tarantino wieder zur Höchstform auf.
Coole Dialoge, tolles Ambiente und interesante Charaktere wie man es bei Quentin einfach gewohnt ist. Fand ich definitiv gut!
Leider muss ich für mich bemängeln, dass man wirklich merkt, dass Rodriguez und seine Trouble Maker Studios ihre Finger im Spiel hatten (haben ja "Grindhouse" produziert). Meiner Einschätzung nach war der Abschluss der ersten Hälfte Films, diejenigen die ihn gesehen haben wissen was ich meine, einfach zu hart. Der Bruch im Erzählstil war mir einfach zu extrem.
Klar, Grindhose- Feeling und so, aber 4 Perspektiven?! Musste nicht sein. Alleine wegen der "Beifahrerin" kurz zuvor, hätte man die nächste Szene gerne nüchterner halten können.
(Freunde meinten, dass man so den Hass auf Mike stärker schüren würde, aber das hätte man schon mit
geringerem Aufwand geschafft bzw. hasste man ihn ja schon nach der "Beifahrerin")
Abber abgesehen davon war der Film genial! Vorallem die zweite Hälfre hat irrsinnig viel Spaß gemacht.
Tarantino hat sein Film- Universum weiter ausgebaut und sich dabei noch brilliant selbst zitert, wann immer er die Möglichkeit dazu hatte, einfach klasse!
Death Proof ist für mich zwar nicht DER Film des Jahres, rangiert aber problemlos in den Top 10.
Jetzt bin ich wirklich auf Planet Terror gespannt...
Vielleicht werden wir ja da mit den Fake - Trailern beschenkt!!!

Tarantino im Kino ist immer wieder ein freudiges Event und ich kann es nicht erwarten endlich zu lesen:
"The 7th movie by Quentin Tarantino"
Life imitates art.
Anzeige
23.01.2018 16:57



Ihre Werbung hier?
hypernerd
User
08.09.2007 15:42
Kommentare: 14
Forenbeiträge: 18

Ich habe den Film gestern gesehen.

Zum Thema CGI: Da waren aber dermaßen viele VFX Departments im Abspann, die kann ich gar nicht an einer Hand abzählen... Der größte Teil war aber sicher handgemacht, das mag stimmen. Sah man dem Film auch an und war gut so.

Da ich kein Tarantino Fan bin, kann ich mich an sinnlosem Gelaber nicht wirklich ergötzen. Insofern hat mich der Film mal wieder die meiste Zeit tödlichst gelangweilt. Er mag durchaus geschickt schreiben, der Tarantino - würde er sich kürzer halten und es pointierter aufziehen...
Aber so erstickt alles in einem Brei von Sinnlosigkeit. Noch dazu Frauenthemen, bei denen jeder Kerl schlagartig die Flucht ergreifen würde (hätte man nicht Geld für den Kinobesuch gezahlt).
Man(n) kann eigentlich froh sein, wenn der Film dann endlich aufdreht und dem ganzen sprichwörtlich ein Ende setzt. (vielleicht war das der Plan..? )
Noch dazu agieren die Charaktere zum Teil einfach nur dumm... Gut, Logikfehler seien verziehen, aber der Eindruck des Konstruierten macht mir den Film doch eher madig... Etwas mehr Authentizität und Raffinesse (die Charaktere sind ja nun wirklich nicht dumm) hätte gut getan.

Spoiler (zum Lesen anklicken)
Warum fährt Mike am Ende nicht mit seiner "todsicheren" Karre vor den weißen Challenger und bremst schlagartig? Dann flitzt die Göre aber schneller von der Haube als man schauen kann... und eigentlich hätte ich erwartet, dass er gleich aus dem Auto heraus von dem Mädel mit der Knarre be- oder erschossen wird... das Ende war insofern auch/trotzdem sehr vorhersehbar.


Was bleibt also übrig: Ein saucooler Hauptcharakter, noch coolere Autos, ansatzweise witzige Dialoge (der Polizist!). Ja das wars schon.

Hat man alles schonmal viel besser und unterhaltsamer gesehen.
Tarantino lässt seine Vorbilder in den Dialogen ja zitieren. Nicht erreicht, sorry. Original bleibt Original.
Ich stehe sehr auf solche Autos, die Filme und den Kult. Aber das hier war nichts.
Vielleicht beim nächsten mal...
Gunlover
ehem. User
10.09.2007 12:39
Kommentare: 11
Forenbeiträge: 23

Nur soviel: Ich war bisher dreimal in Death Proof im Kino und der Film war mir kein einziges Mal langweilig. Die gesamte Atmosphäre des Films ist genial. Tarantino wartet endlich wieder mit genialen Dialogen auf und paart diese mit zwar heftiger, aber keineswegs deplatzierter Brutalität, genial. Für mich ist Death Proof, seid Jacky Brown, endlich wieder ein "richtiger" Tarantino, da ich, obwohl ich ein absoluter Tarantino-Fan bin, Kill Bill (insbesondere Vol.1) nicht so berauschend fand. Von der Story, den Dialogen der Auswahl der Darsteller, den Schnitten, den Autos, bis hin zur Nachbearbeitung: perfekt, insbesondere Kurt Russel läuft zur Hochform auf. Ursprünglich stand ja Mickey Rourge für die Rolle des Stuntman Mike zur Debatte, aber der hätte sie besser nicht spielen können!
lucky-dn
User
10.09.2007 17:59
Kommentare: 1
Forenbeiträge: 9

Ich finde den Film einfach nur genial!
Man darf nicht vergessen, daß Death Proof und Planet Terror in den anglo-amerikanischen Kinos als Doppel-Pack mit jeweils 60min. liefen. Lt. Wikipedia für alle nicht anglo-amerikanischen Kinos einzeln laufen, weil wir nicht-anglo-amerikaner [ ] keine Doppelpacks gewöhnt sind!!!
Und dann noch die Fake-Trailer. Wenn das keine Unterhaltung ist, dann weiß ich auch nicht mehr.
Sogar meiner Verlobten hat der Film gefallen.
Natürlich ist das alles Geschmackssache, aber Tarrantino hatte, hats und wird es immer voll drauf haben!!!
Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit!!
Zum Seitenanfang springen

Antwort schreiben


Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »